Australian Shepherd als Wachhund?

5 Antworten

Erst einmal ist es für euren alten Hund bestimmt keine Freude, einen Welpen zugesetzt zu bekommen. Ein Welpe kann sehr stressen und der alte Hund hätte es verdient seine Ruhe zu haben. Aussies können sehr wohl sehr wachsam sein. Aber wenn ich lese, das euer andere Hund anscheinend eine Schutzhundausbildung hat, wird mir anders. Kein normaler Hund braucht eine derartige Ausbildung und ein Aussie ist eine denkbar ungeeignete Rasse, die diesen unsinnigen Drill vertragen würde.

Also obwohl man Aussies einen ausgeprägten Schutz und Wachtrieb nachsagt, trifft es auf meine Hündin überhaupt nicht zu. Emmely interessiert sich nur für Futter und ansonsten sind ihr Menschen in unserer Wohnung egal.

Daher kann man es nicht verallgemeinern, ich kenne auch Aussies, die "ihr" Eigentum bewachen.

Liebe Grüße 

Dein Vater hat völlig recht, entweder einen Hovawartwelpen oder eben einen anderen Hund, der die Wachsamkeit im Blute hat. Ein Aussie ist nicht der geeignete Hund für eure Vorstellungen. Vielleicht ein Groß- oder Wolfsspitz? Mit dem kannst du auch jegliche Art von Hundesport macheen z.B. Agility ( falls du in die Richtung dachtest bei deiner Auswahl ) und das Bewachen brauchen die nicht zu lernen, denn das machen die von ganz alleine.

Ich denke auch, daß ein Australian Shepherd eher nicht wirklich zum Wachhund taugt! Das ist eine Rasse, die immer nur beschäftigt werden will: laufen, spielen, Agility - zum Beschützen eines Hauses hat der bestimmt kaum Lust.Da gibt es genug andere Rassen - viel Erfolg für die richtige Wahl!

Naja, als Wachhund nicht soo super. Er wird euch "hüten", euch also immer im Blick haben wollen, aber eig reagieren die ja eher auf Bewegungsreize. Ich denke mal das kann man machen, aber ein Hovawart ist natürlich wirklich ein sehr viel besserer Wachhund.

Was möchtest Du wissen?