Wie erklärt man einem Ausländer wann man "ich bin" und "ich habe" benutzt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Lies und lern, was auf dieser Seite steht:
"Vergangenheit mit haben oder mit sein" (der Inhalt folgt der DUDEN-Grammatik):

http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Verb/Tempora/HabenSein.html

Und beachte die Gleichwertigkeit von Norden und Süden bei stehen, liegen, sitzen:

Die Verben stehen, liegen, sitzen sowie viele von ihnen abgeleiteten Verben werden
im nördlichen deutschen Sprachraum meist mit haben,
im südlichen deutschen Sprachraum meist mit sein verwendet.

Er hat auf der Treppe gesessen. - Er ist auf der Treppe gesessen.
Der Schrank hat im Kinderzimmer gestanden. - Der Schrank ist im Kinderzimmer gestanden.
Sie haben im Gras gelegen. - Sie sind im Gras gelegen.
Viele Leute haben herumgestanden. - Viele Leute sind herumgestanden
.

Was bei canoo.net steht, kann man in der Praxis niemandem erklären, schon gar nicht Ausländern. Es ist auch merkwürdig widersprüchlich: Wenn ein Zustand andauerte, also etwas längere Zeit so und so WAR, kommt HABEN: Ich habe als Kind gehinkt. Wenn es bloß darum geht, dass etwas stattgefunden HAT, kommt SEIN: Ich bin vorhin zur Tür gehinkt. Arme Engländer!

0
@tonikal

In canoo werden ja keine Regeln aufgestellt, sondern da wird in, wie ich meine, sehr gescheiter Form, zusammengefasst, was in der Duden-Grammatik über den tatsächlichen Sprachgebrauch (von sein und haben ) dargestellt wird.

0

"Ich bin gelegen" ist süddeutsche Regionalsprache. Normal / Hochdeutsch ist "ich HABE gelegen".

Ansonsten ist einem Engländer der Unterschied zwischen "haben" und "sein" durchaus klar. Wann aber im Deutschen das Perfekt im Deutschen mit "sein" gebildet werden MUSS (z.B. "ich bin gegangen") ; das musst Du ihm per REGEL klarmachen > Grammatik Deutsch, Perfekt

Kafkaesk sozusagen: "Mit diesem Brief in der Hand war Georg lange ... an seinem Schreibtisch gesessen" (Kafka, Das Urteil)

Nicht "normal"? - Kafka kann aber beruhigt ruhen:
"Es handelt sich hier um regionale Varianten, die übrigens beide als korrekt gelten." http://canoo.net/blog/2008/10/07/ich-habebin-gelegen-gesessen-und-gestanden/

Offenbar jedoch nicht für jeden....

0

Ein Engländer, der Deutsch gelernt hat, kennt durchaus den Unterschied zwischen "sein" und "haben", auch grammatisch.

"Ich bin gelegen" ist allerdings kein Deutsch. Entweder "ich habe gelegen" oder "ich bin verlegen".

"Ich bin gelegen" ist kein Deutsch? Welch blühender Unsinn! Welche präpotente Unwissenheit! Offensichtlich hast du keinen blassen Schimmer von der Vielfalt des Deutschen und scheinst noch stolz darauf zu sein.
Jeder Dialekt, jeder Jargon und jedes einzelne Wort der extremsten Jugendsprache sind Bestandteile des Deutschen!
*Ich bin gelegen" aber gehört sogar zur deutschen Hochsprache, die allerdings nicht überall zu 100% gleich ist. Das nennt man "Plurizentralität".

Auf Duden online findest du: "Übrigens gibt es bei bestimmten Verben interessante regionale Unterschiede. Während man im Norden z. B. Ich habe gelegen/gestanden/gesessen sagt, heißt es in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz Ich bin gelegen/gestanden/gesessen".

Auch ich habe gelegen ist also nur "regional"!

1

das problem dabei ist das es im englischen regelmässige und unregelmässige verben gibt, und im deutschen ist fast jedes verb unregelmässig, das bedeutet das man es nur lernen kann indem man möglichst viel deutsch spricht und hört

Ist mir in den letzten Jahren aufgefallen:

Wir Deutschen benutzen beim Perfekt immer das Hilfsverb "sein", wenn wir ein Verb des Bewegens verwenden (Ich bin gelaufen, gerannt, gegangen, geschlichen, gekommen), "haben" bei allen anderen Aktivitäten. Find' ich echt interessant! =)

LG, RescueDada

Manchmal geht beides mit Bedeutungsunterschied:

Ich habe geschwommen. (ziellos, ohne definierten Abschluss)

Ich bin zum anderen Ufer geschwommen. (zielgerichtet, mit Abschluss)

Für die Sprachproduktion hilft da nur das Übliche: Hören bzw. lesen, nachahmen, auswendiglernen.

Die Regel bei lingolia.com, die latricolore zitiert, lässt sich vielleicht so zusammenfassen:

Wenn es darum geht, dass sich ein Ort oder Zustand geändert hat, kommt SEIN:

Ich WAR gestern in Köln und BIN heute in Hamburg - ich BIN also nach Hamburg gefahren.

Ich WAR eben noch wach und BIN jetzt nicht mehr wach - ich BIN also eingeschlafen.

Ich WAR gestern arm und BIN heute reich - ich BIN also reich geworden.

Nur bei "sein" und "bleiben" passt diese Eselsbrücke nicht ganz. Oder doch?

Ich WAR gestern arm und BIN heute immer noch arm - ich BIN also arm geblieben.

Hier findest du sowohl die Regel wie auch Übungen
http://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/verben/sein-haben

Da ist es in der Tat sehr kurz und knackig formuliert. Die seltsamen Regeln mit der Andauer oder Nicht-Andauer, die bei canoo.net noch stehen, haben sie bei lingolia.com weggelassen.

0

"bin" beschreibt dich, "habe" etwas, dass zu dir gehört. Hinter "bin" steht ein Wiewort, hinter "habe" ein Hauptwort.

Man hat Haare, Körperteile, Autos, Talent, ...
Man ist groß, braun, dünn, schlau, neugierig,...

das hat mir noch nie jemand in der deutlichkeit erklährt. obwohl ich deutsch muttersprachlerin bin danke :-)

0

Bin muss mich "dich" beschreiben man kann durch aus auch sagen ich bin gerannt als Beispiel:-)

0
@thebestof1885

Stimmt. Dafür finde ich im Moment keine Regel. Jetzt verstehe ich auch, wie man auf "Ich habe fertig" kommt. ^^

Gaaanz grob würde ich sagen, "bin" beschreibt einen Zustand, "habe" einen abgeschlossenen Vorgang. Da fallen mir aber schon eine Menge Gegenbeispiele ein.

0
@thebestof1885

Mir fällt gerade kein Beispiel für ein Tuwort mit ge... am Anfang ein, vor das ein "bin" kommt. :/ Vielleicht kann man das als Faustregel verwenden.

... Misst. Ich bin gerannt. Hmmmm :/

0
@Suboptimierer

gewandert / gestrandet / geübt / gelangweilt

Ha, vielleicht ist es so, dass wenn das Wort mit ge anfängt und mit t aufhört, dann steht "bin" davor, sonst "habe".

0

Ach jetzt verstehe ich deine Frage. Wirklich gut...

0

Ja erstens heissen die Verben im Infinitiv sein und haben, zweitens kann man das googelb...

Im Falle der Perfektbildung (die du, wie ich annehme, meinst) fragen wir doch einfach mal den Duden: http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/perfektbildung-mit--em-haben--em--oder--em-sein--em-

;)

Dort steht jedoch nichts von "umgangssprachlich" versus "hochsprachlich":

"Übrigens gibt es bei bestimmten Verben interessante regionale Unterschiede. Während man im Norden z. B. Ich habe gelegen/gestanden/gesessen sagt, heißt es in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz Ich bin gelegen/gestanden/gesessen."

0
@Koschutnig

Siehe meine Antwort auf den Kommentar (hab erst jetzt gesehen, dass du das auch hier geschrieben hast). :)

Uns wurde immer beigebracht, das man das nicht so schreiben soll, auch wenn wir das alle so sagen … daher wohl der falsch verwendete Begriff. ;)

0

warum ich bin gelegen ? sag doch einfach ich habe gelegen

Warum soll er? Beides ist richtig, es hängt davon ab, wo er es verwendet, denn auch die deutsche Sprache ist kein einheitlicher Block.

Duden: "Übrigens gibt es bei bestimmten Verben interessante regionale Unterschiede. Während man im Norden z. B. Ich habe gelegen/gestanden/gesessen sagt, heißt es in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz Ich bin gelegen/gestanden/gesessen."

Und da dir noch nie jemand in aller Deutlichkeit erklärt hat, wie das mit sein und haben ist, versuch es doch mit Selberlesen:

http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Verb/Tempora/HabenSein.html

0
@Koschutnig
denn auch die deutsche Sprache ist kein einheitlicher Block.

ja ich weiss grade die deutsche sprache nicht

0

Was möchtest Du wissen?