Du bist also noch nicht gesund, aber hast du bemerkt, dass es nach der Einnahme des Medikaments nicht mehr so arg ist? Das wäre zwar nicht viel, doch immerhin schon ein Erfolg.

...zur Antwort

Da gibt es 2 gleichlautende Wörter verschiedener Wortarten:

1.) eine Präposition mit dem Genitiv: 'entlang'

die Bahntrasse verläuft  längs des Flusses

2.) ein Adverb, 'der Länge nach' ; das Gegenteil von quer.
zum Füllen die Zucchini nicht quer, sondern längs durchschneiden.

...zur Antwort
Ich habe das schonmal irgendwo gehört

Nur mit 1 N am Ende, aber auch zusammen, obwohl es für GuteFrage ein gar so unartiges Wort ist.

Langsch wein bedeutet gebratenes Menschenfleisch. [...]

»Zuviel Köpfe ihr Fella nehmen, zuviel  Langsch wein bei euch.« ( Langsch wein bedeutet gebratenes Menschenfleisch.) »Was Name lang Zeit schwarz fella gehören Su'u nehmen Köpfe, kai-kai Langsch wein ?« entgegnete Ischikola. »Mein Wort,« sagte Van Horn wieder
Jack London: Jerry der Insulaner
So leicht ließ sich das Entsetzliche nicht ausrotten. Die Menschenfresser wurden vorsichtiger, winzige Stücke vom "Langsch wein“ schmuggelte man in Zündholzschachteln nach strenger überwachten Inseln, – ein noch ekelhafterer Handel blühte mit diesem Artikel auf, gewissenlose Weiße beteiligten sich daran, spurlos verschwanden unzählige Opfer, stets hieß es: Die Haie nahmen sie!
Walther Kabel Die Löwenfarm: Abenteuerroman
Ikuzukuri bedeutet so viel wie" lebendig zubereitet". Es gibt kein frischeres Fleisch als das, das noch zuckt, stöhnt und schreit.
Wenn man Langsch wein wie Sushi isst, ist die Frische sehr wichtig. Im Kühlschrank wird das Fleisch schnell trocken und hart. Je frischer es serviert wird, umso saftiger, köstlicher und zarter ist es.
Wrath James White: Schänderzorn: Thriller
...zur Antwort
Nein, das ist keine gute Idee.

Doppel-ss dort, wo vor der Reform ß hinmusste (also am Wortende und vor Konsonant), war die beste Regelung der Reform (auch bei s die Doppelkonsonanz als Zeichen für den kurzen Vokal so wie bei den anderen Konsonanten ja auch: füllen, rinnt, Wall, Himmel, Affe ).

Die übrigen ß für stimmlose "s ", eine Besonderheit der deutschen Rechtschreibung, ist entstanden aus "sz" mit dem "langen s" der deutschen Fraktur - und Kurrentschrift.

Aus internationaler Sicht wäre es sicher zu begrüßen, würde man diese ß-Zeichen entfernen. Man könnte sie ja evtl. durch "sz" ersetzen, wenn das Zeichen in der Bundesrepublik ja schon so genannt wird.

...zur Antwort

"schalten" hat eine nur von Zeitungsmachern erfundene Bedeutung für des Bringen einer Anzeige o.ä., eine Verwendung, die hoffentlich auf die Leute im Zeitungswesen beschränkt bleibt.

Ein vernünftiger außenstehender Mensch würde bei einem Inserat wohl aufgeben oder einschalten (lassen) sagen. Offenbar bist du ein solcher, sonst würdest du ja nicht fragen, ob manche mit dem Quatsch tatsächlich im Recht sind.

...zur Antwort

Natürlich ist es nicht normal und du erhältst vom Verlag, dem derlei sicherlich oeinlich ist, ein perfektes Exemplar, wenn du den Fehldruck meldest. Geh in die Buchhandlung, woher du dein Buch hast - wenn es ein neues ist.

...zur Antwort

Satzgefüge aus Nebensatz, einem Relativsatz und Dativsatz - und danach der Hauptsatz.

Eigentlich ist gemeint: "Dem, der das Dach nicht ausbessert, ...."

Mit dem Beginn "Wer..." in deinem gefragten Satz wirkt der Nebensatz allerdings wie ein Subjektsatz (Wer andern eine Grube gräbt... ) aussieht,

...zur Antwort

Googlen sollte dir mehr helfen, denn du bist hier in keinem Hausübrungshilfeforum!

Gib ein Name und Titel und drück auf Suche. So was kommt z. B.

Das vorliegende Gedicht entstammt Else Lasker-Schülers letztem Gedichtzyklus «Mein blaues Klavier», welcher 1943, 1,5 Jahre vor ihrem Tod, im Exil in Jerusalem veröffentlich wurde.
Eine Frau liegt nach einsam durchwachter Nacht noch im Bett, die plagenden Träume hallen noch nach. Draußen singt ein fremder Vogel, was sie sich wünscht, ist noch unvertraut, [...]
Sie sieht die Schönheit der Natur, sieht die Blumen an den Quellen, und sieht in ihnen den Geliebten auch – nur soll der, Immortellen gleich – unsterblich sein. [...] Es soll eine Liebe nicht von dieser Welt sein, eine, wie sie für die normalen Menschen nicht erreichbar ist – nur sie beide, diese beiden seltenen Tiere [...]
Die Einsamkeit der Nacht dringt nicht nur aus den Worten, sie zeigt sich auch im Reim, ist einsam doch auf weiter Flur allein ohne einen solchen. Das verstärkt die Einsamkeit noch, lässt sie als zentrales Thema dieses Gedichts aufleuchten. [...]
So muss sich auch Else Lasker-Schüler gefühlt haben in Jerusalem. Wie lange hatte sie Jerusalem als einzig wahre Heimat gepriesen, ein Sehnsuchtsort war es, den sie hochlobte. Als sie dann – verscheucht durch ein unmenschliches Regime im Krieg – nach Jerusalem kam, war sie nur eine Fremde. [...] Und sie denkt zurück, erinnert sich an Zeiten, wo sie zumindest freundschaftlich verbunden und nicht allein war, mit Franz Marc, welcher in seinen Bildern seltene Tiere erschuf. Daraus spricht die Sehnsucht danach, in der Einsamkeit, als Fremder unter anderen einen Gleichgesinnten zu haben. [...]

Da ihttps://www.grin.com/document/97027 findest du noch so eine weitere und auch ziemlich umfangreiche Analyse:

Share this:

...zur Antwort

4 im Prinzip synonyme Aussagen, allerdings verwendet man bei "daransetzen" eine Nennform mit zu ohne das "um" . Wenn du das sagst, handelt es sich nicht um einen Zweck, sondern erklärt das "daran".

...zur Antwort

Nun, wahrscheinlich wird ein Psychologe untersuchen, wie groß der Widerstand des Untersuchten gegen gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Druck sein kann bzw. wie stark ein Druck sein muss, um den Widerstand zu brechen.

...zur Antwort

Es ist eine (stark verkürzte) Frage, daher ist das Fragezeichen korrekt. Die Frage lautet in einem Aussagesatz vollständig: "oder habe ich mit meiner Vermutung/Behauptung nicht recht?" Hängt das "oder" an einer Frage, steht es für eine Alternative für den Inhalt deiner Frage, also . "Warst du schon essen, oder hast du etwas anderes getan?"

...zur Antwort
Yepp, das sagt man bei uns oft

Daheim in (ganz?) Österreich und Frau Dusl im FALTER sagt dazu, es komme  aus westjiddisch-rotwelscher Quelle und sei verwandt mit "schachern" (wienerisch " dschachcharn"), Handel treiben, feilschen.

...zur Antwort

AlbertTuebingen, du meinst wohl, du fändest es schön und es wäre doch wünschenswert, wenn so wie König- und Kaisertum alle Wörter auf -tum Neutra wären?

Ein Irrtum natürlich, solltest du "Irrtum" für die einzige Ausnahme halten, denn da verkennst du den Reichtum unserer Sprache. Aber gibt's tatsächlich noch weitere Maskulina mit dem Suffix -tum?

...zur Antwort

1.) Wenn "Salz" als Speise verwendet wird, gibt es keinen Plural. Da funktioniert es wie bei anderen Materialien durch ein erklärendes Wort (Art, Form...), z.B. 3 Prisen Salz; 2 Messerspitzen Salz, verschiedene Arten von Salz (= Salzarten: Tafelsalz, Kochsalz, Kräutersalz, Steinsalz, Meeressalz, Himalayasalz ...)

2 ) Aber in der Chemie gibt es die Plural-Möglichkeit: die Salze der Schwefelsäure neutrales, basisches, saures Salz

...zur Antwort