Charakter der Deutschen Sprache?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hierzu Mark Twain:

»Meiner Ansicht nach muss die Beschreibung eines lauten, aufrührenden, ungestümen Vorgangs im Deutschen unvermeidlich zahmer ausfallen als im Englischen. Unsere beschreibenden Wörter haben hier einen tiefen, starken, volltönenden Klang, während ihre deutschen Entsprechungen mir dünn und sanft und kraftlos vorkommen. „Boom, burst, crash, roar, storm, bellow, blow, thunder, explosion; howl, cry, shout, yell, groan; battle, hell“ – das sind großartige Wörter, deren Kraft und Klanggewalt den Dingen, für die sie stehen, vollkommen angemessen ist. Ihre deutschen Entsprechungen dagegen wären wunderhübsch geeignet, Kinder damit in den Schlaf zu singen, oder aber meine ehrfurchtgebietenden Ohren sind mir zur Zierde gewachsen und nicht zu höchster Nützlichkeit beim Analysieren von Klängen. Würde irgendjemand bei einer Angelegenheit ums Leben zu kommen wünschen, die mit einem so zahmen Ausdruck wie „Schlacht“ belegt wird? Und würde sich nicht ein Schwindsüchtiger allzu sehr eingemummt vorkommen, wenn er sich anschickte, in Kragen und Siegelring in einen atmosphärischen Zustand hinauszutreten, zu dessen Bezeichnung das an Vogelgezwitscher erinnernde Wort „Gewitter“ benutzt wird? Oder man nehme das stärkste Wort, das die deutsche Sprache als Ersatz für das Fremdwort „Explosion“ kennt – „Ausbruch“. Da ist unser Wort „toothbrush“ noch kraftvoller.«

Aus: http://www.alvit.de/vf/de/mark-twain-die-schreckliche-deutsche-sprache.php

Danke für den Stern (ich werd ihn weitergeben an Mr. Clemens, wenn ich ihn mal treffe).

1

Das ist ähnlich lustig wie Twains Kommentar über das Prädikat des deutschen Satz am andern Ufer des Atlantiks. Aber es wird auch gleich klar, dass er vom Deutschen gar nichts verstanden hat, wenn er meint, dass das Wort "Schlacht" schwächer als "battle" ist und "Ausbruch" schwächer als "explosion". - Ich würde es eher umgekehrt sehen. Ganz abgesehen davon, dass beide Wörter nicht einmal englisch sondern eigentlich lateinisch sind.

0

Für Menschen, die Englisch als Muttersprache sprechen, hört sich die deutsche Sprache wie ein Stakkato an.

Im Englischen sind die Worte eines jeden Satzes ein bißchen "ineinander verschliffen".

Im Deutschen wird fast jedes Wort "neu angesetzt".

Überspitzt ausgedrückt, ergibt sich daraus folgende "Satz-Melodie":

ENGLISCH: tackackackacka...

DEUTSCH: tack-tack-tack-tack.

also ein Freund von mir aus Holland meinte mal "die Deutschen reden komisch" Ich musste irgendwie drüber schmunzln

mir hat mal ein amerikaner gesagt, dass sich das deutsche irgendwie wütend anhört.

Rau und aggressiv, hab ich schon öfters gehört.

Was möchtest Du wissen?