Wer oder was sind "Heiden"?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Im Rienecker-Bibellexikon findet sich zum Begriff "Heiden":

"Heiden (hebr. gojim , griech. ethnä)

1) Beide Wörter bezeichnen allgemein Nationen oder Völker, haben in der Bibel aber auch die spezielle Bedeutung von Menschen, die Götzendienst treiben (2Kön 16,3; Hes 23,30), Unreinheit verkörpern (Esr 6,21) und Feinde des wahren Gottes und seines Volkes sind (Ps 79,1. 10; Jer 10,25; Klgl 1,3. 10;  Hes 34,29; 36,7. 15). Das deutsche Wort H. bedeutet urspr. wohl »Bewohner der Heide«, da das Christentum auf dem Lande wesentlich später und schwerer Eingang fand als in den Städten.

2) Mit der Berufung Abrahams setzt Gott einen deutlichen Unterschied zwischen seinem auserwählten Volk und den Völkern der H. (1Mo 12,1-3). Israel ist das Volk seiner Offenbarung und Gegenwart (4Mo 14,14), das sich seiner Besonderheit gegenüber den H. stets bewusst bleiben soll (3Mo 18,24-30; 20,23; 4Mo 23,9 Hes 5,7. 11; 20,32; vgl. Mt 6,7. 32), das aber für alle Völker zum Segen werden wird, wenn aus ihm der Messias kommt, dem am Ende der Zeiten auch alle Heiden dienen werden (Ps 72,11; Jes 2,2-4; 25,6-8; Sach 14,16-19).

3) Anderseits kennt das AT auch schon vorher die Offenheit einzelner H. für Gott und sein Wirken an ihnen und durch sie, z.B. bei Jitro, dem Ratgeber und Schwiegervater Moses (2Mo 18), bei Rut, die wie Rahab in die Ahnenreihe Jesu aufgenommen ist (Mt 1,5), der Witwe von Zarpat (1Kön 17), Naaman, der durch Elisa geheilt und bekehrt wurde (2Kön 5), den Niniviten, die sich auf die Predigt des Jona hin bekehrten (Jona 3,5ff), Kyrus, dem Gesalbten des Herrn (Jes 45,1), und anderen. Das AT berichtet nicht nur von der Verstockung Pharaos, dem Wüten Sanheribs und dem Trotz Nebukadnezars, sondern bereitet auch auf das Pfingstfest vor, auf die Ausgießung des Heiligen Geistes über alles Fleisch, (Joel 3;  Apg 2).

4) Im NT wird jedoch anfänglich die Kluft zwischen Juden und H. noch nicht überbrückt. Jesus weiß sich zunächst nur zum Volk Israel gesandt (Mt 15,24) und verbietet auch seinen Jüngern, zu den H. zu gehen (Mt 10,5). Nur einzelne H. erkennen den Herrn im Glauben (Mt 8,10) und durchbrechen die Grenze (Mt 15,21-28). Nach der Auferstehung wird das anders: Der Herr, dem alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben ist, sendet seine Jünger nun bis ans Ende der Welt (Mt 28,18; Eph 2,11-22). Petrus bekommt in einer göttlichen Offenbarung den Auftrag, zu dem heidn. Hauptmann Kornelius nach Cäsarea zu gehen. Während seiner Verkündigung empfangen die H. den Heiligen Geist, wie ihn vorher die Judenchristen empfangen hatten (Apg 10-11). Von da an wächst die heidenchristl. Gemeinde, vor allem durch die Arbeit des Heidenapostels Paulus (Apg 9,15; 22,21; 26,17; Gal 2,7), wenn auch die Einheit von Juden- und Heidenchristen nicht ohne Schwierigkeiten bewahrt werden kann ( Apostelkonzil ). Als die in den edlen Ölbaum Israel »eingepfropften wilden Ölzweige« bringen die H. nun gute Frucht, bis einst ihre Vollzahl in die Gemeinde Gottes eingegangen sein wird, die geistliche Blindheit von Israel weicht und dieses Volk endlich zur Erkenntnis seines Messias kommt (Röm 11,16-27; 2Kor 3,14-16). Dann wird eine Herde und ein Hirte sein (Joh 10,16)."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxPHILOSOPHINxx
09.08.2017, 11:32

"Heiden" beschreibt also wie im Judentum (Gojim) und im Islam (Kafir/Kufar) Ungläubige jeder Art. Ob Polytheismus, Atheismus und so weiter, ja? Danke.

1
Kommentar von chrisbyrd
09.08.2017, 12:12

Vielen Dank für den "Stern", liebe Grüße und Gottes Segen!

0

Bonjour aus Frankreich!

Für die Christen sind es Menschen, die nicht getauft sind, und ihrer Kirche nicht angehören.

Atheisten hingegen glauben grundsätzlich an gar nichts; sie gehören eben nicht nur keiner christlichen Gemeinschaft an, sonder überhaupt keiner.

LG aus der Normandie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter Heiden versteht man Nichtchristen, Menschen, die nicht getauft sind. Einfach Personen, die mit dem Christentum nichts am Hut haben wollen.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxPHILOSOPHINxx
08.08.2017, 11:35

Heidentum bezieht sich also immer auf das Christentum, richtig? Weil sonst, wären sie einfach nur Atheisten, oder nicht?

1
Kommentar von xxPHILOSOPHINxx
08.08.2017, 11:49

Das mit dem Atheisten ist mir bewusst. Okay jetzt verstehe ich. Also eben genau wie Muslime alle Nicht-Muslime als Kufar/Kafir bezeichnen und die Juden alle Nicht-Juden als Gojim/Gojims, korrekt? Danke übrigens. :)

1

Nach der Bibel gibt es (das Volk der) Juden und die Heiden. Das waren im AT die beiden Sorten.

Im NT gab es eine neue Sorte, die ihre Mitglieder aus beiden Gruppen rekrutierte, die Christen. Judenchristen und Heidenchristen.

Heute gibt es also laut Bibel Juden, Christen und Heiden.

Das Problem besteht nun heute  darin, daß sich viele Menschen Christen nennen, weil sie irgendeiner Kirche angehören, unabhängig davon, ob sie Christus  als ihren Herrn anerkennen oder nicht. Für diese Menschen ist dann alles heidnisch, was nicht christlich im Sinne von kirchlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Begriffe Heiden und Häretiker wurde von der katholischen Kirche geprägt.

Mit Heiden sind alle gemeint, die nicht an den Bibelgott glauben.

Dann gibts noch die Häretiker. Das sind alle die, die zwar an den Bibelgott und Jesus Christus glauben, aber sich nicht den Dogmen der katholischen Kirche anschließen wollen.

So gesehen sind Atheisten und Agnostiker Heiden und Protestanten sind Häretiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.08.2017, 17:23

Heiden ist ein Begriff aus der Bibel , noch bevor sich eine Kirche gebildet hatte.

0

"Heide" ist ein anderes Wort für "Pholytheist". Das bedeutet, dass jemand an mehrere Götter glaubt und diese anbetet. im genensatz zum "Monotheist" der nur einen Gott anbetet.

Wenn man die Bibel liest, bekommt man den Eindruck, dass damit alle gemeint sind, die keine Christen sind. Aber genaugenommen, ist damit der Polytheismus gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxPHILOSOPHINxx
08.08.2017, 12:02

Danke, durch meine Frage bin ich noch verwirrter als zuvor. Aber na ja, dann war die Frage nicht ganz unberechtigt. :D

0

Nichtchrist(in) bzw. ungetaufte oder religionslose Person; Person, die einer nicht monotheistischen Religion angehört.

Hochachtungsvoll Sloth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sindf ungläubige aus sicht der gläubigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Perspektive an: Für die Christen sind alle Nicht-Christen Heiden...

Für die Moslems die nicht-Moslems

etc...

Es ist einfach ein Sammelbegriff für "Alle, die nicht zu meiner Religion gehören"...

Vielleicht schwingt oft auch die Konnotation von "Polytheist" oder "Animist" oder so mit... also nicht Monotheist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heiden sind Menschen, die vom Christentum nichts gehört haben oder es ablehnen, aber die nennt man auch Atheisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maexchen1999
08.08.2017, 11:29

Atheisten sind eigentlich Menschen, die an gar keinen Gott glauben, als Heiden wurden bzw. werden Menschen bezeichnet, die nicht dem Christentum anhängen.

1

Heiden sind alle Nichtchristen: z.B. Moslems ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
10.08.2017, 16:57

Juden sind auch Nichtchristen.

0

Hallo Phiosophin,


als "Heiden" bezeichneten die Israeliten / Juden alle Personen und Nationen au

ßerhalb ihres, mit Gott Jahve / Jehova  besonders verbundenen Volkes.

Der Begriff umfasste "alle anderen", war also per se nicht ehrenrührig und wurde von den ersten Christen, auch den Bibelschreibern, übernommen.  

Sp#ter und bis heute wird innerhalb  der Christenheit der Ausdruck  "Heide" meistens benutzt,  um Menschen zu benennen, die nicht an (den wahren) Gott glauben.

Hüeute findet man in guten Übersetzungen passendere Begriffe. Hier folgen jetzt einige Beispiele:



Ps 135,15 (EÜ)
Die Götzen der Heiden sind nur Silber und Gold, ein Machwerk von Menschenhand.  


Aostelgeschichte 2, 22 (LUT 1984) ...Jesus von Nazareth, von Gott unter euch ausgewiesen durch Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte getan hat, wie ihr selbst wisst - 23 diesen Mann, der durch Gottes Ratschluss und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht. 

  

Du kannst die  unterschiedlichen Übersetzuingen anstelle von "Heiden" bei bibleserver selbst anklicken, wie z. B.




23,,,ihn, der nach Gottes beschlossenem Willen und Vorauswissen hingegeben wurde, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen ans Kreuz geschlagen und umgebracht. (EÜ).


23...ihn, der nach Gottes unumstösslichem Ratschluss und nach seiner Voraussicht preisgegeben werden sollte, habt ihr durch die Hand gesetzloser Menschen ans Kreuz geschlagen


Grüße, kdd


   




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?