Wer entscheidet, ob man durch die Fahrprüfung fällt: der Prüfer oder der Fahrlehrer?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das entscheidet einzig und alleine der Sachverständige (Prüfer).

Ein guter Fahrlehrer wird dich aber während der Fahrschulzeit so vorbereiten,das du das auch schaffst.

Denn in jeder Stadt gibt es bestimmte Fahrsituationen,die Prüfer gerne nutzen :-)

Guten Abend,

ausschließlich der Fahrprüfer hat darüber zu entscheiden. Nicht der Fahrlehrer.

Manchmal kennen sich aber der Fahrlehrer und Fahrprüfer auch etwas besser und der Prüfer drückt ein Auge zu - auch wenn das eigentlich nicht in Ordnung ist.

Der Fahrlehrer meldet seinen Fahrschüler genau dann zur Prüfung an, wenn der Fahrlehrer der Meinung ist, dass der Fahrschüler es schafft.

Natürlich der Prüfer. Deswegen heißt er auch "Prüfer".

Es kann sein, dass der Prüfer, wenn man auf der Kippe steht, den Fahrlehrer fragt, wie er die Situation wahrgenommen hat. Da der Fahrlehrer vorne sitzt, hat er vielleicht etwas anders eingeschätzt. Aber das letzte Wort hat immer der Prüfer.

Der Prüfer entscheidet .. aber es kommt in seltenen Fällen vor, dass er mit dem Fahrlehrer Rücksprache hält .. sich nach den Fahrstunden etc erkundigt, wird aber nicht in Anwesenheit des Schülers gemacht.. der wird solange aus dem Auto gebeten.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite seit über 20 Jahren im Büro einer Fahrschule

Hallo Shadowhunter256

Das entscheidet nur der Prüfer

Gruß HobbyTfz

Was möchtest Du wissen?