Welches Metall ist das? Blei?

 - (Chemie, Metall, giftig)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die roten Rostspuren deuten schon sehr stark darauf hin, dass es sich um Eisen beziehungsweise einen niedrig legierten Stahl handelt. Der Unterschied in der Dichte ist nicht so groß, dass man es am Gewicht nach Gefühl merken würde, aber Blei ist in der Regel matter, hat wenn überhaupt eher weiße Korrosionsspuren und ist natürlich super weich. Sogar hoch legiertes "Hartblei" lässt sich mit deutlich weniger Kraft-Aufwand verformen als Stahl.

Es kann vieles sein. Als Taucher habe ich immer wieder mit Blei zu tun, es istvziemlich weich und mit einer stabilen Oxidschicht überzogen, je nach Dicke der Oxidschicht glänzt es Silbergrau bis Mattgrau.

Der Würdel da hat Rostrote Flecken... der Rest schaut silbrig, schwarz aus, eine Struktur, die ich von Gußeisen kenne.

Natürlich kanns auch was anderes sein resp, andere Eisenleguerung. Aber rostrote Flecken sind schon Erkennungszeichen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Technische Chemie, Studienzweig Biochemie. Nun Pharmakologie

Das kannst du selbst herausfinden, allerdings nicht anhand des Aussehens.

Erstmal der einfache Teil: Wiege das Stück. Da es nicht besonders groß ist, möglichst auf zehntel Gramm.

Dann, stell sein Volumen fest. Es sieht nach nem sauberen Quader aus, den kannst du vielleicht mitm Messschieber vermessen... ein zehntel Millimeter sollte aber auch hier die Genauigkeit sein. Alternative: In Wasser legen und feststellen, wie viel Volumen Wasser verdrängt wird.

Mit dem Gewicht und dem Volumen kannst du die Dichte rausfinden (g/cm³) und diese dann nachschlagen, ob sie zu Blei oder zu nem anderen Metall passt.

Was möchtest Du wissen?