Welches dieser Instrumente kann man am schnellsten und unkompliziertesten möglichst gut erlernen?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Flöte 39%
Gitarre 30%
Schlagzeug 13%
Klarinette 9%
Geige 4%
Mundharmonika 4%
Klavier 0%

22 Antworten

Ich denke mal Klavier und Flöte sind relativ leicht zu erlernen. Wobei man auch beim Klavier ordentlich übern muss, wenn man richtig gut sein will. Ich spiele seit 4 Jahren Schlagzeug und kann nur sagen, dass es schwieriger ist, als häufig angenommen. Du brauchst ein besonders gutes Rhythmusgefühl und musst deine Arme und Beine auch unabhängig voneinander bewegen können, was sich ebenfalls leichter anhört, als es ist. Ich denke, wenn man Schlagzeug spielt, ist man nach etwa drei Jahren "bandreif". Vorher kriegt man zwar auch schon einiges hin, was akzeptabel erscheint, aber wirklich flexibel im Spiel wird man erst später. Übrigends ist auch beim Schlagzeug euine Menge Technik mit dabei. Und wenn man die vernachlässigt (und das tun die meisten, die sich das selbst beibringen), dann gute Nacht!

Also Schlagzeug dauert jetzt nicht soo lange, bis was rauskommt, vorausgesetzt, du übst und hast das erforderliche Talent.

Hmm...ok.........ohjeee... 

0
@Lackaffe

Ist eben ein recht spezielles Instrument. Da muss man mit Leidenschaft dabei sein;)

0
Geige

Geige find ich schwer. Eine Millimeterverschiebung ist manchmal schon ein Halbtonschritt. Z.B. bei einem Klavier hast du eine festen Taste. Ich will nicht behaupten, dass Klavier einfach ist, aber bei einer Geige, muss man erst den Ton finden. Um Geige spielen zu können bracht man eine sehr gutes Gehör. Nur damit und mit viel Übung bringst du es vielleicht weit! Ich finde, dass die Geige ein sehr schönes Instrument ist und bin wirklich stolz drauf, so ein Instrument spielen zu dürfen.

Meiner Meinung nach:

Flöte - easy (spiele ich)

Mundharmonika - technisch easy, Hören von Tönen bzw. Talent für Melodien nötig (mal probiert)

Gitarre - rel. einfach, Tip: erst mal mit Akkorden, dann Einzeltöne. (spiele ich)

Klarinette - sehe ich irgendwo hier, weiß ich aber nicht.

Schlagzeug - man hat`s oder auch nicht im Blut (Sohn und mein Mann spielen)

Klavier - sehr komplex, mit Fleiß auch mit nicht so riesiger Begabung zu lernen (spiele ich)

Geige - nur mit gutem Gehör und Fleiß möglich. (Papa hat gespielt, Bekannte spielt)

 

Für dich zur Entscheidung: Bei Blasinstrumenten kann man nicht mitsingen, wenn du so was wie eine eigene Karaoke willst.

Klavier: also unter einem Jahr wirds nicht so erbaulich sein.

Wie wäre es mit Keyboard oder mit Gitarre? Da kann man dann auch mal mit Freunden was machen.

 

Danke, das ist doch mal eine schöne Übersicht.

Also, Keyboard ja?

Hm, aber das ist doch nicht viel anders als Klavier oder?? Also, beim Klavier gibt's natürlich mehr Töne und so, klar, aber so von der Spielweise her natürlich. (Weil Du eben gesagt hast, dass Klavier lange dauert und mir jetzt zu Keyboard rätst)

Ich bring mir gerade Klavier und Gitarre selbst bei, aber irgendwie hab ich bei der Gitarre das Gefühl, dass ich das mit den Barréakkorden und Einzeltönen und auch einige Schlagmuster (so mit "Abdämpfen" und so) nie hinkriegen werde... egal, wie oft ich es wiederhole. Wenn ich bei Klavier einfach ganz lange immer und immer wieder die selben Töne spiel, dann ist es irgendwann in meinem Kopf und es geht flüssig... außerdem kommt jeder Ton klar raus..

 

Schlagzeug würd ich iwie auch noch gerne lernen, aber wenn das so ewig dauert, dann lass ich das lieber, muss ja auch nicht sein....

 

Wäre schön, wenn Du nochmal einen Kommentar schreiben könntest. 

0
@Lackaffe

Ja, Keyboard wäre nicht schlecht. Weil du da viele Möglichkeiten hast, mit vernünftigem Lernaufwand tolle Ergebnisse zu haben. Die Begleitung automatisieren, Effekte dazu und so.

Klavier im Eigenunterricht? Hast du Vorkenntnisse? Gitarre habe ich mir auch selbst beigebracht, da habe ich aber schon 5 Jahre Flöte und  4 Jahre Klavier (beides mit Unterricht!) gespielt.

Gitarre finde ich wesentlich leichter als Klavier. Da habe ich in der evang. Kirche einen Kurs besucht. 12 mal war das, hat Spaß gemacht.

Klavier: Vom Prinzip hast du recht: Lange genug die Folgen spielen, dann kann man die. Aber wenn dann die Akkorde kommen und so, dann wirds ohne Unterricht sehr schwer werden. Auf dem Keyboard kannst du aber mehr machen, das unterstützt dich da von der Technik her.

Die Frage ist auch, welchen Anspruch du an dich selbst hast. Klimpern können oder Sonaten von Beethoven? Oder Rock'n'Roll auf Klavier --> das geht auf Keyboard eher besser, weil Rhythmus dazu kann und so. Geht alles.

Schlagzeug: mein Sohn lernt seit September (er ist 11) und spielt echt schön. Sein Freund hat 2 Jahre Unterricht und kann weniger lt. eigener Aussage. Mein Mann tut sich etwas schwerer als mein Sohn mit den Drums. Der Junge hat's einfach drauf. Sein Lehrer auch. (grins) Also "schwierig" ist relativ.

Bin gespannt, was es wird.

 

 

0
@Gruenlilie

Hmmm... also, ich denk schon, dass ich musikalisch bin (kann singen und hab ein gutes Gehör, ich kann mir auch oft Melodien, die ich nur einmal gehört hab, schnell merken und wiedergeben... keine Ahnung ob das beim Instrumentspielen von Bedeutung ist)... mich ärgert es jetzt sehr, dass ich nicht früher angefangen hab, was zu lernen, 14 hätte ja gereicht, aber nein! -.- Naja, jetzt sauer sein bringt auch nix!

Hab keine Vorkenntnisse, was Klavier angeht, ich hab mir ein paar Sachen durch Youtube Tutorials beigebracht, aber wirklich flexibel bin ich nicht..... naja, so Beethoven-Sonaten sind jetzt kein Muss, das würde auch viel zu lange dauern, ich würde halt am liebsten Klavierspielen (so Vanessa Carlton-Songs und so.. klingt schön und ist wahrscheinlich nicht so übertrieben schwer wie der Zug der Zwerge oder so XD) und dazu singen (aber dann halt auch gutes Klavierspiel) und es halt insoweit beherrschen, dass ich selbst was darauf komponieren kann.... das würd ich so gern machen.

 

Was ist denn so schlimm an den Akkorden? Die kann man doch auswendig lernen und gut ist... oder etwa nicht? Bitte Aufklärung!

 

Ach, ich find Schlagzeug zwar absolut klasse und es macht sicher total viel Spaß (deshalb würd ichs ja auch so gerne machen), aber Koordination ist eher nicht so mein Ding... Rythmus weiß ich nicht.. schon eher, aber ich glaube an der Koordination würde es scheitern. Naja...

 

Bei Gitarre find ich das mit den Einzeltönen doof, erst muss man groß rumsuchen und wenn man dann die Reihenfolge spielt, klingt es doch iwie komisch.. ich weiß nicht.... :(

0

keyboard mit freunden? da habe ich ich ehr andere erfahrung gemacht! instrumente wie klavier, harfe, gitrarre usw sind eher "einsam" zumindest im klassischen bereich! ich bin sehr froh dass ich auch noch ein streichinstrument spiele und in orchestern mitspielen kann! das ist echt das besste am musizieren, in orchestern lernst du viele nette leute kennen und es macht einen riesen spaß. ich fand es immer irsinnig langweilig alleine zu hause vor dem klavier zu sitzen und vll mal jemanden zu begleiten. falls du eher auf modernere musik aus bist oder jazz, dann ist das mit der gitarre und dem keyboard natürlich was anderes! hier kannst du in (big)band usw spielen...

ach und wenn du nur privat für dich zuhause spielen willst, dann ist das klavier wohl doch das richtige, denn du hast mehrere stimmen und es klingt anfangs nicht so schrecklich wie zB eine Geige in den ersten jahren...

LG

0

Das leichteste Instrument ist Triangel. Fang halt damit an. Mit dem Akkordeon hast du auch schnell hörbare Erfolge. Zu den schwersten Instrumenten zähle ich Kirchenorgel und Harfe.

Ich finde aber schon den Ansatz falsch, daß du dir ein Instrument danach aussuchst, wieviel du dafür tun mußt. Ein leicht erreichter Erfolg ist nicht viel wert. Wenn du aber jahrelang immer wieder an einem Stück gearbeitet hast und es dann endlich fehlerfrei und mit Ausdruck spielen kannst, dann ist das ein unbeschreibliches Erlebnis. Wähle das Instument, das dich vom Klang her am meisten fasziniert. Ohne den festen Willen, dein Instrument zu beherrschen und dich immer weiter zu verbessern, wirst du an keinem Instrument Freude haben. Ganz nebenbei: die Gitarre zählt tatsächlich zu den übungsintensivsten Instrumenten.

Flöte

Ich hätte jetzt auch Flöte gesagt. Das lernen 6jährige meist als erstes.

Um wirklich alleine ganze Lieder spielen zu können, muss es schon Gitarre oder Klavier sein.

Schlagzeug ist von alle dem am schwersten "richtig" zu erlernen. Weil richtig Schlagzeug spielen zu können, ist erst mal Monate lang nur Stocktechnik, Timing und Koordination  üben. Bis man da mal was vernünftiges zustande bekommt.

Bei allen anderen Instrumenten gibts schnelle Ergebnisse aber irgendwann wirds langweilig, könnte ich mir vorstellen.

Ich würde dir erst mal zu Klavier raten. Das ist die Grundlage von vielen Instrumenten.

Was möchtest Du wissen?