Welchen Kappzaum nutzt ihr?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu,

ich habe für meine Poyn den Loesdau Profi. Der passt in Größe Pony/VB auch problemlos auf den Shetty/Pony Kopf. Damit bin ich nun schon seit über fünf Jahren sehr zufrieden. Gerade für den Anfang mit Kappzaum finde ich ein Naseneisen schon sinnvoll, mittlerweile könnte es bei mir wohl auch einer ohne sein, aber der jetzige ist ja nunmal noch da.

Mein Longiergurt ist die Standard Ausführung aus Nylon mit Neopren Kurzgurt. Der sitzt vollkommen in Ordnung und die Doppellonge läuft gut durch die Ringe. Bei Pferden mit ausgeprägtem Widerrist könnte so ein Gurt allerdings Schwierigkeiten machen, da gibt es hochwertigere Gurte, die da eine bessere Freiheit bieten.

Als Longe finde ich die gängigen Soft Longen ganz ohne Steege immer noch am besten. Nylon, Baumwollseil etc hatte für mich immer einen Nachteil, zu schwer, zu steif, saugt zu viel Wasser oder ähnliches.

Aktuell nutze ich noch eine Doppellonge mit Seil und Gurtband mit Stegen, liebäugle aber schon seit längerem mit der von Sabro. Die hat keinen störenden, schwingenden Übergang von Materialien.

Liebe Grüße

Prinzipiell bin ich bei Kappzäumen bei Leder.

Ob viel Eisen oder nicht, sollte das Pferd entscheiden. Den meisten Pferden sind die mit viel Eisen sogar lieber, weil sie gut abgepolstert sind und die Hilfen klar durchlassen. Scheu dich also nicht, so eiben zu nutzen. Es ist lediglich der Hype aktuell für die ohne Naseneisen.

Ich habe 2 Cavesons, das ist bei mir der Islandkappzaum Tyr von Krämer. Damit sollte man aber schon wissen, was man tut.

Ich hatte mal auf einem Kurs den von Babette Teschen nutzen dürfen. Der war WIRKLICH toll! Wenn das Geld da ist, hol dir den. Das Geld ist er wert!

Diesen Sommer habe ich mir aus einem billigen Kappzaum das Eisen und die Polster geschnappt und statt Nylon Biothane dran gemacht. Noch nicht perfekt, aber klappt gut.

Als Longe nutze ich eine Biothanelonge, selbst gemacht.

Longiergurt... wofür? Ich habe zwar einen ganz billigen für die Doppellonge, die ich auch nicht allzu oft nutze, aber für regelmäßige Nutzung würde ich immer zu Leder greifen, gut gepolstert. Für meine 4x im Jahr DL lohnt sich das wirklich nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und eigenes Pferd seit über 10J.

Longiergurt wäre für Doppellongen, aber auch nicht all zu oft

0
@Malwna

Erstmal überhaupt am Kappzaum Longieren lernen, bis man über eine Doppellonge nachdenkt.

Hast du jemanden an deiner Seite, der dir das korrekte Longieren beibringt? Wenn nicht, rate ich dir zum Longenkurs auf www.wege-zum-pferd.de , der kostet im ersten Moment zwar recht viel Geld, aber über Jahre gerechnet lohnt sich das Dicke!

1
@Punkgirl512

Das mit der Doppellongen und so übernimmt die Trainerin, ich werde von ihr lernen

0

Hallo,

wie käme dein Pferd denn mit Naseneisen klar?

Leihe dir mal von Bekannten oder Stallkollegen eines und schau. Da sind die Hilfen viel präziser und das Kappzaum sitzt perfekt, rutscht nicht. Wenn man eines ohne Naseneisen sucht, dann muss man echt gut schauen. Mein Wallach ist so ein Sensibelchen und mag Naseneisen nicht, habe lange überlegt und gesucht und mich letztlich für den Equizaum aus Biothane entschieden. Den kann ich auch gut empfehlen.

Wenn du dich doch für einen mit Naseneisen entscheiden solltest, dann den Profi von Loesdau oder den Kappzaum von Babette Teschen, ist halt echt teuer.

Longe habe ich eine einfache billige aus dem Reitsportladen, ehrlich gesagt keine Ahnung mehr welche Marke es war, ich glaube es war die von Kerbl. Da achte ich ehrlich gesagt jetzt nicht auf Qualität, ist ja nur eine Longe. Wichtig ist nur, dass sie nicht zu schwer ist.

Longiergurt nutze ich noch nicht, habe ich aber vor.

Mit freundlichen Grüßen

Vany

Ja ich werde mal schauen ob jemand einen hat, den ich mir ausleihen kann. Mit dem Equizaum hab ich mir auch schon überlegt, dann aber halt mit Nasenbogen

1

Ist doch egal, welchen wir benutzen.

Wichtig ist, dass er deinem Pferd passt und nicht rutscht. Du kannst dir auch einen vom Sattler machen lassen.

Ebenfalls bei Longen/Doppellongen etc.

Fass einfach mal ein paar Sachen an, schau wie sie dir in der Hand liegen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Privat + Beruflich seit ü. 15 Jahren m. Pferden zu tun

Ich wollte nur mal wegen Marken Erfahrungen fragen, trotzdem danke

0
@Malwna

Ich hatte den "Profi" vom Loesdau und war damit zufrieden, musste aber auch auf einen recht großen Kopf passen. War froh, dass überhaupt einer gepasst hat.

0

das Problem bei leichteren Kappzäumen ist die Stabilität am Kopf. Gibt ja auch welche nur aus Nylon. Da sitzt aber jedes Halfter besser.

Ja das stimmt. Ich meine allerdings Kappzäume aus Leder, jedoch ohne Naseneisen. Bei denen sind die D-Ringe am Leder befestigt

0
@Malwna

sorry, kenne die nur mit Metallkern. Habe dann einfach Fell drumgemacht und bei einem Sensibelchen Schaumgummi plus Fell

0

Was möchtest Du wissen?