Kappzaum... ja oder nein? Welcher?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn vom Kappzaum ein Nasenbeinbruch passiert ist, dann hat der definitiv nicht gepasst. Ich kann nicht was völlig unpassendes ans Pferd schnallen und dann sagen, diese Ausrüstung ist per se schlecht. Das wäre dann genauso, wenn ein Pferd von einem nicht passenden Sattel Rückenprobleme hat und ich sage, Sättel sind generell schlecht.

Longierbrille, sowie einhaken der Longe in einen Trensenring oder Ausbinder in jeglicher Bauweise lehne ich zum Longieren völlig ab - die haben null brauchbare Wirkung, hinterlassen aber eine Menge Langzeitschäden. Das beginnt beim stumpfen Maul - warum sollte mein Pferd auf feines Zudrücken meiner Hand beim Reiten reagieren, wenn ich zweimal wöchentlich mit dem Eigengewicht einer Longe oder gar mehr im Maul rumfuhrwerke? - und endet mit Halswirbelarthrosen, die im ungünstigsten Fall bedeuten, dass das Pferd nicht mal mehr schmerzfrei Rentner sein kann von den Ausbindern bzw. dem Ausweichen vor diesen.

Knotenhalfter - ja, eine nette Spielart, aber nach meinem Dafürhalten einfach für was anderes gut: Für die Horsemanshipverständigung so als Hilfsleine, noch Einwirkung am Kopf haben und die nach und nach in Richtung Freiarbeit zurück nehmen können, wohingegen ich am Kappzaum arbeite, um gezielt gymnastizieren zu können. Da will ich nicht als vorrangiges Ziel meine Hilfengebung zurück fahren und dennoch steuern können, sondern da will ich auf Biegung, Stellung, Rückentätigkeit etc. einwirken, wozu ich einfach noch ein paar Hilfen haben muss, wenn ich nicht zu den wenigen Horsemanshipgenies gehöre, die ich bisher kennenlernen durfte.

Was auch ein gewaltiger Vorteil des Kappzaums ist: Ich wirke von oben ein. Dadurch ist Verwerfen im Genick mit allen gesundheitlichen Folgen, die das hat, schonmal viel schwieriger als wenn ich unten einwirke. Beim Reiten ist es umgekehrt, weil meine zügelführende Hand oberhalb des Pferdekopfes ist, da passieren weniger Fehler, wenn ich unten anfasse.

Und wegen des Preises des Longenkurses: In 5 Wochen ist Weihnachten ... sucht nicht noch jemand ein Geschenk für Dich? Das wäre Deine Chance, nichts zu bekommen, was Du nur so halbwegs oder gar nicht brauchen kannst, sondern was richtig wertvolles, was Dich in Deinem Hobby weiter bringt. Und der ist wirklich so geschrieben, dass jeder ihn nachvollziehen kann. Das ist das Besondere an diesem Kurs. Es gibt auch ein Forum, wo sich überwiegend Longenkurs-Anwender rumtreiben, die korrigieren auch mal einen Videoschnipsel, wenn man einen auf eine Plattform stellt und denen einen Link schickt, d.h. Du kannst ständig Unterstützung haben.

Die Trensenverschnallung beim Kappzaum kann genutzt werden, um dem Jungpferd mal eine lastfreie Trense ins Maul zu legen, also zur Gewöhnung oder um mit dem Reitschüler den Übergang zum Zügelführen zu schaffen. Wird's dem Schüler zu kompliziert, kann der Lehrer schnell an den Kappzaumringen übernehmen und korrigieren, dann aber auch wieder dem Schüler mehr Hilfen anvertrauen. Weiteren Grund sehe ich auch nicht. Aber es gibt ja auch die, die meinen, sie bräuchten unbedingt trotzdem in die Trensenringe geschnallte Ausbinder ... wo ich sag, dann können sie auch gleich auf Trense longieren, dem Pferd wird eh schon im Maul rumgefuhrwerkt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

danke die antwort ist echt hilfreich !

ja das stimmt nur meine Eltern sind eben skeptisch was geholt wird und die sehen darin nicht viel sinn... aaaaaber ich kann mit meiner Oma sprechen , das Geld krieg ich bestimmt zusammen zu weihnachten ^__^ Aber dann weiß ich wenigstens das sich das für mich auch lohnt, Danke !:)

Ja das mit der trense ist echt doof...sie ist schon etwas ne Freundin von mir geworden und sie hat ihr Pferd auch echt lieb.. aber ich muss sagen sie ist auch sehr komisch, wirkt manchmal schon unerfahrener als ich in manchen Situationen .. und ich habe ihr halt gesagt das das mit trense ja nicht so gut ist und sie sich nen Kappzaum holen könnte, da sagte sie das das ihr zu gefährlich wäre (geschichte hast du ja auch kommentiert ) und das sie ja ne longierbrille benutzt..und ich glaub sie lässt sich nicht gern reinreden...

Sie fragt mich aber mal nach tipps wenn wir in der halle sind und beim reiten was nicht klappt (bspw, ob ich was weiß wie sie den Steigbügel nicht immer so verliert ) ... aber halt nur wenn sie fragt ..was ich schade finde ._.

Also wenn der Kappzaum nicht passt wird es auch gefährlich ?:o muss der dafür zu klein sein das das Nasenbein bricht ?O.o das ist ja eht krass...

Aber geht das wirklich nur mit sattler Anpassung ? :( Weil dann wird da glaub ich nix raus, er gehört ja nicht mir und besi mag den sattler nicht rufen :/

0
@KimiiLollipop

Nein, bei zu kleinem Kappzaum bekommst ihn einfach nicht zu. Wenn er zu lang verschnallt ist, passiert das, weil das Nasenbein vorne einfach sehr, sehr dünn ausläuft. Die Gefahr besteht übrigens auch bei tief verschnallten Reithalftern.

Hier hat es jemand am Bosal gezeigt, das dürfte öffentlich, also auch ohne Facebook-Account einsehbar sein:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=249593481858885&set=a.249593471858886.1073741846.107992792685622&type=1&theater

Und was die Freundin angeht: Viele Menschen schaden ihren Pferden und meinen es doch nur lieb. Das beginnt beim ständig Beine einpacken zur Arbeit, damit sie sich nicht streifen und endet beim Füttern und dazwischen liegt eben sowas wie "die laufen nur mit Ausbindern gesund an der Longe". Aber es ist immer "aufgezwungen", wenn man etwas ändert, weil jemand anders ständig bohrt. Die Änderung wird erst zum Ziel führen, wenn man sich aus eigenem Antrieb damit beschäftigt. Daher ist es wichtiger, vorzuleben, dass es funktioniert, auf Nachfrage sachlich unemotional (wenn das nur immer so leicht wäre) und fachlich korrekt zu antworten und die Leute neugierig zu machen, warum man selbst dies und jenes erreicht und sie möglicherweise in einer Sackgasse stecken. Wenn die mal echt interessiert sind, überwinden sie auch die Schwierigkeiten, die jede Umstellung mit sich bringt, leichter, weil sie das Positive dahinter sehen können. Also ärgere Dich nicht zu sehr, wenn sie vielleicht selten fragt, lebe vor und überlege Dir bei Deinem tun, wie Du es fachlich verargumentieren würdest für den Fall, dass die Frage kommt, damit Du nie in die Verlegenheit kommst zu sagen "hm, das weiß ich jetzt auch nicht so genau, warum ich das tu, hab ich halt so gelernt", sondern immer sagen kannst "schau, wenn ich hier dies und jenes mache, macht das Pferd in logischer Folge das und dadurch verbessert sich jenes ..." ;-)

0
@Baroque

Ooh das ist echt krass :o Danke für den link :)

ja das stimmt finde es halt etwas schade das sie da nichts animmt..sie ist halt schon etwas älter und erfahrener (wobei ich sagen muss das ich den eindruck nicht hatte...und ich bin ebend nicht der beste reiter und alles und muss viel lernen aber wenn wir so zusammen am stall sind kommt sie deutlich hilfloser rüber und macht einige dinge falsch die sogar ich bemerke :D )

Stimmt..hoffentlich :) ja das mache ich sowieso immer ich beschäftige mich total gern,auch mit dem drum und dran und ich denke eh immer über jeden mist nach xD Und ich mache immer wenn ich im stall bin im kopf son durchlauf :D Also eig denk ich immer an sowas wenn ich mit dem dicken arbeite und ich bin total froh , als ich ihn kennengelernt habe war das total schwierig mit uns und jetzt arbeitet er total gerne mit und läuft mir hinter her und ich habe ihm das touchieren beigebracht und das Kompliment (fast, also muss noch "perfektioniert" werden ) ^____^

danke für die antworten!

0

Longierbrille ist für das Maul des Pferdes Mord- allein das Gewicht der Longe an der Longierbrille drückt das Gebiss nach oben- Nussknackereffekt, - das pferd hat schmerzen. Und dann das allein nur dadurch dass die Longe daran befestigt wird. Nur für Tierquäler zu empfehlen.

Knotenhalfter: ist nicht vergleichbar mit einem Kappzaum aber machbar. Allerdings erzielt man hiermit nicht ansatzweise die Ergebnisse die man mit einem Kappzaum erreichen kann. Knotenhalfter ist dann doch eher für Horsemanship und bedingt für Bodenarbeit geeignet.

Kappzaum: absolut unschlagbar! Aber bitte aus Leder, sodass das Nasenteil wirklich fest sitzt- und es muss von einem Sattler angepasst sein- sonst kann es durcaus zu Verletzungen führen. Dünne sind sehr scharf, ebenso die Seretas. Ich bevorzuge die Breiten. Wieso Trense einschnallen? Der Kappzaum ist ja eben genau dafür da -> damit man keine Trense braucht. Mit Trense zu longieren ist ebenso Tierquälerei- da wird die Longe direkt im Gebiss eingeschnallt- ich meine gehts noch?! Das Maul des pferdes ist eine der empfindlichsten Stellen und genau da willst du rumzerren?! Das ist ja fast so schlimm wie mit Longierbrille, allein durch die Schwingungen der Longe beim Longieren hat das Pferd Schmerzen im Maul und wird dadurch nach und nach stumpf.

Wirkliches Longieren kann man NUR mit Kappzaum und OHNE hilfzügel- alles andere ist im Kreis laufen lassen und gegebenenfalls zuschnüren.

lg

danke für die antwort !

ich dachte mir halt auch das das nicht gut ist..ausbinder (das sind sowelche die einfach am Gebiss und am longiergurt (seitlich) festgeschnallt sind auf beiden seiten... wie heißen die eig ? Sind das ausbinder der "guten" art (also gut ist daran nichts aber das wird ja immer so abgestuft von reitern, zB sollen schlaufzügel die schlimmsten sein) ? Und eig ist die frau super nett und sie hat ihr Pferd echt liebt.. sie hat es vor kurzem gekauft es war vorher auf einem reiterhof für Ferienkinder die damit ausreiten konnten.. da wird viel ohne sattel (stundenlang und in allen Gangarten bishin zum fetzen) geritten und da kann jeder ausreiten, selbst absolute Anfänger oder quäler -.- und ich denke dadurch ist das Pferd schon abgestumpft, es kennt zB auch keinen normalen arbeitsgalopp

und die ist eig sehr lieb und reitet schon lang aber ich hab mit der geredet halt das sie sich nen Kappzaum kaufen könnte und sie denkt (starsinnig) das das durch die longierbrille okay und besser ist weil Kappzaum gefährlich ist...

aber mit knoti ist nicht schlimm oder ? Das mach ich im mom immer und die besi meinte sie will sich nen Kappzaum von ner stallfreundin ausleihen und mal testen wie er damit klar kommt, wenns gut geht dann kaufen wir einen, wenn nicht dann nicht.. ich finde eig muss das gehen, das Pferd muss sich erst dran gewöhnen aber dann geht's doch eig oder ?

okay... aber da kann dan nichts passiern oder ? Ich glaube aber nicht das die besi den sattler dafür holt... wie kann ich denn gucken ob der passt und wie der sitzt und sitzen muss ? ich weiß nichtmal wo das nasenteil bei knotis und normalen halftern sitzen muss weil das Nasenbein ist ja sehr lang ..ich mach das immer nach gefühl :( ich weiß nur das da drunter 2 finger passen müssen....

ja mir wird das oft gesagt und ich sehe es auch oft, das da ne trense unter den Kappzaum kommt (Longe wird dann am Kappzaum fest gemacht ) aber ebend so das die trense da drunter ist.. wofür ist das denn gut ? was wollen die mit trensen longieren erreichen ? O.o

Danke :)

0
@KimiiLollipop

Nunja mit Trense und festgezurrten Ausbindern bekommst du ein Pferd dazu, den Kopf runter zu nehmen- das sieht dann für Laien echt toll aus , hat aber absolut keinen Sinn. Aber weil es eben so " schön" ( hust) aussieht hat man eben Sinn reingelegt und behauptet das wäre gut- und dieses Vorurteil hält sich extrem hartnäckig. Dazu kommt noch dass Kappzäume eben im Gegensatz zu Trensen - die man ja sowieso schon meist besitzt- sehr teuer sind, und man zum Gebrauch eines kappzaums sein Gehirn etwas anstrengen muss und lernen muss wie das funktionieren- aber das ist den meisten ja zu viel Arbeit und zu viel Denken. Dann lieber einfach das Pferd im Kreis rumschleudern, is ja viel einfacher und billiger. Das Hauptproblem der meisten Menschen und damit auch der meisten Reiter besteht leider darin Zeit und Gehirn für eine Sache aufzuwenden. Die meisten handeln nach dem Prinzip, " Das hat der und der irgendwann mal gesagt also MUSS es richtig sein ". Sie gehen davon aus, das eine beliebige person allwissend sein muss.

ich versteh warum sie das tun, das ist bequem, so müssen sie selbst nicht nachdenken. Nachdenken und sich eine eigene Meinung bilden kostet Zeit und ist anstrengend- das wollen die meisten nicht- sie wollen alles billig, bequem und möglichst einfach und schnell. Und genau deswegen longieren sie einfach mit Trense und zurren die Pferde mit Ausbindern zu. Zusaätzlich verstecken sie sich dann hinter fadenscheinigen Ausreden, wie zum Beispiel deine Bekannte, die einen Einzelfall vorschiebt ohne die äußeren Umstände zu nennen.

Wie gesagt mit Knotenhalfter KANN man longieren, allerdings ist das dann auch eher im Kreis laufen lassen als wirkliches Longieren

Zur Passform des Kappzaums und generell zum Longieren und allem möglichen anderem Zeug zur Pferdehaltung empfehle ich dir mal diese Internetseite: www.wege-zum-pferd.de klick dich da mal durch ;)

3
@Drawyia

danke für deine antworten !:)

achso :/ Aber wenn ein Pferd jetzt ohne ausbinder longiert wird und unter dem Kappzaum eine trense hat, es ist aber nichts am Gebiss fest ,also Longe am Kappzaum, trense mit Gebiss einfach nur drunter und ansonsten ist nix am Pferd.. was wird denn damit erreicht ? O.o

okay:) Also wenn man longiert ist das was anderes mit Kappzaum ? (mir wurde das mal von der besi einer ehemaligen RB die auch verkauft wurde gezeigt das longieren, allerdings mit trense.. ) Und muss man dem Pferd nicht eig ansehen das es nicht gut ist wenn man mit trense oder so longiert ?:/ Eig muss doch dadurch auch die beziheung einen kleinen haken haben, schließlich fügt die "vertrauens und leitperson" des pferdes ihm schmerzen zu damit ?:/ Ich merke bei dem Pferd zB keine Veränderung... bei manchen seh ich nur wenn sie mit ausbindern zB longiert werden, der blick... ist halt nicht so ..irgendwie ziemlich traurig und angestrengt undso und auf der koppel so wach und aufgeweckt o.O

(also wie du merkst lerne ich gerade erst alles nochmal richtig xD)

ich klick mich mal durch danke !:)

0
@KimiiLollipop

Was die trense im Kappzaum soll weiß ich grade ehrlich gesagt auch nicht so ganz, eine vllt etwas weit hergeholte Erklärung wäre vllt, dass man Jungpferde an das gebiss gewöhnen möchte..... Das wäre aber auch das einzigste was mir dazu einfällt.

Zu der Beziehung zwischen Mensch und Pferd: Die meisten Menschen können gar nicht beurteilen ob ein pferd richtig läuft. Mit Ausbindern " verkriecht sich ein pferd- immer. Das wird von den Menschen dann aber als " Anlehnung" tituliert. Und solche Pferde haben auch niemals die " perfekte Beziehung zu ihrem Menschen, können sie auch gar nicht, ihre " leitstute" fügt ihnen permanent Schmerzen zu. Hast du schonmal ein pferd gesehen dass sein leben lang nur mit Kappzaum gearbeitet wurde und mit Horsemanship erzogen? Das ist ein himmelweiter Unterschied zu den " gewöhnlichen" Pferden, die mit Trense und Ausbindern "longiert" und nach der " alten Schule" erzogen wurden.

Fazit: natürlich sieht man es dem Pferd an, allerdings muss man dazu auch hinsehen- das wiederrum setzt Wissen vorraus- und für Wissen muss man hart arbeiten und damit wären wir wieder beim alten Thema, vom bequemen, dummen und arbeitsscheuen Menschen.

1
@KimiiLollipop

ich würde mich echt gern mit dem longenkurs beschäftigen aber ich glaube damit wären meine Eltern nicht einverstanden das ich 45€ (vlt sogar mehr mit MwS) dafür ausgebe (und ich würd mir den gern ausdrucken weil ich nicht gern so am Laptop sitz und so viel lese und so davon krieg ich Kopfschmerzen :D )

Ist der denn gut ? Und ist das auch für Anfänger geeignet und zu verstehen und durchzuführen mit rb ? also lohnen sich da 45€ ?:o ich glaub zwar nicht das ich darf aber vielleicht wenn ich etwas spare...

0
@KimiiLollipop

also ich muss sagen: Der ist sehr gut ! Allerdings hab ich ihn mir auch nicht sofort gekauft, sondern erst nach einiger Zeit , nachdem ich mit dem Kappzaum etwas " rumprobiert" habe ( unter Aufsicht einer Bekannten, die nach diesem Longenkurs longiert) und ihn für gut befunden habe.

Wenn du jmd kennst der wirklich mit Kappzaum longieren kann, kannst du es dir auch von diesem beibringen lassen, ansonsten wäre der Longenkurs wirklich gut ( gibt auch sehr gute Bücher darüber die unter anderem auch billiger sind- weihnachtsgeschenk? )

2
@Drawyia

also diese bücher "ersetzen" den longenkurs da auch gut ?:) also ich würd gern auch etwas über das longieren und alles durm und dran selbst lernen (soweit das eben geht über bilder und lesen ) :)

Aber das ist ne gute Idee ich werde mal meine Eltern drauf ansprechen ^_^ kennst du vielleicht gute bücher in denen auch mit Kappzaum gearbeitet wird ?:)

Leider kenne ich niemanden der das so wirklich beherrscht... alle an meinem stall longieren ohne, die einzigste die das mal hatte verkauft den gerade und die ist kaum da :/

0
@KimiiLollipop

hmm das ist blöd, ansonsten vllt mal einen Kurs oder ähnliches besuchen, falls in deiner Gegend mal i-wo einer ist. Ich persönlich hatte diese Möglichkeit leider Gottes noch nicht. ( Da ich leider auch ohne Hänger lebe, gestaltet sich sowas immer sehr schwierig)

Was ich empfehlen kann ist das Buch " Rückentraining mit dem Kappzaum" von Kirsten Jung. Kostet glaub ich 25 oder 30 €. I-sowas um den Dreh. Ich habe mir das erst nach dem Longenkurs von batte Teschen gekauft und kann daher nicht beurteilen ob man es versteht wenn man vorher sich nicht schonmal damit vertraut gemacht hat, aber prinzipiell finde ich es sehr schön erklärt- auch mit Vorher-Nachher-Bildern.

1
@Drawyia

ja das ist wirklich doof :/ Die Möglichkeit mit dem kurs habe ich leider nicht, das ist ja nur meine RB, besi hat auch keinen hänger und das ist ja alles auch ziemlich teuer und in meiner nähe findet sowas nicht wirklich statt :/

Muss man vorher irgendwie Ahnung vom Kappzaum haben oder gibt's da auch nochmal Erklärungen usw zu im LK von babette teschen ?

Ich hatte jetzt die Idee mir zu weihnachten den LK zu wünschen uund das Buch "anatomie verstehen - besser reiten von Higgins ... ? :oo Oder sollte ich mir lieber vorher das anatomie buch und das Rückentraining mit dem Kappzaum holen und erst später den LK ?

Wenn ich jetzt einen Kappzaum holen würde... (hoffentlich wird das testen mit dem der stallfreundin gut, sonst darf ich nicht :/ ) ... sollte ich dann eher einen mit dickeren nasenteil nehmen ? Die sind ja nicht so scharf ? Und gibt es da irgend was zu beachten noch ? Auch im Bezug auf den LK nach babette teschen ? ich habe da mal irgendetwas gelesen mit dem nasenteil das man da was braucht wenn man nach babette t. arbeiten will ? Und sind das so größen wie wenn man halfter shoppen geht die da dran stehen ? weil mit dem blossen auge abschätzen liegt mir absolut nicht ._. und ich kann ihn schlecht mit ins Geschäft nehmen xD

Und kann man die auch testen bevor man die richtig kauft ? also einmal so obs passt und evt von der stärke her ob das gut klappt mit dem zaum und dem Pferd ?

0
@KimiiLollipop

wies mit dem Kaufen im Geschäft aussieht kann ich dir nichts sagen, da ich ja schon gesagt habe dass ein Kappzaum eigentlich vom Sattler angepasst werden muss, was meiner auch ist, weshalb ich nicht weiß wie das im Geschäft abläuft ;) Das Buch von Higgins hab ich noch nicht gelesen, das steht im übrigen auf meiner Weihnachtswunschliste :D Breiteres Nasenteil finde ich wesentlich besser, weil es einfach nicht so scharf ist. Viele Erklärungen sind auch auf Teschens Seite, dafür musst du dir nicht den LK kaufen ( Bsp auch welche Kappzäume es gibt, wofür welche gut sind, wie man einen Kappzaum genau anzieht usw.)

0

Ich mache es jetzt immer mit dem normalen Halfter weil der Kapzaum zu klein ist . Ich hatte für mein Pferd auch einen Kapzaum und da ist nichts passiert ...aber Knotenhalfter ist schlecht Trense eigentlich auch weil dann das Gebiss sich so zieht . LG

Was möchtest Du wissen?