Welche Spiegelreflexkamera für Pferde, Tier und Reitsport Aufnahmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für mich ist die beste Variante bei dem Budget die Nikon D300s + Sigma 50-150mm f/2.8 HSM (ohne Stabi). Das Gehäuse ist hat sehr gutes AF-System (schnell und zuverlässig) und kann mit dem Objektiv mithalten. Das 50-150mm ist ein Objektiv für Sports - schnell und optisch sehr gut. Der Brennweitenbereich ist angenehm, wenn die Objektive nicht sehr entfernt sind, und man kann das Objektiv für Sports, Wildlife, aber auch für Porträts nutzen (nicht nur von Tieren :) ).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainbowHorse
14.08.2017, 10:57

Ich habe mir jetzt schon eine gekauft unerwartet die Nikon d5300 und das tamron objektiv 70-300mm und bin mega zufrieden mit den fotos☺️

1

Das kann grundsaetzlich jede Systemkamera. Aber einige Kameras machen es dem Fotografen etwas einfacher als andere. Voraussetzung dafuer ist ein Telezoom mit schnellem AF-Motor. Aber alleine das kostet neu schon mehr als dein Budget (und dann hast du noch keine Kamera).

Objektive mit langsamem AF schaffen die Schaerfeverfolgung nicht. Da bleiben nur Tricks und sehr viel Geduld und Koennen des Fotografen.

Gebraucht gaebe es ein Canon EF 70-210mm/3,5-4,5 USM fuer ca 160€. Dazu eine 3- oder besser 2stellige Canon Kamera und viel Geduld und Lernbereitschafft.

Nun sind die Sensoren der Canon Kameras nicht besonders gut. Nikon oder Pentax waeren da besser. Aber der Pentax AF- ist nicht sehr "hundefreundlich" und schnelle Telezooms fuer Nikon sind deutlich teurer. 

Wenn es nicht fuer Hunde, sondern eher fuer Pferde (nicht in der Halle!) sein soll, ist es nicht so schwierig (und teuer) etwas passendes zu finden.

Da koennte eins der neuen 70-300mm/4,0-5,6 von Tamron oder Sigma (ca 300€) schon reichen.

Pferdesport in der Halle sieht nochmals ganz anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mloeffler
07.08.2017, 16:46

'Aber der Pentax AF- ist nicht sehr "hundefreundlich" ' - ;-)

Da kann ich dir als langjähriger und immer noch Pentax verwender nur beipflichten.

0

Du bist sicher, dass es eine Spiegelreflexkamera werden soll? Oder war das eine erste Idee?

Denn mittlerweile gibt es auch die spiegellosen Systemkameras. Nicht, dass ich die mag, dennoch muss ich es der Fairness erwähnen. Und sie haben für den einen oder anderen auch Vorteile.

Wenn du aber sicher bist,dass es eine Canon werden soll, dann muss ich Airbus in Bezug auf den Autofokus zustimmen. Wenn dieser entsprechend schnell reagiert, dann sind Aufnahmen von sich bewegenden Tieren wesentlich einfacher. Und das bekommst du nicht bei den 4-stelligen Kameras wie die 1300D.

Daher bei den aktuellen Kameras eher auf die 3-stelligen gehen, wie die 750, 760, 800 oder 200D. Wobei die 200er so neu ist, dass du evtl. noch erste Tests abwarten solltest.

Willst du eine gebrauchte, dann solltest du nach 2-stelligen Modellbezeichnungen schauen wie die 70 oder auch 60D.

Der von Airbus angesprochene Punkt, dass die Sensoren von Canon nicht besonders gut sind ist in der Theorie und auf irgendwelchen Datenblättern vielleicht nicht falsch, dennoch ist dieser Punkt komplett akademischer Natur und in der Realität vollkommen egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Auswahl der richtigen Kamera ist häufig nicht so einfach, das habe ich selber erfahren. Im Internet kann man natürlich viel über die verschiedenen Modelle nachlesen, dadurch wird die Entscheidung jedoch nicht immer vereinfacht.

Das beste ist es, wenn du, ggf. mit der Person, von der du dir die Kamera wünschst, in ein Fotofachgeschäft gehst. Dort bekommst du eine passende Beratung und kannst die Kameras mal in der Hand halten und fühlen, welche Kamera dir besser in der Hand liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, zu deinen Wünschen habe ich ein paar Tipps:

Spiegelreflexkameras sind heute technisch veraltet. Wenn du also mit diesem Hobby anfangen willst, dann solltest Du Dir überlegen ob Du mit veralteter Technik beginnst, oder Dir gleich eine der neueren spiegellosen Systemkameras zulegst.

Spiegel in Spiegelreflexkameras sind vor Allem bei Videos und auch bei schnellen Bewegtbildern untauglich.

Canon und Nikon setzen noch auf diese veraltete Technik, eben weil sie sich sehr schwer tun etwas Neues zu realisieren. Und weil es viele Fotografen gibt, die schon viele Objektive von diesen Systemen haben, kaufen diese natürlich auch noch passende Gehäuse dazu.

Spiegellose Systemkameras gibt es mit Vollformat von Sony, Profiqualität allerdings auch zu Profipreisen. Und das sind schnell mehrere 1000 Euro.

Zum vertretbaren Preis gibt es das MFT (Mikro-Four-Thirds) System von Panasonic (Lumix) und Olympus. Die neuen Kameras von Panasonic können Videos aufnehmen, die so gut sind, dass deren Einzelbilder auch als Fotos verwendet werden können. Das ist ideal für Sportaufnahmen und Bildern von ferden und Reitsport (= Bild genau bei Absprung, Pferd mit allen Beinen in der Luft, Bild von der Landung ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?