Welche Pferdegröße bei Körpergröße 1.70 m?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu,

vom Stockmaß ist dann ein Pferd oder Pony ab 1,40m aufwärts geeignet. Mit 170cm kannst du sowohl auf einem Isländer, als auch auf einem anderen Kleinpferd oder Großpferd gut reiten von der Größe her.

Wichtig ist dann nur, dass du das Pferd gut über den Rücken reitest, damit es dich tragen kann.

Eine Rasse rate ich dir aus dem Grund nicht, da man sich schnell auf eine Rasse fixiert und sich dann nur solche Pferde i live ansieht. Ich rate dir dazu, dir alle Pferde und Ponys anzusehen, die vom Ausbildungsstand, Größe und Alter zu dir passen. Vielleicht findest du dann ganz überraschend "dein" Pferd :-)

Liebe Grüße

Hi, ich bin 1,63 und reite ein Endmaßpony (1,58) Im nächsten Jahr (wahrscheinlich) bekomme ich ein Pferd. Da du 1,70 bist rate ich dir eher zu einem Pferd und wie WinniePou23 schon geschrieben hat: Gucke dir am besten mal mehrere Rassen an. Und guck dir lieber an was die besser können dressur oder springen. Jenachdem was du reiten möchtest.

Ein connemara kannst du reiten, aber auch ein Großpferd.

Spaß am Springen haben Perde nicht, sie haben ein steifes Rückrat und sind von Natur aus zum Springen über Hindernisse nicht gemacht. Es sind Steppentiere, Da, wo die herkommen gibts praktisch keine Hindernisse. Also ist jede Springerei antrainiert und schadet meist den Pferden.

Oh das wusste ich nicht.. dann würde ich das mit dem springen eingrenze.. aber Cavalettis sind doch nicht schädigend oder?

2
@schnuffelmausi

Nein, flache hindernisse sind nicht schädigend, Cavaletti sind ein gutes Training für Gleichgewicht, Trittsicherheit etc. Man muß dabei das Pferd auch gut vorwärts reiten, damit es gut unter- und zwischen sie Cavalettis tritt. Cavaletti sauber zu reiten ist gar nicht so einfach!

Aber springen entspricht nun mal nicht der Natur des Pferdes. Sonst würden Pferde ja auch daernd aus Koppeln springen, wenn´ihnen das Spaß machen würde.

Guck dir mal Fotos von Pferden über dem Sprung an, dann sieht du, was ich meine. Der Pferderücken bleibt starr. Das Rückrat ist nicht biegsam genug, damit das Pferd sich über dem Sprung rund machen könnte. Dann guck dir ne Katze im Sprung an. die kann den Rücken perfekt rund machen, sie hat ein elastisches Rückrat, wie ein Lauer- und Sprungjäger das braucht.

Ich weiß, daß mich einige Pferdesportler für meine Ansicht gern steinigen würden - aber ich finde, wenn man mit Tieren lebt und auch Spaß haben will, sollte man ihre Natur so weit wie möglich berücksichtigen. Dann bleiben sie gesund und arbeiten auch gern mit einem zusammen.

2
@Bitterkraut

Ich weiß, daß mich einige Pferdesportler für meine Ansicht gern steinigen würden - aber ich finde, wenn man mit Tieren lebt und auch Spaß haben will, sollte man ihre Natur so weit wie möglich berücksichtigen. Dann bleiben sie gesund und arbeiten auch gern mit einem zusammen.

Du hast vollkommen Recht in deiner Meinung!

Pferde sind ( ganz richtig, so wie du angibst ) von Natur aus keine Springtiere und körperlich dazu auch nicht gemacht. Die Kräfte die beim Hindernis- Springen auf Pferde wirken ist immens und wird oft mit kaputten, geschädigten und vor allem schmerzhaften Gelenken gedankt.

Pferde (Fluchttiere) springen von selbst nur dann, wenn ihr Leben in Gefahr ist, um schnellst möglich von etwas wegzukommen- ansonsten eig nie und schon gar nicht wie über die künstlichen Hindernisse.

Cavaletti sind ganz richtig eine gute Wahl, um das Vertrauen des Pferdes in sich und auch des Reiters zu stärken und ebenso natürlich auch, um korrekte Abläufe und Abstände zu lernen.

2
@KittyCat2909

ja, wegen dem starren Rücken kriegen sie die Hinterbeine nicht unter den Körper, wie z.B. eine Katze, und jemand der ein bischen mathe-begabter ist als ich, kann ausrechnen wieviel Zenter die Vorderbeine abfedern müssen und wie lange es dauert, bis sie hinten unterfußen und entlasten. . Die Fesseln sind beim Aufsprung oft bis zum Boden durchgedrückt. Wer gut hinguckt sieht, daß das nicht gesund sein kann.

1

Was möchtest Du wissen?