Worauf sollte ich bei der Suche nach einer guten Fahrschule achten und was ist eurer Meinung nach wichtig?

Support

Ihr Lieben,

diese Frage hat soeben Rekord geschrieben: Es ist die 20.000.000ste Frage, die auf gutefrage veröffentlicht wurde! =)

Herzlichen Glückwunsch & vielen Dank für Deine Frage, Wardesaga!

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

22 Antworten

Ich würde den anderen Antworten größtenteils zustimmen, allerdings würde ich es nicht unbedingt als negativen Punkt sehen, wenn die Fahrschule moderne Autos hat. So lange du dort alles beigebracht bekommst, wie zum Beispiel Einparken auch ohne Rückfahrkamera, ist es kein Nachteil, wenn das Auto eine Rückfahrkamera hat, da man in der Prüfung alles verwenden darf, was zu der Serienausstattung des Autos gehört. Das heißt, im Zweifelsfall wäre es in der Prüfung mit Rückfahrkamera/besserer technischer Ausstattung leichter für dich, hast dann im späteren Leben aber auch keine Nachteile davon, wenn dein Fahrlehrer dir trotzdem vorher beigebracht hat, wie es auch ohne geht.

Vor allem ist es wichtig, dass du dich gut mit deinem Fahrlehrer verstehst + auch genug Termine für Fahrstunden frei sind, es also nicht zu überfüllt ist. Bei mir war es zum Beispiel der Vorteil, dass ich zu einer kleinen Fahrschule gegangen bin, die da noch nur einen Fahrlehrer hatte der das ganze allein geführt hat. Das hat dazu geführt, dass meine Freundin und ich, als wir und informieren wollten, direkt mit dem das alles geklärt haben, sodass wir direkt gemerkt haben, ob wir persönlich gut mit dem Fahrlehrer klarkamen. In anderen Fahrschulen wo du dann von Büroleuten beraten wirst und die Anmeldung gemacht wird, könntest du vorher gar nicht wissen ob die Fahrlehrer dir sympathisch erscheinen.

Guck auch ob die dir einen kompetenten Eindruck machen, also die Fahrschule insgesamt seriös erscheint.

Empfehlungen von Freunden usw. sind immer hilfreich. Gerade in Bezug auf den menschlichen Umgang, aber auch zum Beispiel auf den Theorieunterricht, ob sie sich immer gelangweilt haben oder es interessant war, da du die Theorie besser verstehst, wenn es Spaß macht und du so u.U. auch weniger Fahrstunden brauchst.

Hallo!

Ein wichtiges Kriterium sind immer Empfehlungen im Freundeskreis.

Wichtig ist aber auch die Sympathie zum Fahrlehrer ... es muss menschlich passen, damit die Fahrschulausbildung von Erfolg gekrönt wird & nicht jeder kann mit jedem. In meinem Freundeskreis wechselten zwei Leute den Fahrlehrer, weil sie mit ihnen nicht klargekommen sind.

Mir war es wichtig einen verlässlichen Fahrlehrer zu haben & nicht zwischen Fahrlehrer A, B und C zu jonglieren. Das ist schon ein Vorteil, der eine Fahrlehrer kennt seinen Schüler, seine Stärken und Schwächen immer besser mit der Zeit & man muss sich nicht immer aufeinander einstellen.

Aber es kommt auch drauf an, wie stark eine Fahrschule frequentiert wird -----> der Platzhirsch muss nicht die beste Wahl sein. Ich bin damals bewusst nicht zu der "coolen" Fahrschule im Stadtteil gegangen, zu der fast jeder ging, weil sie den 200 PS Golf GTI hatte, sondern zu dem Einmannbetrieb vor dem ein Basis 105 PS Golf TDI gestanden hat. Da dort weniger Leute waren, war das Klima sehr entspannt und der Fahrlehrer nahm sich viel mehr Zeit für die jeweiligen Fahrschüler, auch war es deutlich unproblematischer Fahrstunden zu bekommen, sodass man schneller zum Schein kam. Die Freunde, die bei der "coolen" Fahrschule waren hatten trotz mehreren Fahrlehrern dort immer wieder Probleme, Termine zu kriegen weil der Laden viel zu überlaufen war.

Danke für die hilfreiche Antwort! Die Tipps sind notiert.

3

Hey, ich persönlich habe meinen Führerschein in einer sehr kleinen, ländlich gelegenen Fahrschule gemacht, die neben den zwei Besitzern (Verheiratetes Paar) noch einen Fahrlehrer hatten. Danach habe ich die größeren Fahrschulen (teilweise Ketten) gesehen, die einige meiner Freunde besucht haben und war echt froh, in einer kleinen zu sein. Ich finde es besser, wenn man seine Termine nicht wochenlang im Voraus planen muss, um dann noch wochenlang drauf zu warten, wie es bei großen, gut besuchten Fahrschulen oft der Fall ist. Außerdem fand ich es immer ganz angenehm, mit maximal zehn anderen bei der Theorie zu hocken. Zehn Leute waren halt echt schon das Maximum, die auch den Raum gänzlich gefüllt haben :'D

Eine andere Sache die mir an der kleinen Fahrschule gefiel war, dass ich mit einem kleinen Toyota gefahren bin, und nicht in einer Luxuskarosse. Ich verstehe bis heute nicht, warum Fahrschulen ihre Leute in edlen Audi und BMW Limos fahren lassen, oder gar in Porsche-Modellen. Außerdem hatte ich immer den selben Fahrlehrer, was ich als großen Vorteil gegenüber einiger meiner Freunde erachte, die teilweise alle 1-2 Termine einen anderen hatten.

Kurz gesagt also, würde ich schauen, dass der Preis nicht überdurchschnittlich hoch ist. Ich würde auch, wie gesagt, jederzeit eine kleine Fahrschule präferieren als eine große, aus den oben genannten Gründen, aber diese Entscheidung obliegt dann auch dir letztendlich. Erfahrungswerte von deinen Freunden / Bekannten können auch hilfreich sein, frag doch einfach mal rum, wo wer seinen Schein gemacht hat, schreib dir 1-2 Fahrschulen raus und erkundige dich näher bei denen.

Viel Erfolg schon mal für deine Fahrausbildung :)

Ich verstehe bis heute nicht, warum Fahrschulen ihre Leute in edlen Audi und BMW Limos fahren lassen, oder gar in Porsche-Modellen.

Ganz klar - Kundenfang. Die jungen Leute kommen angerannt - ist doch cool. Und die Konkurrenz ist groß......

2

Was möchtest Du wissen?