Welche Form von Mathematik wenden Piloten an?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei Mathe ist es - wie schon erwähnt - relativ einfach: Dreisatz und Prozentrechnen. 

Interessant ist die höhere Mathematik erst dann, wenn Du Testpilotin werden möchtest, denn dazu ist ein natur-, besser noch, ingenieurwissenschaftliches Studium zwingend erforderlich, eben weil Du an der Entwicklung des Flugzeugs mitarbeitest. 

Ein grundlegendes Verständnis für physikalische Vorgänge sollte natürlich auch jetzt schon vorhanden sein: Internationale Standardatmosphäre, Wärmekraftmaschinen, Unterschiede von Wechsel- und Gleichspannung, Ohm'sches Gesetz, Strömungsmechanik von Gasen und Flüssigkeiten usw. Das kann man aber alles nachlesen. 

Wichtig ist, dass Du zwar für den Eignungstest mit guten Grundlagenkenntnissen über die Runden kommst, dann aber während der Ausbildung die Lernkurve sehr steil ist. Da hast Du kaum Zeit, Lücken zu füllen. 

Andererseits ist eine Pilotenausbildung auch kein Studium, aber zurücklehnen darfst Du Dich auch nicht. Und nicht nur Technik zählt; auch gesetzliche Grundlagen (national, EU, weltweit) wollen gelernt werden (also viel Theorie).  

Wie immer im realen Leben, ist mehr immer besser! Mehr wissen, mehr können als die Konkurrenten ist entscheidend, auch im Hinblick auf eine immer mögliche Fluguntauglichkeit. Dann hast Du noch Alternativen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miawallacee
27.03.2016, 15:30

Danke für deine Antwort, hat mir weitergeholfen! 

0

Außer dem, was schon gesagt wurde: Bei Langstreckenflügen muß ein Pilot auch mit der Geometrie der Erdkugel vertraut sein. Die Strecken und Richtungen verhalten sich anders, als man, mit einer flachen Weltkarte vor Augen, denken könnte. Der kürzeste und geradeste Weg von London nach Los Angeles führt über Grönland.

https://de.wikipedia.org/wiki/Orthodrome

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
27.03.2016, 18:00

Strecken werden in der Luftfahrt in nautischen Meilen gemessen, Geschwindigkeiten in Knoten, und Höhen in Fuß. In diesen nichtmetrischen Einheiten müssen Piloten denken können, ohne durcheinander zu kommen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Seemeile

1

"Was müssen Piloten können"? 

Diese Frage wird hier jedem Tag gestellt und jeden Tag beantwortet. Auch Tante Google ist voll mit Antworten zu diesem Thema. Auf den Internetseiten jeder Airline,  die ausbildet,  findet sich eine Antwort zu dieser Frage. Wo bleibt Deine Eigenrecherche?

Alleine die Tatsache, dass Du den Pilotenberuf "unglaublich attraktiv" findest, zeigt ha, dass Du Dich nicht wirklich mit der Materie und dem Beruf auseinander gesetzt hast. 

Die Zeiten, wo der Beruf attraktiv war, ist längst vorbei. Bei Interesse lies Dir einfach mal den Artikel durch.

http://m.welt.de/wirtschaft/article139087743/Eigentlich -duerfte-man-mit-uns-nicht-mehr-fliegen.html

 Der tritt den Nagel auf den Kopf. Nicht jeder spricht so offen darüber. Aber mittlerweile dürfte sich das doch herumgesprochen haben.

Ach ja.. ein simpler Dreisatz reicht für die meisten Sachen. Die Probleme liegen ganz wo anders!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die vier Grundrechenarten, Dreisatzrechnung und Prozentrechnung sind völlig ausreichend, um Pilot zu werden bzw. als Pilot zu arbeiten. Höhere Mathematik benötigen Piloten nicht. Das wird weder in den Einstellungstests, noch während der Ausbildung gefordert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miawallacee
27.03.2016, 08:35

Danke für deine schnelle Antwort! In diesen Bereichen habe ich zum Glück nicht ganz so schlecht abgeschnitten.

0
Kommentar von hallo98863
27.03.2016, 08:53

ist ja auch recht einfach

0

Die Anforderungen in der Ausbildung sind etwas höher als dann später im Beruf. Auch der Pilot verwendet Hilfsmittel wie den Taschenrechner zur Berechnung der notwendigen Kerosinmenge, die getankt werden muss.

Deine Ängste sind unbegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine höhere Mathematik, nur grundlegendes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?