Wasserfilter von Brita

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also es hängt davon ab, was du damit bezweckst. Die Wasserqualität an sich ist an sich sowieso eine sehr gute, so wie sie aus dem Wasserhahn kommst (wenn du nicht gerade in einem Altbau wohnst). Du könntest sagar die Qualität des Wassers veschlechtern, wenn du den Filter zu lang benutzt. Die Kartuschen müssen ja regelmäßig gewechselt werden. Sonst bewirken sie her das Gegenteil. Die Filter sind ja dann ein gutes Bakterienreservat. Was aber sehr gut funktioniert, ist die Entkalkung. Ich habe vor einigen Jahren einen Brittawasserfilter gekauft und gebe nur Wasser, das durch diesen Filter gelaufen ist, in meinen Wasserekocher. Und seit dem mußte ich den noch nie entkalken. Auch in meiner Tassimokaffeemaschine ist eine Brittafilterkartusche eingebaut. Auch bei dem Gerät hatte ich noch nie Probleme mit Kalk. Und da das Wasser im Wasserkocher und in der Kaffeemaschine ja sehr stark erhitzt wird, habe ich da auch kaum bedenken wegen bakterieller Kontimination.

kommt drauf an wie hart das Wasser ist. Hier trotz Enthärtungsanlage im Haus extrem (zumindest der KH, GH dadurch extrem niedrig, trotzdem überall Kalkflecken), vor der Anlage GH 25, KH 17. Ich habe einen von BWT, aber vermutlich nicht viel Unterschied.

Ich würde ihn mir nicht nochmals kaufen. Es hilft schon was (aber wie viel?), jedoch musst du ständig diese Filter tauschen, das ist lästig, kostet Geld und ob es sich schliesslich wirklich lohnt .... keine Ahnung.

Den Filter muss man doch nur einmal im Monat wechseln, oder? und ich hab grad mal geschaut bei amazon, da kosten die keine 5 Euro das Stück...

0
@Kolrabi80

Naja, auch das summiert sich im Jahr auf 60,- Euro....

0

Was möchtest Du wissen?