Brita Wasserfilter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Woran misst Du, ob das Wechselintervall übertrieben ist? Ich weiß es nicht, aber es steht außer Frage, dass die Keimbelastung bei zunehmenden Alter des Filters steigt. Und wozu braucht man einen Wasserfilter, wenn das Wasser irgendwann schlechter ist als aus der Leitung?

heiuwe 30.08.2007, 00:52

genau so isses!

0

Ich habe nun nach ca 3 Jahren das Problem, daß die Batterie der Anzeige leer ist. Ich habe versucht diese auszutauschen und festgestellt, daß dies unmöglich ist, da eingeschweißt (wahrscheinlich aus Hygienegründen) Ich habe zwar die Einheit mit der Knopfbatterie aus dem Deckel hebeln können, aber sie ist wie gesagt versiegelt. Da man die Deckel nicht einfach nachbestellen kann, muß man also wohl oder übel eine neue Kanne mitkaufen. Da fängt der Spaß an teuer zu werden.

Yakob 20.12.2013, 13:23

Auf die Anzeige kann man aber auch ganz gut verzichten !

0

Ich wechsele alle 4 Wochen und jedesmal merke ich den Unterschied. Also ich finde es ist auf jeden Fall nötig. Und wenn du meinst, dass das auf Dauer vllt. zu teuer ist, solltest du mal überlegen, wie selten du noch deine Kaffeemaschine entkalken mußt, dann lohnt sich das allemal - abgesehen davon - allein der Geschmack von Kaffee und Tee, da lohnt es sich schon!

Hallo cleve, das mit dem wechseln, kommt ganz drauf an, wie viel gefiltertes Wasser du brauchst. Meines Wissens sind die 4 Wochen für ca. 100 l Wasser ausgerechnet. Wenn du also weniger als 100 l Wasser verbrauchst, kannst du bedenkenlos den Filter bis zu 6 Wochen benutzen. Das mache ich schon jahrelang so, nachdem ich auch das gleiche Problem hatte. Zufällig hatte ich auf einer Verbrauchermesse einen Fachmann von Britta fragen können, und der hat mir das so gesagt. Also wie gesagt der Richtwert ist ca. 100 Liter.

Was möchtest Du wissen?