Was tun gegen Langeweile beim Reiten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo!

Ich habe viele Tipps für dich, die sehr abwechslungsreich sind!

Beginnen wir mal:

1. Du könntest mit Stangen arbeiten, zb mal eine Trabstange hinlegen und danach ein Cavaletti (auf mittlerer höhe) abwechselnd, das wäre eine sehr gute Abwechslung für das Pferd! Du könntest unteranderem die Stangen auf gebogener Linie auflegen und drüber reiten (bei beiden natürlich ;)

2. Kennst du Geschicklichkeit Turniere? Wenn ja kannst du dir ja selbst einen kleinen "Parcours" aufbauen! Zb durch zwei Stangen durchreiten , einen Slalom aus Hütchen machen oder ein Stangen Viereck machen, hineinreiten und rückwärts wieder hinaus!

3. Du könntest einige aufgestellte  Cavalettis hintereinander aufreihen und im Galopp drüber reiten, dass ist auch sehr abwechslungsreich für das Pferd weil es sich wie bei 1. selbst ausbalancieren muss! Gemeint is eine Kombination aus 4-6 Cavalettis.

4. Reitest du mit Halsring? Das könntest du mal versuchen!

5. Das gehört zwar nicht zu reiten, aber du könntest mal Bodenarbeit machen und Übungen wie auf ein kleines Podest steigen (Pferd) einbauen!

LG Alisa!

Bau dir einen Trail auf - Inhalte können z.B. Schrittstangen, Trabstangen, Gassen-L (vorwärts und rückwärts), Seitwärts über Stangen treten, Schlangenlinien um Hütchen, im Viereck drehen etc. sein. 

Mit Cavaletti kannst du Sprungreihen zur Springgymnastik aufstellen. Das geht sowohl ganze Bahn als auch am Zirkel. 

Ansonsten gibt es im Internet eine Menge Artikel, wie du Stangenarbeit ins Training einbauen kannst, z.B. hier 

https://www.mein-pferd.de/besser-reiten/uebungen-boden/stangenarbeit-bei-der-stange-halten/2/

http://www.tipps-zum-pferd.de/stangensalat-2-das-stangen-dreieck_tipp_251.html

usw. 

Rikki1910 05.07.2017, 20:47

Vielen,vielen Dank!

0

du musst ja nicht immer zwangsläufig reiten.

bodenarbeit festigt die mensch/pferd beziehung und gymnastiziert euch beide.

und beim reiten immer fünf minuten KONZENTRIERT arbeiten und ein paar minuten denkpause machen.

wenn du dich auf das, was du tust konzentrierst, vergeht eine stunde wie im flug.

Rikki1910 05.07.2017, 21:06

Danke für die Antwort!

Ich meine eher, dass ich dem Pferd mehr Abwechslung bieten möchte und neues ausprobieren will. Es geht mir auch viel um den Aufbau des Vertrauens. Das Pferd geht nämlich regelmäßig Turniere und dort wird oft das gleiche gemacht.

Lg

0

Ich möchte mich den Ausführungen von Baroque gerne anschließen. Hätte ich Langeweile beim Reiten, würde ich eine Einzelstunde bei einem guten Reitlehrer nehmen. Der sorgt schon dafür, dass keine Langeweile aufkommt. 

Da gibt es so viel, was man machen kann, oft sogar ganz ohne Hilfsmittel. 

Langweilig kann es eigentlich nur dann werden, wenn man beim Reiten "nichts" tut. Sobald man auf die Feinheiten bei sich und dem Pferd achtet, artet das ganze in "Arbeit" aus und meiner Meinung nach wird sich ein williges, rittiges Pferdchen dabei nie langweilen. 

Mein Pony ist immer wesentlich aufmerksamer, wenn ich bestimmte Dinge von ihm verlange. Würde ich nur Rundenweise traben oder Galoppieren, fängt er auch an, sich zu langweilen. Sobald man darauf achtet, dass er korrekt läuft, schaut die Sache dann schon wieder anders aus. 

Und ich wage mal zu behaupten, dass sich JEDER Reiter immer noch verbessern kann. Ich habe noch nie gehört, dass ein guter Reiter jemals gesagt hätte, er würde sich beim Reiten langweilen. Der ist so beschäftigt, das Pferd korrekt zu reiten, dass er gar keine Zeit für Langeweile hat. In der Regel "langweilt" sich vermutlich eher der Mensch, der das Pferd nicht genügend "fordert". Aber da ist es meiner Meinung nach mit ein bisschen Kram in der Halle auch nicht besser. Ich kann das Pferd beispielsweise auch durch Trailstangen "latschen" lassen, bringt aber nur bedingt was.

Rikki1910 05.07.2017, 20:52

Danke! Ich nehme regelmäßig Einzelstunden bei einer sehr guten Trainerin, aber das hat ja auch seinen Preis. Ich wollte einfach mal Abwechslung schaffen, und Dinge machen die zum aufbau des Vertauens dienen. Das Pferd geht nämlich auch regelmäßig Turnier auf dem oft das gleiche gemacht wird. Ich meine Langeweile nicht in den Sinn, dass ich das ganze im Kreis laufen langweilig finde aber ich würde gerne neue Sachen ausprobieren zu dennen ich in der Reitstunde bei einer Trainerin nicht komme. 

Glg

0
Pauliwauly 06.07.2017, 10:57
@Rikki1910

Dann gehts also eher um dein "Gefühl der Langweile" bzw. um deinen "Wunsch nach Abwechslung".

Dann kann man mit Stangen ja sehr viel machen. Vielleicht hast du da die Möglichkeit, die zeigen zu lassen, wie man sowas so macht, dass eben das Pferd auch gefordert ist, dann habt wenigstens ihr beide Abwechslung :-)

1

- Ausritte machen  und die Seele baumeln lassen.

- einhändig ohne Bügel alle Hufschlagfiguren reiten

- sich bei jeder Reiteinheit auf was anderes konzentrieren ( mal aufs ordentliche Durchreiten der Ecken, mal auf  gute Übergänge, mal auf ausfauerndes Galoppieren, mal auf saubere Hufschlagfiguren im Schritt, mal einfach überwiegend auf den eigenen Sitz...

- cavaletti in die Mitte des Zirkels stellen, auf dem Zirkel galoppieren, immer wieder durch den Zirkel wechseln im Trab, dabei übers Cavaletti traben die nd beim erreichen von A( oder c) wieder angaloppieren.

Huhu,

von einem Trainer korrigieren lassen und mit ihm neue Lektionen und Übungen erarbeiten - da wird einem nicht langweilig und es ist auch noch sinnvoll.

Sonst gute Stangenarbeit, Trail-/Geschicklichkeitsübungen im Schritt, Tore zum durchreiten aus Pylonen usw. Gerade Tore und Gassen helfen dem Reiter Figuren korrekter zu reiten und dann wirklich gymnastizierend zu arbeiten.

Auch gut gegen Reiters Langeweile ist Intervalltraining. Das ist auch fürs Pferd sinnvoll, wenn man es richtig macht. Aus der Dualaktivierung gibt es gute Zeitpläne für ein Intervalltraining, die sich durchaus gut ohne Gassen und dann eben mit normalen Bahnfiguren umsetzen lassen.

Sonst ist es auch ganz nett, hin und wieder eine Dressuraufgabe durch zu reiten oder sich selbst spezielle Abfolgen von Bahnfiguren auszudenken.

Das alles ist jetzt auf die Platzarbeit bezogen. Dass das Pferd regelmäßig raus ins Gelände darf, sollte selbstverständlich sein.

Liebe Grüße

Rikki1910 05.07.2017, 20:46

Danke für die liebe Antwort.

Ich wollte einfach nur abwechslung für Pferd und Reiter schaffen, da es auch viel im Turniersport tätig ist. Ich nehme auch regelmäßig Reitstunden bei einer, wie soll ich sagen, extrem guten Trainerin (also keine die Reitschüler in den ersten Jahren unterrichtet).

Glg

0

Ach, die vielzitierte Langeweile ist normal überhaupt kein Thema:

Den Pferden wird nicht so schnell langweilig. Im Gegenteil, vielseitige Arbeit mit den Pferden bedarf auch einer Gewöhnung, denn sie sind auch Gewohnheitstiere, verlassen sich gerne auf was. Natürlich heißt das nicht, dass man monoton im Kreis reiten soll und sonst niemals was anderes machen, sondern einen guten Mittelweg finden. Die Pferde tun sich noch schwerer mit der Konzentration als wir und somit sind sie oft froh, wenn ihnen etwas abverlangt wird, das sie gut können und das sie uns quasi "nebenbei" geben können.

Wenn wir selbst uns langweilen, dann sollten wir uns dringend einen Trainer bestellen, denn es gibt immer was zu verbessern, selbst wenn wir einfach gradeaus Schritt reiten - oder besonders dann ;-) - und so lang wir uns damit beschäftigen, zu verbessern, kommt definitiv keine Langeweile auf. Das Verbessern sind wir unseren Pferden schuldig, weil auch durch bestes Reiten sind sie immer noch beansprucht und wir wollen ja schließlich, dass sie möglichst lange gesund bleiben.

Jede übertretene Stange, jedes umrundete Pylönchen kann einen gymnastischen Effekt haben oder auch etwas zunichte machen, je nachdem, ob wir unsere Pferde gut ranführen, es zu nutzen wissen oder nicht. Entsprechend sollte man das nicht aus reiner Laune einsetzen, sondern eben auf Befindlichkeiten und Trainingsstand abstimmen, wenn man irgendwie von Training reden möchte. Spaß macht dem Pferd, eine Belohnung zu erhalten für das, was es tut und schnell wieder zur seiner Herde zu kommen. Die bunten Dinge ändern vielleicht seine Aufmerksamkeit, einfach weil etwas außergewöhnlich ist, aber das muss nicht zwingend Spaß bedeuten, es kann auch Stress bedeuten, wenn man sie falsch ranführt. Da wir alle vielseitige Pferde wollen, die an alles gewöhnt sind und somit auch nicht vor Ball spielenden oder Trampolin springenden Kindern abhauen, sollten wir sie an möglichst vieles sinnvoll ran führen, aber eben sinnvoll - nicht stressend. Am besten geht das im richtigen Moment (Pferd ist körperlich und geistig dazu in der Lage) in der richtigen Dosis ;-)

Rikki1910 05.07.2017, 20:43

Danke für deinen langen und schönen Text!

Das wegen der Langeweile ist so eine Sache, weil das Pferd viel Turnier geht und ich ab und zu auch etwas probieren möchten was für mich und das Pferd neu ist. Da ja auf dem Turnier sehr oft das gleiche gemacht wird.

Glg

0
Baroque 06.07.2017, 11:18
@Rikki1910

Dann probier einfach - VORSICHTIGST! - und such Dir was raus, was Du denkst, wäre grade heute machbar. Du kennst das Tier besser als wir alle. Wenn das Pferd viel Turnier geht, hat es ja schon mehr Abwechslung als viele Pferde verkraften. Für den Turniersport inkl. der vielen Fahrerei auf fremde Höfe mit fremden Gerüchen etc. sind eh nicht alle Pferde geeignet. Manche ungeeigneten kann man mit genug Vorsicht heranführen, andere scheiden deshalb, obwohl talentiert, schon früh aus, weil es für sie einfach zu viel Stress ist ... andere laufen, obwohl es so viel Stress ist und die Besitzer wundern sich, warum immer nur Mittelmaß raus kommt und machen den Reiter verantwortlich ;-)

1

Wenn es der Hufschlag sein muss, Dressurübungen. Ich würde aber eher mal einen schönen Geländeritt bevorzugen. Neue Eindrücke, lange Galoppstrecken, vielleicht irgendwo an einen See oder so.

Hei
Reite mal ganz viele Übergänge. Meine RB wird auch schnell langweilig und fängt dann an nicht mehr richtig auf die Hilfen zu reagieren. Du kannst zum Beispiel Traben auf der ganzen Bahn bzw. auf dem Zirkel. Dann galoppierst du an und machst beispielsweise 10 galoppsprünge und gehst dann wieder im Trab. Dann parierst du durch. Läufst im Schritt weiter. Bleibst stehen. Richtest dein Pferd rückwärts und galoppierst dann an. Wenn dein Pferd das gut macht kannst du ruhig mal mehrere Runden durch galoppieren oder traben (je nach dem was fürs Pferd angenehmer ist). Übergänge sind für Pferde nämlich anstrengend.  

Ich Habe auch einen Haflinger! Auch wenn das oben nicht steht bei den Utensilien ich habe mir einen günstigen Fußballball besorgt. Habe dann mein Pferd ein Halfter angezogen und bin mit ihm hingegangen gegangen und habe in den Ball beschnuppern lassen. Nach ein par Tagen hat er dann an gefangen mit ihm zu spielen und mitlehrweil machen wir das auch mit&ohne Sattel.

Gucke dir einfach ab, was ich mache im Kapitel

WAS TUN MIT ALTEN PFERDEN

Das macht auch jüngeren Spaß.

Http://Pferde-im-alter.jimdo.com

Was möchtest Du wissen?