Was tun gegen Demotivation in der Schule?

3 Antworten

Ich bin Lehrer und kenne das von vielen Schülern. Gerade so in der Vorweihnachtszeit vor dem Abitur bekommen viele nochmal einen ziemlichen Durchhänger.

Viel sagen kann man dazu eigentlich nicht. Versuch Dich aufzuraffen! Es ist ja alles sehr absehbar zeitlich und dann hast Du es geschafft. Vielleicht hilft es Dir, im Hinterkopf zu behalten, dass es bald rum ist. Irgendwann wird es Dir vllt. mal fehlen, die Arbeitswelt ist nicht immer angenehm.

Alles Gute!

Ich hab da leider keinen Rat für, aber vielleicht hilft es dir zu wissen dass du nicht alleine bist. Meine ganze Klasse und Ich, ebenfalls in der 12, sind in der gleichen Lage. :D

Jeder hat mal eine schlechte Zeit. Die Kunst ist wieder aufzustehen und noch besser als vorher zu werden 

So demotiviert (Ausbildung)

Ich habe seit letzter Woche ein Praktikum und unterschreibe nächste Woche den Lehrvertrag (Hotelfachfrau / bin 17).

Aber immer wenn ich an die Arbeit denke werde ich extrem unmotiviert und habe keine Lust mehr darauf, so garnicht! Obwohl die Arbeit die ich da mache garnicht so schlecht ist wenn man drüber nachdenkt (viel im Restaurant / Geschürr spülen / Tische abräumen / Tische eindecken usw.) Und mir tun die Füße / Beine schnell weh das stört mich auch extrem. Schlafprobleme habe ich auch meistens und bin ziemlich müde sobald ich nicht ausschlafe (manchmal auch dann)

Jetzt meine Frage: Kann mir jemand Tipps geben was ich gegen diese ständige Demotivation machen kann? Und / oder gegen die Schmerzen / Schlafprobleme?

Danke für alle Antworten :)

...zur Frage

Jugendamt - Was ist zutun?

Hallo. Es wird von Tag zu Tag schlimmer. Ich will es kurz verfassen.

Ich hasse hier die Umgebung, sie stört sehr und das hat schon immer mich demotiviert zu lernen einfach weil die Umstände zu nervig sind. Ich habe sogar schon einen Ordnungszwang. Vorallem ist es nervig, dass der dauernd rumschreit und die sich streiten. Ich kann es nichtmehr hören. Ich habe rote Ohren gerade.

Sonst habe ich Depressionen, Ängste, zu viel Stress und meine Demotivation wird immer schlimmer. Ich hatte schon oft genug Selbstmordgedanken. Ich will einfach eine ruhige Umgebung, wo ich Internet habe und lernen kann. Warum Internet? Weil ich keine Freunde oder so habe und mich YouTube Videos oder sonst was mir wenigstens etwas 'Gesellschaft' leisten.

Ich will unbedingt so schnell wie möglich ausziehen. Ich hasse es hier so sehr. Und ich bin eigentlich Vegetarier, aber ich muss Fleisch essen weil der fast nichts anderes macht. Ich will das alles nichtmehr. Dieses Leben zerstört mich. Ich fühle mich gefangen in Schmerzen...

In der Vergangenheit wurde ich sogar oft geschlagen von denen (Meine Eltern) und jetzt tut es manchmal nurnoch mein 'Vater'. Ich schaffe das nichtmehr. Es ist zu viel Stress. Ich bin kerngesund eigentlich, nur mein Umfeld schadet mir, die ganzen Enttäuschungen, etc.

Es gibt noch viel mehr. Ich will einfach nur woanders wohnen, ich brauche nur Internet, eine gemütliche Umgebung, gesundes Essen und auf jeden Fall muss ich hier weg. Kann ich irgendwas tun? Jugendamt oder sonst so?

Und vorallem wo beantrage ich das?

...zur Frage

Unerklärliche starke Bauchkrämpfe?

Bei mir hat es vor 4 Tagen mit leichten Bauchkrämpfen angefangen. Ansonsten hatte ich keine Beschwerden. Ich konnte normal essen usw. Es wurde dann von Tag zu Tag schlimmer. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden die Schmerzen dann richtig extrem. Ich konnte kaum schlafen. Alle halbe Stunde bekam ich diese Krämpfe. Es beginnt erst im oberen Bauchbereich also im Magen. Stiche und so ein schreckliches Ziehen. Dann wandert der Schmerz in den unteren Bauch. Für mich ist es fast unerträglich. Ich war gestern direkt bei meinem Hausarzt. Der konnte bei einem Ultraschall nichts ungewöhnliches feststellen. Ich soll mich ausruhen, Buscopan gegen die Schmerzen einnehmen und Fencheltee trinken. Die Schmerzen wurden immer schlimmer. Ich hab vor jedem "Schub" solche Angst vor dem Schmerz. Ich muss sogar fast schreien so sehr tut es weh. Selbst Buscopan hilft mir nicht gegen die Schmerzen. Essen und trinken kann ich seit zwei Tagen nichts, weil mein Bauch sich anfühlt als würde er platzen. Mittlerweile habe ich auch noch Durchfall. Ich weiß nicht was ich tun soll. Nachher gehe ich nochmal zu meinem Hausarzt, aber wenn er gestern nichts entdecken konnte, wird er wohl auch heute nichts finden. Als es gestern immer schlimmer wurde, hat mir mein Hausarzt geraten einen Krankenwagen zu rufen. Der kam dann nach zwei Stunden...Es waren jedoch keine Ärzte oder Pfleger sondern lediglich die Fahrer eines Krankenwagens. Untersucht wurde ich nicht. Sie wollten mich auch nicht mitnehmen. Sie haben gesagt ich bin ja noch jung (23) und muss jetzt einfach diese Bauchschmerzen aushalten. Für sie war das kein Anlass mich mitzunehmen, obwohl ich vor Schmerzen Tränen in den Augen hatte. Ich bin einfach nur verzweifelt und wünsch mir so sehr dass die Schmerzen aufhören. Ich hatte schon oft Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen wegen der Periode. Aber solche starken Schmerzen hatte ich noch nie in meinem Leben.

...zur Frage

Grippe und Schule🤒?

Hi Leute,also am Freitag stand ich auf und ich hatte Halsschmerzen,Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (aber extrem hart)
Und heute Sonntag ist es sogar schlimmer geworden.
Soll ich morgen zur Schule gehen,weil ich nie aufstehen konnte.
Bitte Hilft mir

...zur Frage

Krank: Ich habe diesen Frosch im Hals oder dieses Räuspern wie es alle nennen und kann deshalb nicht schlafen?

Nach meinen Erfahrungen nach wird es im Laufe des Tages schlimmer.
Ich weiß nicht ob ich zur Schule gehen sollte, weil es mich extrem stört.
Trinken hilft aucu nichts.
Wäre es Schwänzen, wenn ich nicht in die Schule gehen würde? Denn ich habe einen Grund, weshalb ich nicht in die Schule gehe.

...zur Frage

Bin ich nicht gut genug oder nutzlos?

Hallo gutefrage.net User, ich frage mich ob ich nutzlos bin. Ich bin momentan 15 Jahre alt und mache meinen Realschulabschluss. Ich hab eigentlich schon Pläne für meine Zukunft jedoch bin ich mit mir selbst noch nicht so ganz im reinen. Ursprünglich war ich auf einem Gymnasium, jedoch haben mir 2 Fächer damalig Probleme bereitet. Mathe und Latein. Ich war eigentlich erstmals erleichtert als ich auf die Realschule kam. Dies hat sich jedoch nach einiger Zeit geändert. Ich merke nun wie rücksichtslose und eigentlich gar nicht mal so intelligente Menschen in die 10.Klasse aufs Gymnasium kommen. Das kriegt mich ziemlich unter. Natürlich weiß ich, dass gerade diese später Probleme im Berufsleben haben werden, aber sie haben es nunmal geschafft in die 10.Klasse zu kommen und somit auch einen Gymnasiumabschluss. Es ist kein Neid der mich verdirbt, eher das dieser Erfolg in meinen Augen unverdient ist.

Ich wollte eigentlich immer gut in der Schule sein um meinen Traum zu erfüllen: Menschen helfen. Da ich aber nun auf der Realschule bin, wird dieser Traum starkt eingeschränkt, denn die höher qualifizierten Berufe (sprich Arzt, Jurist, Polizist) helfen Menschen am meisten. Natürlich werde ich noch eine FOS besuchen, mit dem Schwerpunkt Sozialwesen. Aber ich habe das Gefühl das ich so viel mehr tun könnte. Ich fühle mich nicht gut genug. Ich möchte Menschen bewegen gutes zu tun, für Frieden sorgen und wenn es Probleme gibt den Kern der Sache angehen, gerade damit keine Probleme auftreten können. Ich weiß, dass ich kein dummer Mensch bin, auch wenn ich mich nicht gerade als intelligent empfinde, einfach weil ich den gesellschaftlichen Normen nicht entspreche. Ich hab vielleicht einige Dinge die ich gut kann, wie bespielsweise Zeichnen & Kunst machen (wozu ich eine Affinität hab), gut in Englisch zu sein und mein EQ (Achtung nicht IQ) scheint auch ziemlich hoch zu sein. Die Persönlichkeitspsychologie interessiert mich auch sehr. Aber diese Dinge helfen keinem. Und wie sieht es später aus? Ist ein Realschulabschluss mit der Fachhochschulreife bzw. der FOS noch gebräuchlich? Ich möchte wirklich vieles lernen. Aber es ist leider so, dass es nur für die Dinge, für die ich mich interessiere gilt. Und in der 11. auf ein Gymnasium zu wechseln halte ich auch nicht für gut. Ich werde schnell antriebslos.

All diese Dinge beschäftigen mich unglaublich. Ich bin ein melancholischer, fürsorglicher, sensibler und aufrichtiger Mensch. Diese Welt tut mir wirklich weh. Ich fühle wirklich vieles und nehme Gefühle andere teilweise so wahr, als wären es meine eigenen, jedoch habe ich das Gefühl, das diese Werte nicht von Wichtigkeit sind. Keine Sorge, ich bin in keiner Depression und bin im großen und ganzen an sich mit mir selbst zufrieden, sei es beispielswiese das Aussehen, jedoch fühle ich mich dennoch total nutzlos.

Ich danke wirklich jedem der sich die drei Abschnitte durchgelesen hat. Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?