Was macht ihr nach einem Sturz vom Pferd/Pony?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich bin auch absolut dafür wieder aufzusteigen, damit sich die Angst und der Schock nicht verfestigen. In dem Moment, in dem man danach feststellt, dass man das doch überleben kann und man davor einfach Pech hatte, verflüchtigt sich ein Teil des Schocks nämlich ein ganzes Stück weit.

Trotzdem muss man auch genug Hirn haben, um zu wissen, wann genau das eben doch keinen Sinn macht. Denn wenn absehbar ist, dass sich genau das wiederholt - weil das Pferd zum Beispiel so gut immer über dem Sprung bockt- dann würde ich unter Umständen zwar wieder aufsitzen, aber keinen Sprung mehr mit diesem Pferd machen. Und wenn ich geflogen bin, weil das Pferd generell bösartig ist und mit Vorliebe unliebsame Reiter absetzt, dann bin ich mir nicht mal sicher, ob ich meine Knochen noch einmal riskieren soll. Dann kann ich meinen Kopf aber auch so weit beeinflussen, dass klar ist, dass ich nur Angst davor haben brauch von DIESEM Pferd zu knallen und nicht von denen aus meiner Wohlfühlzone.

Ein Sturz richtet meist im Kopf was an. Eben nicht nur die blauen Flecken, die zurückbleiben oder im schlimmsten Falle auch Brüche, sondern im hauseigenen "Kopfwarnsystem" und das möglichst gut davon zu überzeugen, dass doch alles OK ist, ist leider nicht immer ganz so einfach. Deshalb ist es gut, möglichst sofort wieder aufzusteigen, wenn es denn möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi
Also ich reit Dressur und ich weiß gar nicht mehr wie es mit meinem Pony früher war denn das hat oft einfach losgebuckelt XD . Aber heute würde ich wenn ich runter flieg wieder auf steigen an der Stelle nochmal vorbei reiten oder über den Oxer springen bis ich ein sicheres Gefühl habe. Weil wenn du nicht wieder aussteigst dann (so war's bei mir jedenfalls) hat man Angst davor das man wieder an der gleichen Stelle/Sprung runterfällt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, da ich in meinem leben ca 200 mal runtergeflogen bin...

Kopf kratzen, Krone richten, aufsteigen, weiter reiten.

Was sonst? Wenn man nicht verletzt ist, dann ist es der größte Fehler, den man machen kann, nicht sofort wieder aufzusteigen. Wer das tut, öffnet der Angst Tür und Tor.

Rauf auf´s Pferd, weitermachen. Nach Hause humpeln und die Sache vergessen. Der nächste Sturz kommt bestimmt. Je eher man sich daran gewöhnt, um so besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sallyvita
15.08.2016, 10:54

Das mit dem "Krone richten" ist klasse;-)))))

1

IMMER wieder Aufsteigen! Ich bin noch nie runtergefallen ohne direkt wieder aufzusteigen. Ich reite auch meistens den Tag danach auch noch aufjeden Fall. Mit dem schlechten Gefühl und der schlechten Erfahrungen sollte man nicht direkt aufhören.
Gerade heute bin ich wieder vorm Sprung runtergefallen (verweigert) und bin direkt wieder drauf und hab den Sprung angeritten. Ich hab danach auch noch zwei kleine Sprünge gemacht um das Gefühl von mir und meinem Pferd wieder zu bessern.
Ich finde man sollte auch wieder aufsteigen wenn man leicht verletzt ist. Mein Kopf tut heute zum Beispiel immernoch weh und ich hab mir einen kleinen Teil vom Rücken gezerrt. Bereue aber trotzdem keineswegs danach noch die Sprünge gemacht zu haben, denn so konnten mein Pferd und ich mit einem guten Gefühl aufhören. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den Sturz an. Im Normalfall steige ich auf und reite weiter, vorausgesetzt es ist mir und dem Pferd nix schlimmes passiert. 

Ansonsten hatte ich vor 8 oder 9 Jahren einen schweren reitunfall mit dem Wallach meiner Freundin. War bewusstlos nach dem Sturz und bin erst im Krankenhaus wieder aufgewacht. 

Das war ein Knackpunkt. Konnte Wochen nach meiner Genesung nicht mehr aufs Pferd steigen, hatte Angstzustände. 

Erst ein Reitlehrer, der mit mir Atem und Gelassenheitsübungrm gemacht hat, brachte mich soweit wieder aufs Pferd zu steigen. 

Von daher sehe ich es als absolut entscheidend, nach einem Sturz wieder in den Sattel zu steigen, sofern es die Gesundheit von Mensch und Pferd zulässt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ebenso der Ansicht, dass man, solangan dazu nach dem Sturz in der Lage ist, wieder aufsteigen und weiter reiten soll. Alles andere führt nur dazu, dass man unsicher wird.
Dem Pferd "Ruhe gönnen", nachdem der Reiter runter gefallen ist, würde ich nicht. Erst recht nicht mehrere Tage. Immerhin ist das Pferd nicht gestürzt und hat sich demnach wohl weder verletzt, noch einen Schock zu verarbeiten. Und das Pferd würde eher dafür belohnt werden, dass es so toll den Reiter los geworden ist.

Solange das Pferd nicht gebuckelt hat, weil es Schmerzen oder sonstiges hat, was die Buckelei rechtfertigen würde, würde ich das Arbeitspensum in der nächsten Zeit eher noch erhöhen. Denn grundloses Buckeln wäre für mich ein Zeichen dafür, dass mein Pferd unausgelastet ist.

Sollte es außerdem öfter passieren, dass du runter fällst weil das Pferd buckelt und du ihm danach jedes Mal ein paar Tage "Ruhe gönnst", wird das Pferdchen wahrscheinlich recht schnell darauf kommen, dass es den Reiter nur mal kurz los werden muss, um dann seine Ruhe zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lastunicorn007
15.08.2016, 12:15

* ... solange man dazu nach dem Sturz in der Lage ist,...

1

Wenn du dazu in der Lage bist, wieder aufsteigen. Du musst ja nicht über das Hindernis, da kann ich verstehen, dass du Angst hast. Aber trotzdem noch ein paar Runden reiten - sonst hast du bald Angst wieder aufzusteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
15.08.2016, 07:13

Doch, Idealerweise reitest du genau über den verflixten oxer, kannst ihn aber kleiner machen, sonst hat Pferd gewonnen!

Aber ihr müßt gemeinsam “gewinnen“

Gut, dass die Besitzerin das wenigstens getan hat!

0

Aufsteigen und weiterreiten wie bisher - sofern ich dazu noch in der Lage bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich persönlich finde es besser wen man wieder aufsteigt, wobei da hat jeder seine eigene Meinung. An deiner stelle würde ich deine RB erst bischen reiten und dann wieder versuchen zu springen. du kannst sie auch vorbei führen und ihr das Hindernis einfach mal zeigen. 

ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde gleich wieder aufsteigen falls es möglich ist und wenn du dich traust du noch ein kleines kreuz springen dann hättest du wieder etwas sicherheit hatte das gleiche problem :/ :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir war es immer so: 

Kurz sammeln, beruhigen und wieder aufsteigen, erstmal ein paar Minuten schritt und wenn man sich sicher fühlt weiter machen, damit man mit einem guten Hefühl aufhört...

Falls man verletzt ist natürlich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkt wieder aufsteigen, sonst hast du beim nächsten Mal Angst :/

Hab mir mal den Arm beim Sturz gebrochen. Durch den Schovk hab ich das nicjt gemerkt und bin noch 20min zu Ende geritten. Auch das ist möglich, aber nicht empfehlenswert 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man noch kann, wieder aufsteigen und die Aufgabe zu Ende bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder aufsitzen und weiterreiten. Weißt Du doch: Das Glück unserer Pferde ist der Reiter auf der Erde! Hals und Beinbruch! L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder aufsteigen aber erst mal auf ein anderes Pferd, falls du Angst hast, wenn nicht dann auf das gleiche Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
14.08.2016, 21:38

und was soll das helfen? Meist hat man nicht mehrere Pferde zur VErfügung.

1
Kommentar von GuckLuck
14.08.2016, 21:42

Naja bei schulpferden schon. Als ich mal vom Pferd gefallen bin (bei einem Ausritt) hab ich dann das Pferd von meinem Reitlehrer bekommen und er hat mein Pferd genommen.
Ich hatte dann längere Zeit Angst dieses Pferd zu reiten, aber dann bin ich auch wann anders wieder aufgestiegen

0

Was möchtest Du wissen?