Was macht Gott den ganzen Tag?

13 Antworten

Da Gott eine Geistperson ist, ist er nicht aus Fleisch und Blut — unterliegt also nicht dem Lebensrythmus, dem wir Menschen unterworfen sind. Er muss nicht essen, trinken oder schlafen. Er kann also rund um die Uhr tätig sein. Sein Zeitempfinden unterscheidet sich von unserem Empfinden:

“Indes möge diese e i n e Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, Geliebte, daß e i n Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie e i n Tag.“ (2. Petrus 3:8)

“Denn tausend Jahre sind in deinen Augen nur wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, Und wie eine Wache während der Nacht.“ (Psalm 90:4)

Deshalb kann er sofort auf Gebete reagieren — egal, zu welcher Tages- oder Nachtzeit sie an ihn gerichtet werden. Auch die Menge der Gebete spielt für ihn keine Rolle.

Er muss nicht einmal seine „Wohnstätte“ verlassen, die sich außerhalb unseres materiellen Universums befindet. Er hat als Helfer seine wirksame Kraft (heiliger Geist) und die vielen Engel.

Dass Gott nach Beendigung seiner Schöpfung in den „Ruhetag“ eintrat, bedeutet nicht, dass er jetzt ausruht. Er ist zwar nicht mehr mit dem Erschaffen beschäftigt, aber er arbeitet daran, dass am Ende dieses „Tages“ seine Schöpfung in völliger Harmonie sein wird — so, wie er es im Garten Eden vorgesehen hatte.

Deshalb sagte Jesus:  „Mein Vater hat bis jetzt fortwährend gewirkt, und ich wirke fortwährend“ (Joh. 5:16, 17).

Wir können uns darauf verlassen, dass Gott alles tun wird, was nötig ist, um uns ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde zu ermöglichen.

Liebe Grüsse ...

Er muss nicht einmal seine „Wohnstätte“ verlassen, die sich außerhalb unseres materiellen Universums befindet.

Demnach ist die Zeit mächtiger als Gott

0

Keine Ahnung! Wir wissen ja noch nicht mal, ob es Gott überhaupt gibt!

Vielleicht: Morgens wird er von Engeln geweckt , dann macht er sich fresh, beim frühstück schaut er auf die Erde herab, dann zockt e mit dem Teufel und verliert, weil der Teufel beschissen hat, dann isst er zu Mittag und schaut dabei auf einen anderen Planeten (Außerirdische?), danach denkt er über die Erschaffung neuer Lebewesen, anschließend flirted er mit ein paar Engeln, gegen Abend sieht er sich die gestorbenen Leute und ihren Lebenslauf an und entscheidet, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt, dann isst er zu Abend und wenn er müde ist, lässt er sich von ein paar Engeln Gutenachtmusik spielen. Gute Nacht Gott

Wenn es mich vermenschlicht gäbe, würde ich jeden Tag irgendwo auf der Erde den Idioten zusehen, die sich Menschen nennen, und mich scheckig lachen. Ihr gegenseitiges, skrupelloses Benutzen zu eigenen Zwecken mit einem Lächeln im Gesicht, ihr sie zerfressender Neid wegen materieller Besitztümer anderer, ihre Angst des Vergessen-werdens von den anderen, ihr ständig steigendes Streben nach Glück durch Macht über andere und die Gier nach Reichtum, was alles zu Mord und Totschlag sogar ganzer Staaten führt... manche dieser Blödschädel behaupten auch noch, sie täten das alles mir zu Liebe gegen die Götter anderer Blödschädel! Manche schimpfen, es gäbe mich nicht, aber sie verhalten sich trotzdem genauso dämlich wie die anderen! Und wenn sie sich endlich ausgerottet haben, freuen sich vielleicht andere Tiere und Pflanzen auf der Erde, dass sie endlich natürlich leben können - oder ich mache die Erde wieder zu einem Gas- und Steinklumpen ... und wandere aus zu anderem Getier auf einem anderen meiner unzähligen Planeten... wenn es mich denn gäbe.

Um den göttlichen Tagesablauf nicht nur irgendwie zusammenzuphantasieren, sondern untrüglich zu erleben, musst Du nicht in die Ferne schweifen. Der göttliche Tagesablauf ist Deiner. Gott ist nicht nur – wie die Christen sagen – Mensch geworden, sondern er ist Du geworden, also der Mensch, dessen Leben Du lebst. Er ist "alles in allem" und damit auch alles in Dir. Jeden geht das göttliche Wesen so weit an, wie jeder selbst es verkörpert, Tag für Tag. Losgelöst von Dir und Deinen Tagen, ist Gott abwesend, nichts, was Dich angeht. Erkenne Gott, indem Du Dich selbst erkennst! Ich wünsche Dir einen göttlichen Tag :-)

Woher ich das weiß:Recherche

Hallo mulano,

wir stellen uns Gott immer nach unseren menschlichen Maßstäben vor, nehmen Gott oft als eine Persönlichkeit wahr. Aber Gott ist geistlich, ewig und überall, raumzeitlos.

Somit können wir Gott keinen eigenen Tagesablauf zuordnen - zumal Tage in jedem Planetensystem anders wären und auf Planeten mit den Zeitzonen alle Zeiten gleichermaßen existieren.

Da Gott aber mit uns ist, persönlich und individuell, können wir Gott unseren eigenen Tagesablauf zuordnen. Gott folgt also unserem Takt, wo auch immer wir sind.

Gott "bewegt" sich so mit uns in unsere Wahrnehmung abgebildet entlang der Raumzeit.

Mit vielen lieben Grüßen

EarthCitizen

Woher ich das weiß:Hobby

Was der Rote Gott Joseph Stalin getrieben hat dürfte ja bekannt sein.

0