Was kostet der Austausch der Bremsleitung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

Mercedes liefert eine teilweise oder komplett fertig gebogene Bremsleitungen die kann man nur einbauen wenn man den Hinterachsschemel, Kardanwelle, Abgasanlage mit Hitzeschildern und denn Satteltank ausbaut. Bei der Remontage wird man feststellen das die Gelenkscheiben zu "mürbe" sind um wieder eingebaut zu werden dann sind die Achschenkellagergummis und Querlenkerbuchsen mürbe und müssen erneuert werden und wenn man Pech hat ist Rost unter dem Achsschemel und der Stabilager welcher erst behandelt bzw evtl geschweisst werden muss. Auch die Schrauben der Bremsleistungsbefestigung rosten gern ab, Daimler verbaut dann einfach einen neuen Achsträger, geht schneller als 4x Schraublöcher aufbohren und sanieren. Der Benzinpumpenhalter ist auch meist verrostet und wenn men genau hinsieht sind sämmtliche Rohrleitungen im Bündel rostig auch die Spritleitung und die Hydraulikleitung zur Niveaupumpe. Oben drauf ist das Mittelstück undicht und muss/sollte abgedichtet werden.
Mit einem bei Daimler üblichen Stundensatz von um 80-100€ und denn Teilekosten sind da schnell die 1500€ weg und 2500€ ist auch kein Problem.

Freie Handwerker nehmen einfach lange Ermedo oder Kunifer Rohrleitungen (anstatt Bundy Rohrleitungen), lösen Achsträger mit Mittelstück (wird evtl "hängen" gelassen) und bauen denn Tank aus (Im Prinzip ist es einfacher und oft schneller wenn man Auspuff, Hitzschilde, Hinterachse und Tank komplett ausbaut was man dann an Zeit reinsteckt spart man später an Montagezeit der Leitung. Zudem haben ASR Autos ja 2 Leitungen nach hinten die bei Berührung Körperschallprobleme erzeugen und Pulsation übertragen). Dann schiebt man die Bremsleitung aus der Mitte Stückweise hinten und vorne durch und biegt die solange hin und her bis die Leitung einigermassen korrekt verlegt ist. Danach werden die Enden wie Original zugebogen, abgeschnitten, die Überwurfmuttern drübergeschoben und Dichtstulpen aufgebördelt.
Bremsleitungen darf man eigentlich nicht mehrmals hin und herbiegen weil dabei das Materisl ermüdet oder bei einem Knick versprödet. Das ist also eine heikle Operation (an der Pfuschgrenze) die auch schief gehen kann und man muss dann nochmal eine neue Leitung verlegen. Ein Knackpunkt ist das man vorher erst mal eine Druckprüfung machen muss und dafür muss die Leitung drin sein. Heisst erst nach 3/4 der Zeit weiss man ob man nochmal 2-3 Stunden mehr reinstecken muss.

Wenn man die nötigen Werkzeuge hat und Erfahrung ist der Job in 8-10 Stunden Arbeitszeit durchziehbar. Meist zerlegt man am ersten Tag und bestellt dann die nötigen Teile auf den Folgetag. Wenn man Rost vorfindet muss man halt noch 1-2 Tage ranhängen. Erst muss man denn Rost beseitigen dann grundieren (mit EP Epoxygrund/Etchprimer) und am nächsten Tag dann lackieren und zuletzt dann die Hohlraumkonservierung auffrischen. Achsteile muss man oft Glasstrahlen danach verzinken, Lackieren oder Pulverbeschichten

Eine andere Methode ist das man das schadhafte Stück rauschneidet (in etwa ab Höhe Sitzbankkante) und ein Ersatzrohr auf/ab der Strecke einbaut (meist kann ja das vordere Ende zum HBZ drinn bleiben). Es gibt TÜV Prüfer die das bemängeln und nicht durchgehen lassen aber wenn man nur 1ne Kupplung sieht und das sichtbare Rohr Neu ist geht es als Zeitwertgerechte Reperatur durch. Zumindest wenn man eine Rechnung hat wo ein KFZ Meisterbetrieb oder Ingenieur denn Vorgang "beschreibt" und abrechnet und somit die Haftung dafür übernimmt. Man kann auch ganz Blauäugig auf die vom Werk verbaute Muffe an vordern Querträger zur Beifahrerleitung zeigen. Die ist ab Werk von Daimler verbaut worden warum also auch nicht nach hinten ? Mit der Anstückelmethode ist man in 4-5 Stunden fertig.

Der W202 ist Objektiv gesehen die erste "Daimler-Schremp" Mistkarre mit jeder Menge Probleme die man sonst nur von BMW, Opel oder Ford kannte. Der Grund war man hat einfach nicht mehr das "Beste" am Markt verbaut sondern dass was auch bei Opel oder Ford funktioniert hat (Siehe Kabelsätze und Stecker). Aber Ehrlich gesagt ist der W202 Konstruktiv immer noch ein "Benz" und jede neue "Daimler Schremp" Generation wurde noch mieser entwickelt und gefertigt. Bei allen Problemen der W202, wenn man die Knackpunkte im Auge hat und Rostvorsorge trifft ist er immer noch Problemloser und billiger als die ganzen Daimler Nachfolger.

Das der W202 trotz vermutlich Daimler "Scheckheftpflege" jetzt eine defekte Bremsleitung hat ist ein "Fehler" der Stammwerkstatt. Das Problem ist schon seit 15 Jahren bekannt und bei einer Inspektion oder vor jedem TÜV Termin hätte man einfach nur Fettspray oder Wachsspray in das Leitungsbündel und die neuralgischen Rostpunkte der Achsen reinhalten müssen. So eine Dose kostet um 8-12€ und hält bei Winterbetrieb 3-5 Jahre vor.

Zudem hat Daimler nix gelernt, das selbe Problem haben auch W203 und W204. Um Fair zu sein auch bei W124, W123, W115, Flosse und Ponton sind/waren rostige Bremsleitungen ein Thema. Und wer mal den Leistungsatz einer Luftfederung erneuert durfte (W112, W109) weiss was ein "Scheixx" Job ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragt mal in einer Freien Werkstatt nach. Da wird man das unter 700€ anbieten.

Das ist zwar aufwendige Arbeit, aber das sollte ein Mechaniker im 5-8 Stunden erledigt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Joachim :)

Fahre selbst einen W202 (aber Bj. 1997) & hatte das Thema letztes Jahr im Sommer auch -------------> in einer freien Werkstätte wurden mir dann drei angerostete Bremsleitungen für insgesamt 600 Euro ersetzt & in diesem Preis impliziert war auch, dass bei meinem C180 ein Bremssattel (hinten links oder rechts) gangbar gemacht wurde. Neue Bremsflüssigkeit gab es da auch. Hat ca. 600 Euro gekostet!

----------> der Preis von Mercedes kann zwar schon so stimmen für die Arbeiten, aber dass die Achse dafür rausmuss ist Quatsch. Ein fachkundiger Mechaniker kann das auch so "hindübeln" ohne die Hinterachse auszubauen! Gerade Mercedes sollte das EIGENTLICH wissen... eigentlich...!

Mir drängt sich hier doch schon - wenn die ihm sogar ANgebote mitgegeben haben - seeeeeeehr stark der "Verdacht" auf, dass die deinem Onkel lediglich ein neues Auto verkaufen wollen. Würde da nicht mehr hingehen, ich finde das unfair.

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade das dummes zeug reden nicht strafbar ist und ihr nur zwei Werkstätten in der nähe habt. Der Preis ist natürlich total überzogen und nicht akzeptabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Preis ist vollkommen überzogen, man will Deinem Onkel nur ein anderes auto andrehen. Den Wagen des Onkels kauft dann vermutlich ein Mitabeiter der werkstatt für kleines Geld und baut sich die Bremsleitung für 50 EUR selbst ein.

Frag in anderen freien Werkstätten, die Leitung zu wechseln ist kein großes Problem, es braucht icht mal eine koplette originale zu sein, da kann man auch ein Stück universelle Bremsleitung mit Schneidringverschraubung zwischen setzen. Das geht auf jeden Fall unter 200 EUR zu machen.

Ich wüßte in meiner Region Werkstätten da wäre das für weniger erledigt.

Hier ein Beispiel für das ersatzteil:

http://www.ebay.de/itm/Bremsleitung-3900mm-Lange-mitte-hinten-links-Mercedes-W202-mit-ETS-/161387045876?hash=item25936ae3f4:g:4VIAAOSw0vBUmKqT

rechne noch 100 EUR Lohn, wenn es lange dauert 150 EUR und wenn das Teil dort teurer ist, dann ist aber mit 250 EUR wirklich alles gegessen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mercedes hat a) kein interesse an alten autos und b) mercedes preise. Ist bei VW auch so, da brauch ich mit meinem 84er  T3 auch nicht auftauchen...

Meine Vorschlag: leihwagen besorgen / bus fahren / neffen fahren lassen / 3 wochen urlaub im hotel machen und danach wie freie Werkstatt machen lassen. 3 Wochen sind doch kein Weltuntergang...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fern bleiben von der Fachwerwerkstatt mit Autoverkauf. Die haben keine Skrupel jemanden in die Augen zu lügen um ihnen was anzudrehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?