Was ist die chemische Formel für Steinkohle?

6 Antworten

Steinkohle ist ein Stoffgemisch mit einem relativ hohen Kohlenstoffanteil, der teilweise in organischen Verbindungen gebunden ist, dazu kommen noch so paar Spuren von Mineralstoffen, was halt so bei Pflanzengewebe anfällt und hinterher zu Asche wird.

Nach der chemischen Formel für Steinkohle zu fragen ist etwa so sinnvoll wie nach der chemischen Formel für einen Baum zu fragen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Erfolgreich technische Physik studiert (Klötzchenphysiker)

Steinkohle enthält etwa 70% Kohlenstoff, zum Teil in reiner Form als Graphit aber auch als organische aromatische Verbindungen (verkohlte Pflanzenreste).

https://www.chemikus.de/litholexikon/steinkohle.htm

Reiner Kohlenstoff tritt in verschiedenen Strukturen auf:

Eine Form ist Diamant, der härteste bekannte Stoff. Hier bildet der Kohlenstoff mit seinen 4 Wertigkeiten dreidimensional kubisch feste Atombindungen (Kristallgitter, vergl. Tetraeder).

Beim Graphit bildet der Kohlenstoff in (wabenförmiger) sechseckiger Struktur flache Schichten, die sich gegenseitig verschieben lassen (Bleistiftminen).

https://www.rct-online.de/magazin/diamant-und-graphit/

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Hallo, ich halte ein Referat über Steinkohle in Chemie und ich kann die chemische Formel dazu nicht finden, gibt es sie nicht oder suche ich zu oberflächlich?

Ja, du suchst zu oberflächlich oder verstehst nicht genug vom Thema.

https://de.wikipedia.org/wiki/Steinkohle

Steinkohle ist ein schwarzes, hartes, festes Sedimentgestein, das durch Karbonisierung von Pflanzenresten (Inkohlung) entstand und zu mehr als 50 Prozent des Gewichtes und mehr als 70 Prozent des Volumens aus Kohlenstoff besteht.

Insbesondere ist "Gestein" keine Verbindung, sondern ein Elementgemisch. Die einfache Suchanfrage

"welche Elemente sind in Steinkohle enthalten"

liefert als ersten Treffer

https://www.studysmarter.de/schule/chemie/anorganische-chemie/braunkohle-und-steinkohle/

Doch auch in der Steinkohle handelt es sich nicht um reinen Kohlenstoff, sondern hochmolekulare Kohlenwasserstoffe. Zudem enthält die Kohle etwa 5 – 8 Prozent mineralische Bestandteile, die bei der Verbrennung in Asche zerfallen.
...
Braunkohle und Steinkohle enthalten neben den Hauptbestandteilen Kohlenstoff, Wasser und flüchtigen Stoffen auch Schwefel- und Stickstoffverbindungen. Auch Mineralien sind in der Kohlenstoffverbindung enthalten, bleiben nach der Verbrennung jedoch als Asche zurück.

Wow Danke vielmals

1

dafür gibts keine spezielle formel..

würde einfach normal C nehmen, da Steinkohle hauptsächlich aus Kohlenstoff besteht, oft zusammen mit kleinen Mengen anderer Elemente wie Wasserstoff (H), Sauerstoff (O), Stickstoff (N) und Schwefel (S).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – jeder ging mal zur schule

Steinkohle ist nicht zu 100% rein, aber eigentlich keine Formel, sondern nur C für Kohlenstoff als Element.