Was ist der Unterschied zwischen einer Dokumentbeschreibungssprache und einer Metasprache?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Metasprache ist eine Sprache, die andere Sprachen definiert. Die Metasprache, die HTML definiert, ist SGML.

HTML (eine Markupsprache) dagegen beschreibt keine andere Sprache sonder zeichnet die Bedeutung einzelner Texte aus.

Eine Dokumentenbeschreibungssprache legt dagegen das Aussehen eines Dokuments fest (wie z. B. Postscript)

Alex

Hmpf...ich sage heir einfach, dass eine Dokumentenbeschreibungssprache ausschließlich für einen bestimmten Zweck vorgesehen sind. Postscript zum Beispiel.

Metasprachen (auch Auszeichnungs- oder Beschreibungssprachen genannt) können für viele Einsätze verwendet werden. Beispiele SGML, HTML, XML,...

Aber grundsätzlich seh ich da jetzt auch keinen wirklichen Unterschied zwsichen den beiden Begriffen.

Woher ich das weiß:Beruf – Chief Information Officer

Metasprache ist nicht äquivalent zu Auszeichnungs- oder Beschreibungssprache

Eine Metasprache beschreibt eine Sprache wie z.B. eine bestimmte Auszeichnungssprache.

0

CSS bestimmt, wie du etwas formatieren kannst. Mit der Dokumentbeschreibungssprache wendest du die Formatierung an. Du gibst an, wie das Dokument aussehen soll.

Du kannst CSS-Blöcke ohne Dokumentbezug definieren. Du gibst eine Auswahl an Formatierungsmöglichkeiten, auf die zugegriffen werden kann. Zugegriffen wird dann mit HTML.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung
Mit der Dokumentbeschreibungssprache wendest du die Formatierung an.

Mit der Dokumentbeschreibungssprache wendest du keine Formatierung an. Die Dokumentbeschreibungssprache (z.B. HTML) dient alleine dazu die Struktur eines Dokuments zu beschreiben.

0
@DreiGegengifts

Man kann mit HTML auf die CSS-Schablonen zugreifen. Das hat einen Effekt auf das Dokument. Mit HTML kann man zwar noch mehr machen, aber unter anderem kann man das CSS zur Anwendung bringen. 

Es ist auch vollkommen klar, dass es irgendwo eine Schnittstelle geben muss, denn CSS ist standalone ziemlich unnütz.

0
@DreiGegengifts
Die Dokumentbeschreibungssprache (z.B. HTML) dient alleine dazu die Struktur eines Dokuments zu beschreiben.

HTML ist keine Dokumentenbeschreibungssprache (auch wenn es immer und immer wieder falsch in allen möglichen zweitklassigen Tutorials so genannt wird.)

HTML ist ein Auszeichnungssprache. Texte werden ausgezeichnet als "Überschrift", "Liste", "Fußzeile", "wichtig" usw. HTML beschreibt nicht das Dokument (Seitenausrichtung, Seitengröße und dgl.)

1
@Suboptimierer
Man kann mit HTML auf die CSS-Schablonen zugreifen.

Den Begriff "CSS-Schablone" gibt es nicht. Was oll das sein? Vermutlich meinst Du "CSS Regelsätze"?

Das hat einen Effekt auf das Dokument.

Nein. Wenn Du im HTML schreibst

<h1>Überschrift</h1> 

und im CSS die Regel

h1 { color:red } 

festlegst, hat das nicht die geringste Auswirkung und keinen Effekt auf das Dokument. Es hat evtl. eine Auswirkung darauf, wie manche User Agents das Element <h1> darstellen - mehr aber nicht.

0
@EinAlexander

Natürlich wird mit HTML auch das Dokument selbst beschrieben. Deswegen gibt es den kompletten head-Abschnitt mit seinen Meta-Tags (title, meta für Zeichenkodierung, description, keywords, etc.).

An der Stelle muss wohl unterschieden werden, was man unter einem Dokument versteht. Üblicherweise ist ein Dokument ein Informationsträger, unabhängig von seiner visuellen Darstellung.

1
@regex9
Natürlich wird mit HTML auch das Dokument selbst beschrieben.

Das sehe ich anders (zumindest wird es nicht vollsätndig beschreiben). Allerdings lässt mich mit meiner Ansicht tasächlich selbst das W3C im Stich, das HTML als Sprache defiiiert, mit der (ursprünglich) wissenschaftliche Dokumente beschrieben werden:

Originally, HTML was primarily designed as a language for semantically describing scientific documents.
1

Was möchtest Du wissen?