Was ist besser Matratzen mit Federkern oder aus Kaltschaum?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rein objektiv hat Kaltschaum da die Nase vorn. Einfach die bessere Punktelastizität, wenig bis kein Nachschwingen (beim nächtlichen Umdrehen), leiser, weniger Hausstaubmilben. Allerdings ist Schlafempfinden nicht objektiv zu beurteilen. Das kann man nur sehr subjektiv. Es gibt halt Leute, die können auf nem Mehlsack prima schlafen, andere brauchen das Nachschwingen der Bonnell-Federkernmatratze und die anderen haben noch nie so gut wie auf Schaum geschlafen. Zudem gibt es qualitativ eine enorme Bandbreite sowohl bei Federkern als auch bei Kaltschaum. Da ist dann auch objektiv die teure Tonnentaschenfederkernmatratze besser als ne billige, dünne Kaltschaummatratze. Letztlich kommt es auf die Qualität der einzelnen Matratze an und das individuelle Wohlgefühl jedes einzelnen, das man nur durch Probeliegen herausfinden kann.

Wie immer Vorsicht ! Ich habe seit etwa einem dreiviertel Jahr eine sogenannt hochwertige Kaltschaummatraze. Seitdem habe ich kontinuierlich Rückenschmerzen, was zum "Rauswurf" dieser Matraze führt. Die Eigenschaften der Matraze, sich der Körperkontur anzupassen, sehe ich mittlerweile sehr kritisch : an Flächen, die durch Körperkontakt aufgewärmt werden, gibt die Matraze nach formt sich entsprechend der Druckverteilung. Einmal angenommen, dies würde gleichmäßig gut funktionieren, so liegt man in einem "Loch" in dem ein sich umdrehen sehr schwierig wird, man rollt immer wieder in die selbst geschaffene Kuhle zruück. Leider kommt bei mir als Rückenschläfer mit Hohlkreuz noch ein Problem dazu : an Schulter und Gesäß besteht der höchste Druck auf die Matraze und damit auch ein "weich werden" derselben in diesen Zonen. Hier gibt die Matraze also schnell deuutlich nach, nicht so im Hohlkreuzbereich. Übertrieben ausgedrückt ist meine Liegeposition nach kurzer Zeit, als würde man über einen quer im Bett verlaufenden Balken gebogen. Nicht sehr empfehlenswert ! Diesen Effekt merkt man übrigens beim Probeliegen nicht, auch bei drei oder fünf Nächten auf solch einer Matraze nicht. Man gibt also viel Geld für eine Matraze aus, von der zweifelhaft ist, ob man dauerhaft gut darauf schläft. Ich werde nie wieder eine kaufen.

Wenn Sie nach der 'besten Technologie' fragen, so meinen Sie doch vermutlich die Anpassungsfähigkeit (und Rückformungseigenschaft), was neben der Klimastisierung die wichtigste Eigenschaft eines Schlafpolsters ist; allgemein auch Elastizität oder Punktelastizität genannt.

Antwort: Naturlatex Dieses Material ist aufgrund seiner Molekularstruktur allen anderen Werstoffen weit überlegen ... (weitere Auskunft gern auf Anfrage)

Hallo

habe mir gerade neue Matratzen gekauft.Diesmal Kaltschaum.Noch vor 4-5 Jahren hätte ich mir das nicht vorstellen können. Zum starken Schwitzen möchte ich sagen: Eine gute Kaltschaummatratze hat eine Viskoseschicht über dem eigentlichen Kaltschaum und einen Bezug den man waschen kann. Federkernmatratzen haben sicher ihre Vorteile. Am Anfang hat mir wirklich dass "Nachschwingen" der Federn gefehlt. Mittlerweile habe ich mich an die "Starre" des Kaltschaums gewöhnt. Ich empfinde es aber als sehr sehr angenehm wenn der Schaum sich an den Körper anpasst.Dazu muss ich sagen dass ich leider auch sehr schwergewichtig bin und in Punkto durchliegen ist die Kaltschaummatratze ganz klar vorn. Nach wie vor glaube ich aber dass die Auswahl einer Matratze ob nun Federkern oder Kaltschaum einer sehr guten Beratung in einem Fachgeschäft bedarf.

Es gibt bei beiden Bauweisen gute und schlechte Matratzen. Wie immer bei Matratzen kommt es auf die Voraussetzungen und Wünsche des Kunden an. Ein paar Vorurteile sollte man allerdings ausräumen. 1. Milben - den Viechern ist es völlig egal, aus welchem Material die Matratze ist. Sie brauchen Feuchtigkeit und Wärme und leben von Hautschuppen. All das finden Sie sowohl in Kaltschaum- als auch in Federkernmatratzen (übrigens genau so in Wasserbetten, wenn nicht sogar noch mehr). 2. Punktelastizität - bei Bonell-Federkern ist die Punktelastizität sicher schlecht. Aber heutzutage werden hauptsächlich Taschenfederkernmatratzen produziert. Dabei gibt es mittlerweile Modell mit 1000 oder sogar 2000 Federn auf 1x2m. Bei solchen Modellen steht die Punktelastizität der von Kaltschaummatratzen sicher in keinster Weise hinterher.

Es gibt ein Argument, in dem die Federkern-Matratze der Kaltschaum allerdings überlegen ist - dies ist die Durchlüftung. Bei keiner anderen Bauweise ist der Luftanteil so hoch und daher ist Federkern immer noch für Menschen die stark schwitzen die beste Lösung. Die Vielzahl der vorhandenen Modelle bietet für jeden Kunden die Basis eine passende Matratze in Hinsicht auf den Liegekomfort zu finden. Schauen Sie ma in unseren Shop www.bohnen-matratzen.de oder besuchen unseren samstags stattfindenden Lagerververkauf (Infos dazu im Shop). Außerdem bieten wir (regional begrenzt) kostenloses Probe schlafen für zu Hause an.

Was möchtest Du wissen?