Was heißt Beamter auf Widerruf?

9 Antworten

das bedeutet, dass das Beamtenverhältnis befristet ist. So ähnlich wie Lehrer, die ihren Vorbereitungsdienst (Referendariat) machen, die sind auch Beamte auf Widerruf. Ist das Ref zu Ende, sind sie keine Beamte mehr, sondern müssen sich auf eine Stelle bewerben, wo sie wieder verbeamtet werden, diesmal dann für länger bzw. zunächst auf Probe. LG

Beamte auf Widerruf können jederzeit entlassen werden. Im Wesentlichen ist man für die Laufbahnausbildung im lockersten aller Beamtenverhältnisse und wenn man sich nichts zuschulden kommen lässt, passiert auch nichts Negatives bis zur Laufbahnprüfung.

Du kannst als Beamter auf Widerruf auch entlassen werden, ohne etwas Rechtswidriges zu machen.

Bei einer Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder länger durch Strafurteil wegen einer vorsätzlichen Tat ist man immer raus, bei bestimmten Straftaten reichen bereits sechs Monate.

Steuern zahlst du wohl, das sollte dir eigentlich klar sein.

Beamte zahlen auch Steuern. Ein Beamter auf Widerruf ist ein Beamter in Ausbildung. Der kann leichter gekündigt werden als reguläre Beamte und bekommt eine Anwärterbesoldung. Nach der Ausbildung wird man bei Übernahme Beamter auf Probe und dann auf Lebenszeit.

Während der Ausbildung bist du "vorerst" im Beamtenstatus. Da dieser eine lebenslange Alimentierung durch den Staat bedeutet, fällt die Entscheidung erst im Alter von knapp 30 Jahren.

Wenn der Beamte straffällig wird, kann der Status auch später noch widerrufen werden. Es ist also KEIN Freibrief für alle Zukunft.

Die Entscheidung, ob man auf Probe übernommen wird, fällt hier in der Regel im Anschluss an die Laufbahnausbildung.
Die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit erfolgt bei erfolgreiche Bewährung nicht erst im Alter von knapp 30, sondern genau dann, wenn die Probezeit erfolgreich absolviert wurde.

0

Die Altersgrenze ist schon seit einigen Jahren aufgehoben, Meister Hans.

0

Ich würde empfehlen, bei Fragen bezüglich Beamtenrecht nichts mehr zu schreiben, denn du hast keine Ahnung davon!

fällt die Entscheidung erst im Alter von knapp 30 Jahren.

Falsch!

Wenn der Beamte straffällig wird, kann der Status auch später noch widerrufen werden.

Der Status wird nicht widerrufen, sondern das Beamtenverhältnis endet durch Rechtskraft eines Urteils.

Siehe:

http://www.gesetze-im-internet.de/beamtstg/__24.html

0

Nein, da zahlst du natürlich keine Steuern mehr.

Wenn ich einkaufen gehe, sage ich nur, dass ich Beamtin bin und schon darf ich meine Einkäufe umsonst mit nach hause nehmen.

Auch an der Tankstelle bekomme ich immer noch Geld mit....

Du solltest dir deine Bewerbung nochmals überlegen!

Was möchtest Du wissen?