Was hat der BMW 320i für eine Lebensdauer?


25.11.2020, 18:21

Und ist es schädlich für einen Benziner wenn man auch mal eine längere Strecke fährt, z.B.mal in den Urlaub?

5 Antworten

Von Experten rotesand und Beamer97 bestätigt
Was hat der BMW 320i für eine Lebensdauer?

Man kann sich bei Pkw - Motoren grob an 5.000 Betriebsstunden orientieren, bis die erste Revision fällig wird. Wie viele Kilometer das nun sind, hängt von der Durchschnittsgeschwindigkeit ab. Wer nur innerstädtisch unterwegs ist, schafft vielleicht einen 20 er oder 30 er Schnitt, was dann 100.000-150.000 km wären. Der Autobahnfahrer liegt eher bei 60-70 km/h, was dann 300.000-350.000 km entspricht. Natürlich kommen noch weitere Faktoren, wie Anzahl der Kaltstart, - und Volllastfahrten, sowie die Fahrweise (warm, - und kaltfahren), und natürlich die Güte der Konstruktion hinzu. Hierzu mal ein Beispiel: Ich habe von einem Gabelstaplermotor gelesen, welcher 28.600 Betriebsstunden gehabt haben soll, und noch voll funktionsfähig war. Ist halt kaum kalt geworden, und ständig unter Niederlast gelaufen.

Und ist es schädlich für einen Benziner wenn man auch mal eine längere Strecke fährt, z.B.mal in den Urlaub?

Solange man nicht mit Dauervollgas unterwegs ist, stellt dieses Szenario sogar der Idealfall dar. So halten Motoren extrem lange - siehe obere Ausführungen oder folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=gHmMlU8Q-V8

Woher ich das weiß:Recherche

Vielen Dank für diese sehr ausführliche und hilfreiche Antwort!👍😊

1

Genau meine Rede.👍

0

Wie immer eine sehr sachliche Antwort. Wenn wir schon bei Betriebsstunden sind, wie siehst du das mit den Longlife ölen ? Die Durchschnittsgeschwindigkeiten sagen ja wenig aus, bei wieviel Stunden Betriebszeit würdest du das Öl wechseln? 200-250 find ich sehr kurz. Selbst bei viel Autobahn kommt man ja kaum auf deutlich über 60 kmh im Schnitt.

0
@checkpointarea

Ich hab mich mit Öl auch nie weiter beschäftigt. Am besten alle 15 tsd km oder wenn das schlechte Gewissen kommt. Die Tage habe ich mich aber mit dem Thema befasst und fand die 30 tsd km, die viele Hersteller vorgeben schon ziemlich lang. Dachte du hast da auch eine Idee. Der ein oder andere spricht von 200 Betriebstunden, das ist aber auch ziemlich wenig. 75 kmh im Schnitt machen Vertreter. Das wären 15 tsd km... ist schon sehr wenig mMn.

1

Das ist so ne Sache. Die kleinen Benziner sind eigentlich nie sooo haltbar gewesen. Irgendwann kommt da mal was oder da was. Rasseln und die Steuerkette muss gemacht werden oder ähnliches. Alles aber nichts zu wildes.

300.000 km machen die Karren definitiv, wenn man sich an die Wartung hält. Die Sache sind halt die Wartungsintervalle.

Ich fahre jetzt auch einen BMW, der noch eine Garantie hat und seh, dass die Intervalle schrott sind. 30 tsd km mit einem Öl fahren? 5w30 oder (aktuell) 0w30 ist schon ein dünnes Öl.

Du musst das so sehen. Man kauft am besten ein Auto, das lange scheckheftgepflegt wurde. Aber dann 30.000er Intervalle für Öl? ich weiß nicht. Wie der Vorbesitzer das gehandhabt hat, kann man nicht sagen. Selbst wenn außerplanmäßig gewechselt wird, wird das nicht (digital) festgehalten. Vlt macht wurde es alle 15 tsd selbst gemacht und alle 30 tsd dann bei BMW. Das ist immer schwer nachzuvollziehen.

Wenn die Steuerketten, die Gleitschienen und Spanner sowieso unterdimensioniert sind, so ne dünne Plörre, ist nicht so geil.

Aber grundsätzlich ist der F30 (vlt sogar als Facelift,2015) ein super Auto und das Automatikgetriebe in jeder Hinsicht top. Vermutlich sogar das Maß der Dinge (ZF8).

Aus dem Bauch heraus würde ich zum Diesel greifen, die meisten Kunden vermutlich auch. Grund für den kleinen Benziner sind eventuell, dass der Vorbesitzer wirklich ordentliche Kurzstrecken zurücklegt. Da wären wir wieder bei dem Ölthema.

Vielen Dank für diese sehr hilfreiche Antwort!😊

0

Die Hersteller rechnen irgendwo mit ca. 180.000 km.

Aber je nach Fahrweise und Inspektionen können das auch weitaus mehr im werden.

Vielen lieben Dank😊

0

Das kommt immer darauf an wie das Fahrzeug von Anfang an gefahren und gewartet worden ist. Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt Leute die schaffen es die Kiste schon nach 40.000 km herunter gerockt zu haben, wohingegen andere es schaffen über 300.000 km auf die Uhr zu bekommen.

Zu dem Punkt ob Diesel länger halten als Benziner ist es sehr stark abhängig davon wie der Einsatzzweck des Fahrzeugs ist. Kurzstrecke ist für beide, Benziner als auch Diesel nicht gerade besonders gut.

Zu dem Punkt ob es für einen Benziner schädlich ist lange Strecke mit ihm zu fahren?
Nein, eher das Gegenteil ist der Fall. Langstreckenkilometer sind immer besser als Kurzstreckenkilometer.

der macht die 300000 wenn du dich an die Service termine hälltst

Was möchtest Du wissen?