Traumatisiert durch Pornokonsum. Depression. Wie Seele heilen?

Ich habe ein Problem, für das ich mich wirklich sehr schäme.

2019 hatte ich mehrere Schicksalsschläge und generell eine schwierige Zeit. Den Schmerz habe ich durch Pornografie betäubt und bin dann recht schnell in den Hardcore/Fetisch-Bereich gerutscht (Domina). Es war quasi eine Flucht vor meinen Problemen und wurde zu einer regelrechten Sucht. Eine Mischung aus Neugier, Ekel und Lust. Um das Gesehene zu verarbeiten bin ich anschließend oft 5-6 Stunden spazieren gegangen. Jedes Mal mit dem Vorsatz, nie wieder auf solche Seiten zu gehen. Irgendetwas hat mich jedch immer wieder an diesen dunklen Ort zurückgezogen. Das Ganze zog sich über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren hin, die Pausen zwischen den "Sessions" lagen zwischen wenigen Tagen bis hin zu ca. 4 Wochen. Ich bin ein sensibler Mensch und im echten Leben echt nicht der Typ für sowas, daher ist es mir unverständlich, wie ich da hineingeraten konnte. Als ich realisert habe, was ich tue und getan habe, bin ich in eine schwere Depression gefallen, die bis heute anhält. Dazu kommen starke Reue, Scham-, Schuld-, Trauer-, und Angstgefühle, sowie körperliche Symptome wie Herzrasen. Es fühlt sich an, als ob die Seele weint. Ich kann meiner selbstständigen Tätigkeit nicht mehr nachgehen und habe auch das Interesse an sämtlichen Hobbies so gut wie verloren. Außerdem meide ich Gegenstände/Aktivitäten, die mich an diese Zeit erinnern.

Den Pornokonsum habe ich dieses Jahr beendet (dieses Mal wirklich!), aber die ständigen Erinnerungen, Flashbacks und negativen Emotionen bleiben.

Hat hier jemand einen guten Ratschlag für mich?

M, 35

...zur Frage

Hallo,

Zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass du nicht alleine bist. Ich denke jeder in deinem Alter und noch wesentlich jünger hat schonmal Pornos geschaut oder schaut diese auch regelmäßig. Wie man damit umgeht, ist aber ein anderes Thema. Ich denke aber, dass bei dir nicht unbedingt die Tatsache Pornos geschaut zu haben, zu deinen Sorgen geführt hat, sondern eher deine oben genannten Schicksalsschläge. Ich würde dir einfach empfehlen mal mit Menschen, die dir nahe stehen zu sprechen, wie z.B. Freunden, Familie, Bekannte, Verwandten, usw.. Dafür brauchst du dich auch wirklich nicht zu schämen. Versuche dich irgendwie abzulenken durch Hobbys(ich weiß ist im Moment etwas schwierig), verbringe Zeit mit Menschen, um auch mal auf andere Gedanken zu kommen, die schönen Dinge des Lebens zu erleben, sich voll auf die Gegenwart zu konzentrieren und die Vergangenheit hinter sich zu lassen, denn die Zukunft und Gegenwart kannst du beeinflussen. Die Vergangenheit, also was passiert ist, nicht mehr. Also versuche einfach das was war hinter dir zu lassen und den heutigen Tag mit voller Motivations als Neustart zu sehen.

Sollte das nicht klappen, was ich nicht hoffe, könntest du es auch in Erwägung ziehen, mal psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, was auch nicht schlimm ist, denn glaube mir, da draußen laufen so viele Menschen herum und auch sicherlich einige die du kennst, die schon einmal psychologische Hilfe in Anspruch genommen haben und von denen man es nicht meint. Du musst nicht denken, dass du verrückt bist, nur weil du bei einen Psychologen gehst, das ist überhaupt nicht schlimm und kann jedem mal passieren und musst du dich auch nicht für schämen🙂.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Kraft auf deinem Weg, der besser werden wird, da bin ich mir sehr sicher!

...zur Antwort

Man muss das alles in Relation stellen. Es sind jetzt, ich glaube 7 Fälle von Thrombosen festgestellt worden. Also 7 Menschen und zig Millionen haben ((noch)) keine Nebenwirkungen. Wäre dieser Impfstoff der einzige auf dem Markt gewesen und wäre dauerhaft nicht mehr verfügbar gewesen, wären mit Sicherheit mehr Menschen schwer krank geworden, oder sogar gestorben, als Menschen, die durch den Impfstoff eine Thrombose bekommen hätten. Jedoch auch nur die, die besonders dafür anfällig sind, wie z.B. ältere oder schwerkranke Menschen.

Ich gebe dir allerdings recht mit den Impfstoffen. Man kann von diesen Impfstoffen einfach nicht behaupten, dass sie zu 100% sicher sind. Andere Impfstoffe sind jahrelang und Jahrzehnte lang in der Forschung und Entwicklung und diese zurzeit aktuellen Impfstoffe noch nicht mal ein Jahr! Ich würde mich als junger gesunder Mensch auch nicht dagegen impfen lassen, bin allerdings trotzdem froh, dass es sie gibt, wegen den älteren Menschen, die ohne Frage gefährdet sind und die ja (wahrscheinlich) keine Langzeitfolgen mehr zu erwarten haben.

...zur Antwort

Ich finde deine Nase total schön! Und das sage ich nicht nur um dir Mut zu machen, nicht mehr auf Sticheleien von z.B. Mitschülern zu hören, sondern weil ich es total ernst nehme. Ich finde deine Nase echt perfekt und denke auch, dass jeder andere hier genauso denkt!☺

Liebe Grüße!🙂

...zur Antwort

Hi,

Ich werde dieses Jahr 18 und hatte ihn noch nicht. Ich kann dich absolut verstehen, dass du dir da Sorgen machst, aber ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass du das nicht brauchst, denn ich kenne viele, die ihn in deinem Alter noch nicht hatten und in meinem auch noch nicht. Irgendwann kommt der Moment, auch bei dir, da bin ich mir sicher. Mach dir keinen Stress🙂

Alles Gute!

...zur Antwort

Eine gute schulische Bildung kann den Grundstein für ein späteres (finanziell) erfolgreiches Leben bilden. Ich sage dabei aber ganz bewusst "kann" weil es nicht immer so ist. Fakt ist, dass gut 99% aller finanziell erfolgreicher Menschen, die mindestens Millionäre sind, unternehmerisch tätig sind, also ihr eigenes Unternehmen haben/führen. Dafür ist jedoch kein besonderer Schulabschluss zwingend nötig. Es gibt genug super erfolgreiche Menschen, die in keinerlei Weise gut in der Schule waren.

...zur Antwort

Hallo,

Ich will dir mit diesem Kommentar nicht helfen, die Motivation nur für diese eine Arbeit zu finden, sondern auch für folgende Arbeiten.

Mir ging es einmal ähnlich. Ich hatte, wahrscheinlich ähnlich wie du, überhaupt keine Lust zu lernen, obwohl mir klar war, dass ich es eigentlich tun müsste.

Eines Tages, bin ich mal in's Krankenhaus gekommen, wo mich ein wirklich cooler Chirurg behandelte. Ich interessierte mich nie für Medizin, ganz im Gegenteil, ich konnte nicht verstehen, warum man Medizin studiert. Jedenfalls hat diese Begegnung mit diesem Chirurg etwas mit mir gemacht. Es war das erste mal, dass ich selbst als Patient mal im Krankenhaus war und die Arbeit, dieses Chirurgs hat mich dermaßen fasziniert, dass ich mir dachte:"Junge, das würd' ich auch gerne machen!" . Ich fand' aber schnell heraus, dass der N.C., die Zulassungsbeschränkung für das Medizin Studium an einer staatlichen Hochschule in Deutschland bei 1,0 bis 1,1 liegt. Daher realisierte ich, dass ich diese Voraussetzung erfüllen musste um mein damaliges Ziel zu erreichen. Und es funktionierte, ich fand endlich die Motivation, um zu lernen und schaffte es letztes Jahr zum Halbjahreszeugnis und beim MBA einen Durchschnitt von 1,0 zu erreichen.

Was ich dir damit sagen will ist, dass du dir eine Motivationsquelle suchen musst, du musst ein Ziel haben, dass dich dazu motiviert, zu lernen. Wenn du z.B. unbedingt Metzger, Verkäufer oder Drogeriefachangestellte/r werden werden willst, ist es logisch, dass dies keine wirkliche Motivation, zu lernen, darstellt. Ich will damit nicht sagen, dass du so etwas nicht machen sollst, du musst dir nur große Ziele, die dich motivieren, suchen.

Resultat: Suche dir ein Ziel, ein großes Ziel, das dich motiviert zu lernen. Dabei ist es egal, ob dies ein Medizin Studium oder einfach nur das Ziel reich zu werden ist. Hauptsache es motiviert dich. Dieses Ziel darf sich ruhig auch mal ändern, bei mir ist es mittlerweile auch von Medizin auf Physik umgekippt.

Dieses Video hat mich auch immer wieder sehr motiviert und der YouTuber macht auch so, bzw. hat auch so gute Lernvideos gemacht.

https://m.youtube.com/watch?v=OrFBTD8b-o4

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen! Und du wirst merken, wenn du wirklich motiviert bist, ist lernen doppelt und 3-fach so schön, wie im Bett zu liegen und Netflix zu sehen😉

Liebe Grüße und viel Glück!

...zur Antwort

Da hast du aber wirklich einen ganz schön straffen Zeitplan. Dass du dir eine To-Do-Liste gemacht hast um einen besseren Überblick zu bekommen, ist natürlich zunächst einmal lobsam, ich denke aber nicht, dass das die Lösung von deinem Problem bewirken kann.

Ich bewundere dich wirklich, auch wegen deinem Alter, dass du das anscheinend bis jetzt so gut hinbekommen hast, also wirklich Respekt. Ich kann aber auch zu 100% verstehen, dass das einfach nicht mehr auf dauer geht. So viele Aktivitäten, selbst wenn sie über die ganze Woche verteilt sein sollten und am Tag vielleicht auch nur mal ne Stunde kosten und du sonst den ganzen Tag Zeit haben solltest, können ganz schön viel Stress verursachen, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Man denkt nur nach an diese "freiwilligen Verpflichtungen" und kann nicht mehr abschalten und sich mal auf sich selbst fixieren und konzentrieren.

Ich möchte dir einen Tipp geben: Reduziere zumindest deine Hobbys. Schlafen, Schule und Lernen kannst du natürlich nicht einfach weglassen. Du kannst aber zumindest fürs lernen bestimmte Strategien entwickeln wie du schneller und u.a.produktiver lernen kannst, einfach mal googeln. Auch deinen Job würde ich weiterführen. Aber halt vielleicht nur noch ein Hobby, z.B.das Singen im Chor und ein wenig Sport weiterführen.

Alles Gute und viel Glück!

.

...zur Antwort

Ich würde dir empfehlen einfach ehrlich zu sein. Jedoch nicht schonungslos ehrlich, sondern schon mit den richtigen Worten. Es nützt ja auch nichts, nur aus Rücksicht zu ihr nicht über deine Probleme mit ihr zu reden, denn das macht auf Dauer eure Beziehung nur kaputt. Also sei einfach schonend ehrlich, such dir vielleicht einen guten Ort aus, mit dem ihr beide vielleicht auch etwas verbindet und sag' ihr dein Anliegen, sie wird das mit Sicherheit verstehen.

Alles Gute und viel Glück!

...zur Antwort

Das wäre überhaupt nicht aufdringlich und kommt auch keineswegs komisch rüber, da du ja sowieso in naher Zukunft deine Schule wechselst und es so auch nicht als potentielle Einschleim-Geste rüberkommt. Ist wirklich eine sehr gute Idee, worüber sich deine Lehrer sehr freuen werden.

...zur Antwort

Hi, bei mir war es früher ähnlich. Als ich von der 5.bis zur 7.Klasse ein Gymnasium besuchte ging es mir genauso wie dir. Ich bin manchmal fast umgekippt vor Angst vor der Klasse. Als ich dann zur 8.Klasse auf die Schule nebenan gewechselt bin(Gemeinschaftsschule), aufgrund zu schlechter Noten, hat sich das Blatt vollständig geändert. Ich konnte auf einmal ohne Probleme Referate halten, was wahrscheinlich daran lag, dass ich schon früh auf dieser neuen Schule sehr viel Selbstvertrauen gesammelt habe, das ist der Punkt. Wie du selbstbewusster wirst ist hier ein bisschen schwierig zu erklären, dazu kannst du einfach mal googeln, z.B. bei Wikihow(sehr zu empfehlen). Wichtig ist auch, dass du lernst keine Angst vor Fehlern zu haben beziehungsweise auch lernst da vorne selbst über dich lachen zu können. Wenn du z.B.mal ein Wort falsch aussprichst, Lache einfach und lass nen lässigen Spruch rüber wachsen, wie: "Ach die Aussprache, man wird halt nicht jünger", oder so.

Viel Glück und dieses Problem zu überwinden ist gut möglich, wie ich selbst schon erfahren durfte.

...zur Antwort

Hallo,

Ich wage mal zu sagen, dass diese zwei Faktoren, die du nennst, die Situation vereinfachen, zumindest sie anzusprechen.

Geh doch einfach mal an der Bushaltestelle zu ihr/ihnen und beginne ein Gespräch, wie: "Hi, ihr seid doch auch im Fitnessstudio", oder so und der Rest folgt ganz von alleine.

Ich weiß als Mann ist es ein bisschen schwierig den ersten Schritt zu machen und sie anzusprechen. Es gibt aber Studien, die besagen, dass die meisten Frauen, auch wenn sie Interesse hätten, nicht auf Männer zugehen und den den ersten Schritt machen.

So sage dir immer: Wer es wagt kann verlieren, wer aufgibt hat schon verloren.

Und keine Angst, das kommt garnicht komisch rüber.

Viel Glück!

...zur Antwort

Hallo,

Deine Frage ist zwar schon ein bisschen älter, aber dennoch könnte sie dich trotzdem noch beschäftigen.

Ich habe mal gehört, beziehungsweise gelesen, dass es am Anfang durchaus zu etwas mehr Haarausfall kommen kann, was aber nicht gravierend sein sollte oder gar dein Erscheinungsbild beeinflussen sollte. Bei den ersten Haarwäschen solltest du schon bemerken, dass deine Haare mehr griff bekommen. Nach einigen Monaten bildet sich in den Haarwurzeln ein Wirkstoff, der den Haarausfall mildert oder gar stoppt.

Resultierend kann man also sagen, dass am Anfang bei den ersten Wäschen durchaus ein paar wenige Haare mehr ausfallen können. Dies sollte aber nicht lange anhalten. Und Alpecin begünstigt den Haarausfall ganz sicher nicht, sondern ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gute Arbeit macht.

...zur Antwort

Das ist ein Thema, mit dem glaube ich jeder Mensch in seinem Leben einige male konfrontiert wird. Klar ist die Vorstellung einen geliebten Menschen(in deinem Fall dein Hund) irgendwann einmal nicht mehr an seiner Seite zu haben schwierig, ganz klar. Aber der Tod gehört genauso zum Leben. Man wird geboren, lebt und stirbt. Das ist der ewige Lebenszyklus.

Wenn dich dieser Gedanke quält, versuche dich abzulenken und fixiere dich voll und ganz auf die Gegenwart. Denn die Zukunft kannst du genauso wenig beeinflussen wie die Vergangenheit. Nur das hier und jetzt ist wichtig. Was mir in solchen Momenten immer geholfen hat war der Glaube zu Gott. Ich weiß ja nicht ob du gläubig bist, aber mir hat es/er geholfen. Denn stelle dir vor: Natürlich ist es eine extrem schwierige Situation daran zu denken, dass das Leben deines Hundes, deiner Liebsten und auch von dir irgendwann unaufhaltsam enden wird und nichts folgt, sondern alles für immer endet. Aber wenn du an die Existenz Gottes und resultierend auch an ein Leben nach dem Tod glaubst und davon bin ich aus verschiedensten Gründen und Ereignissen fest überzeugt, dann wird dir das, genauso wie mir, sehr helfen.

Ich wünsche dir viel Glück und merke dir, nur das hier und jetzt ist wichtig!

...zur Antwort

Bei einen Wasserkraftwerk, z.B.bei einem Pumpspeicherkraftwerk, wird ein gewisser Höhenunterschied ausgenutzt. Das heißt, dass Wasser von einem etwas höher gelegenen Speicherbecken/-see in einen etwas tiefer gelegenen See/Becken fließt und durch die Strömung eine Turbine angetrieben wird die wiederum elektrische Energie erzeugt.

Es gibt natürlich noch andere Arten von Wasserkraftwerken, aber resultierend muss man sagen, dass durch strömendes/fließendes Wasser eine Turbine angetrieben wird, die "Strom"/elektrische Energie erzeugt.

Bei einem Braunkohlekraftwerk, Steinkohlekraftwerk, bzw. allen Kraftwerken, die mit fossilen Festbrennstoffen betrieben werden sieht es ein bisschen anders aus. Bei diesen Anlagen wird in einem Kessel Wasser durch den jeweiligen, zermalenen Brennstoff erhitzt, bis Wasserdampf entsteht. Deshalb nennt man diesen Typus Kraftwerk auch Dampfkraftwerke. Der erzeugte Wasserdampf treibt dann ebenfalls eine Turbine an, die dann Strom erzeugt. Der Vorteil bei diesen Kraftwerken ist, dass neben elektrischer Energie auch Wärmeenergie in großem Maßstab erzeugt wird und so auch Fernwärme erzeugt und vermarktet werden kann, was jedoch nicht jeder Kraftwerksstandort anbietet.

Ich hoffe ich konnte helfen🙂

...zur Antwort

Hallo, es gibt bestimmte Menschen, die an einer sog. Misophonie leiden, also an einer Art verminderten Geräuschtoleranz, gegenüber bestimmten Geräuschen. Solche Leute empfinden schon bei den harmlosesten und alltäglichsten Geräuschen wie Husten, Atemgeräuschen, Essgeräuschen, etc. eine enorme psychische Belastung, sodass diese auch richtig genervt, gestresst und aggressiv reagieren können. So ist es auch bei mir ein bisschen. Wenn jemand neben mir sitzt und ganz genüsslich isst, schmatz, etc. dann könnte ich auch manchmal durchdrehen. Aber auch wenn es z.B. im Auto ganz ruhig ist und man hört nur den Atem eines anderen stört mich das auch ziemlich, so verrückt das auch klingt. Natürlich nicht so dass ich wirklich was sage und rumschreie, es nervt halt einfach nur.

Vielleicht hast du ja auch in letzter Zeit sowas entwickelt, keine Ahnung ob das zwingend von Geburt an da sein muss. Das wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit. Ich will dir wirklich keine Angst machen und auch keineswegs eine Diagnose stellen. Aber selbst wenn es so wäre, ist es nichts schlimmes und muss auch nicht behandelt werden, natürlich vorausgesetzt du bringst nicht jeden um, der Geräusche erzeugt, die dich stören😉😅😂.

Viel Glück weiterhin!

...zur Antwort

Jemand hat mal gesagt, dass es keine guten und schlechte Gedächtnisse gibt. Es gibt nur trainierte und untrainierte Gedächtnisse und Gehirne. Um Dinge, auch alltägliche, besser zu lösen, würde ich dir empfehlen, immer etwas mehr, bzw. etwas schwierigere Dinge zu machen, als eigentlich gefordert ist/sind, also immer 110% zu geben, statt nur 100%. So mache zum Beispiel bei ner Matheaufgabe, die ihr in der Schule als Hausaufgabe bekommt, immer zur Übung noch ein paar mehr und etwas schwierigere Aufgaben und du wirst schon bald merken, wie dir Dinge, die dir vorher noch ziemlich schwer gefallen sind, auf einmal total einfach funktionieren, auch wenn es anfangs ziemlich schwer zu sein scheint.

Gib nicht auf, denn wenn du wirklich etwas, willst, dann schaffst du das auch. Habe da auch selbst im schulischen Rahmen schon viele Erfahrungen gemacht.

Und merke dir stets: Wer es versucht, kann verlieren. Wer es nicht versucht, hat schon verloren.

...zur Antwort

Zunächst einmal: Lass dich von blöden, nichts helfenden Kommentaren nicht unterkriegen.

Hmm...dies ist ne ziemlich schwierige Frage, die man als Außenstehender, der mit deiner/eurer Situation nichts zutun hat schwer einschätzen, bzw.beurteilen kann. Vielleicht ist es was familieäres oder eventuell ist er vielleicht ein bisschen gefrustet, weil er dir vielleicht immer nur schreibt und den ersten Schritt macht(vorausgesetzt natürlich es ist so). Sollte es so sein, so schreib ihm doch auch mal, dass er sieht, dass seine Mühe nicht umsonst ist und du ihn nicht verlierst.

Resultat: Schreib ihm einfach mal und frage vorsichtig ob alles in Ordnung ist oder ob ihn Etwas bedrückt. Für uns Jungs ist es ein wunderbares Gefühl, wie eine Gottesumarmung, wenn uns ein Mädchen mal aus eigenem Willen schreibt, das man mag.

...zur Antwort