Was hat das Zähne klappern bei Kaninchen zu bedeuten?

4 Antworten

sitzt es dabei entspannt auf dem arm bei euch, dann bedeutet es das sich das tier wohlfühlt

das machen meine Meerschweinchen auch. Bei denen ist es aber meistens, wenn sie sich gerade "bekämpfen" wollen. Also ich denke nicht, dass das was gutes bedeutet. Aber das Kaninchen muss sich an euch einfach nur gewöhnen und dann wird das schon :)

Das Verhalten von Meerschweinchen und Kaninchen ist aber ziemlich unterschliedlich. Wenn Kaninchen auf Angriffshaltung sind, dann knurren sie eher.

0

Es scheint ein Zeichen an dich zu sein dass das Kaninchen weiter gestreichelt werden möchte. Wiederum würde es dir mit knirschenden Zähnen sagen dass es Schmerzen hat. Es ist vielleicht für dich schwer zu beurteilen wie die Geräusche nun klingen, ist es eher ein Klappern oder Knirschen. Wenn du dir nicht sicher bist, dann geh lieber zum Tierarzt und lasst das abklären.

Lebt das Kaninchen allein? Kaninchen sind sehr soziale Tiere und brauchen Artgenossen umso mehr umso besser, aber wenigstens zu zweit sollte man die Tierchen halten. Schau dich im Tierheim in deiner NÄhe um, vielleicht sucht ein gleichaltriges Kaninchen ein neues Zuhause. :-)

zähne klappern

Was bedeutet es, wenn ein kaninchen mit den zähnen klappert????

...zur Frage

Hase von Katze angegriffen ...wie lange dauert Heilung?

Hallo, mein Hase wurde beim Auslauf im Garten gestern von einer Katze angegriffen ich sah nur einen Moment weg und da hörte ich plötzlich das Kaninchen schreien. Ich hab die Katze eigentlich sofort verscheucht aber das Zwergkaninchen(Löwenköpfchen) hat leider trotzdem zwei kleine Bisslöcher an der rechten Seite des Kopfes ca. 2 cm unter den Augen und 3cm hinter dem Mund bekommen.:( Nachdem Angriff hat das Kaninchen eigentlich fast unversehrt ausgesehn, doch er hat sich an diesem Tag kaum bewegt und lag, relativ langsam atmend, herum. Er hat an dem Tag auch noch ein wenig gegessen. Am nächsten Tag sind wir mit ihm zum Tierarzt, wo er erstmal eine Antibiotica-Spritze bekommen hat und zusätzlich eine kleine Plastikspritze mit Päckchen Flüssignahrung (Pulver +Wasser).

Leider stellten wir nun am dritten Tag fest, dass das Kaninchen sehr erschöpft ist und ab und zu mit dem Kopf beginnt hysterisch herumzuschaun/zucken als ob er sich im Gesicht kratzen wolle, wonach es dann wieder erschöpft am Boden liegt. Es liegt den ganzen Tag nur da und knirschte trotz Schmerzmittel mit den Zähnen. Auch beginnt der Kleine manchmal mit den Zähnen zu klappern. Das Pulver zum Essen mag er nicht so gern aber er isst ein wenig Grünzeug (langsam und hört oft schon nach halbem Grashalm auf und kaut dann erst nach einigen Minuten weiter).

-Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll :.(

Wisst ihr wielange es dauert bis so ein Biss (an der Wange des Kaninchens) heilt ? Wäre euch außerdem sehr dankbar für Tipps um dem Zwergkaninchen schnell wieder auf die Sprünge zu helfen! Danke!;)

...zur Frage

Mit welchen Tieren kann man am besten kuscheln?:)

Hallo :)

Also ich suche halt ein Tier zum kuscheln(keine sorge ich bin keine psycho oma die den ganzen Tag mit ihren 500000000 tieren kuscheln will),sondern einfach ein 12 Jähriges Kind das Tiere echt mega süß findet :D Es werden wohl jetzt viele von euch sagen das der Hund das beste Tier zum kuscheln ist,aber wir haben schon einen Hund-und der mag kuscheln garnicht :x Ein weiterer Hund kann nicht ins Haus.Katze wäre auch nicht wirklich gut,da mein Opa und meine Schwester leicht allergisch gegen sie sind :/ Gibt es außer den beiden irgendwelche Tiere mit denen man AB UND ZU mal kuscheln kann?

...zur Frage

Kaninchen ist sehr krank und wird immer schwächer

Hallo, meine Kaninchendame ist 10 Jahre alt und im Moment sehr krank meiner Ansicht nach.. vor vier Wochen fing es an. Sie verlor ihr Fell am Hals und an den Vorderbeinen. Ich ging zum Arzt und der meinte "sie sabbert sehr viel, das liegt an den Zähnen, Pilze oder Milben sind es nicht." Ich war aber erst eine Woche vorher zum Zähne kürzen. Anschließend ging ich zu einem anderen Arzt. Der stellte zwar keine Milben fest, war aber fest davon überzeugt, dass es Pilze sind und es nicht an den Zähnen liegt. Sie wurde behandelt, das Fell wächst mittlerweile nach außer an den Beinen... sie sabbert immer noch extrem viel und trinkt den ganzen Tag. Fressen tut sie nichts Frisches mehr,nur noch Trockenfutter und Leckerlies.. versuche sie gerade mit herbi care aufzupäppeln,da sie mittlerweile schon 200 gramm abgenommen hat. Beim dritten Tierarzt hieß es Diabetes oder Nierenversagen. Dazu muss ich sagen, vor einem Jahr wurde eine undefinierbare Masse in ihrer Blase festgestellt,was Krebs sein könnte. Sie kriegt täglich Schmerzmittel. Dazu kam noch eine Augenliedinfektion(wird auch gerade behandelt und Besserung tritt ein) und ein seltsames grunzen oder schweres atmen. Vitamintropfen bekommt sie auch täglich. Was ist bloß los mit ihr? Ich verzweifel langsam.. Versagen wirklich ihre Nieren oder ist sie Zuckerkrank? Das seltsame Atmen kann ich mir auch nicht erklären.. über Erfahrungen oder Tipps wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Darf ich ein Kaninchen aussetzen bzw frei lassen und welche überlebenschance hat es?

Meine Schwester und ich haben jeweils ein Kaninchen. Meins ist ein Teddyzwerg und ein absoluter Zuchthase. Der meiner Schwester ist einfach ein zu groß gewachsenes Kaninchen. Die beiden teilen sich ein großes Außengehege (etwa 6m²), welches nochmal auf über das doppelte durch eine Art Hasenklappe ausgeweitet werden kann. Das Gehege ist 1,50m nach unten ausgehoben, sodass die Hasen fleißig buddeln können. Das Gehege ist also so ausgebaut, dass sie ihren Instinkt ausleben können. Während mein Kaninchen eher auf Menschen bezogen ist, war das meiner Schwester immer total scheu. Seit neustem ist sie einfach nur noch aggressiv. Sie beißt zu, sobald man das Gehege betritt, beißt das andere Kaninchen, wenn es jemandem zu nahe kommt und gestreichelt werden will und füttern kann man auch nur noch aus der Ferne und die Kaninchen getrennt, weil der andere sonst gar nichts abbekommt. Meine Mutter meinte nun, dass wir das Kaninchen aussetzen bzw laufen lassen, wenn sich das nicht ändert (meine Schwester zieht aus und möchte das Kaninchen mir überlassen). Man muss dazu sagen, dass sie ihre Triebe dank des Geheges extrem gut ausleben kann. Sie rennt rum, versteckt sich in Büschen, buddelt (ect.). Ich frage mich jetzt, ob sie überhaupt eine Chance hätte alleine zu überleben, da sie ja doch seit 2 Jahren im, wenn auch sehr weitläufigem, Gehege lebt oder ob wir sie einschläfern lassen oder abgeben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?