Was bedeutet "macht euch die Erde untertan"? Erdkunde?

10 Antworten

Die Aussage "Macht euch die Erde Untertan" bezieht sich darauf, die Erde urbar zu machen, um sich von ihr zu ernähren. Aber auch darauf, Verantwortung zu übernehmen und z.B. für jeden gefällten Baum einen neuen zu pflanzen.

danke :)

0

Das steht nur in Kap. 2, dass die Erde bewahrt werden soll. Danach steht nur noch etwas von Arbeit.

Klar, grundsätzlich hast du recht. Aber was solls, wenn noch nicht mal die Regierung Bäume pflanzen will, sondern ihr CO2 nach Norddeutschland leiten... wie soll man da gegenan arbeiten?

0

Die Stelle in der Bibel, Genesis 1.28, hat so gewirkt, wie sie auch wirken sollte. Und es stimmt auch nicht, dass man sie anders verstehen müsste. Herrschen bedeutet im Hebräischen die Unterwerfung, ein Herrschaftsanspruch dem unterlegenen Feind gegenüber. Und wer es immer noch nicht glauben will, braucht nur ein par Kapitel weiter zu lesen: (Genesis 9.1-3) Nach der Sinnflut erklärt Gott: "Der Schrecken sei den Tieren vor dem Menschen." Und es wiederholt sich noch einmal: "Der Mensch soll herrschen." Zuvor war es im biblischen Hintergrund unvorstellbar gewesen, dass Menschen und Tiere nicht in Frieden miteinander leben konnten. Doch mit der Sinnflut sei nun alles anders gekommen. Und es kommt auch kaum noch eine Stelle in der Bibel, die auf ein Recht der Tiere oder der Natur plädieren würde, außer vielleicht in den Schriften der biblischen Propheten wie Hosea, Jeremia, Jesaja, Habakuk…

Arthur Schopenhauer hat einst über das Christentum so geschrieben: "In dieser Welt leben die Tiere in der Hölle und ihre Teufel sind die Menschen." Um diese Hölle abzuwenden, müssen wir die Basis unserer Kultur ändern und über das sich christlich nennende Abendland hinausschauen und sehen, wie denn in anderen Kulturen, das Verhältnis Mensch und Tier bestimmt wird. 

Dieser Spruch wurde wohl von den meisten Menschen falsch verstanden falls sie ihn überhaupt kennen.

Inzwischen wird so vieles "untertan" gemacht, beherrscht, dass man Angst haben muss, wie lange die Erde das noch mit macht.

Grundsätzlich soll es aber bedeuten, dass der Mensch die Erde bebauen soll, sie nutzbar machen darf, um Getreide und Früchte für seinen Lebensunterhalt zu ernten.

Es heißt auch, Verantwortung zu übernehmen, so dass kein großer Schaden entsteht. Es bedeutet aber NICHT, die Erde zu zerstören.

Es bedeutet aber NICHT, die Erde zu zerstören.

Und warum dringt dieses "Wort Gottes" kaum zu den Menschen durch??

Wieder der "freie Wille"??

0

In 1. Mose 1,28 steht, dass die Menschen sich die Erde untertan machen sollen. Die "Gute Nachricht"-Bibel übersetzt mit "nehmt die Erde in Besitz" und fügt als Fußnote an:

"Die herkömmliche Übersetzung macht sie euch untertan hat oft Anlass gegeben zu dem Missverständnis, die Schöpfung sei der Willkür des Menschen ausgeliefert. Nach hebräischem Verständnis gehören Herrschaft und Fürsorge zusammen; die Könige und Fürsten im Alten Orient galten als »Hirten« des Volkes. Deshalb wird die Fortsetzung, die wörtlich lautet Herrscht über (die Fische usw.), wiedergegeben durch Ich setze euch über ... und vertraue sie eurer Fürsorge an."

Darum geht es also: Der Mensch soll die Schöpfung bewahren und fürsorglich behandeln.

1 Mose 1, 28 Latein: "et subjicite eam" - "Herrscht über sie!" - "unterwerft sie euch"

Wörtlich übersetzt: "Verantwortlich sein für" - das klingt doch schon wesentlich besser als die Übersetzungen der Bibel.

Die Lutherbibel: "Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht."

Und ein paar passende Zitate:

"Schrecklich ist die Volksmasse, wenn sie schlimme Führer hat." Euripides (480 - 407 v. Chr.)

"Wenn Gott ein Volk strafen will, dann schenkt er ihm einen dummen Herrn." Deutsches Sprichwort

"Wo du herrschest, bist du auch der Knecht." Franz Grillparzer (1791 - 1872)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich denke, also bin ich. Weil ich bin, denke ich.

"Verantwortlich sein für"

bedeutet: Jemandem Antwort geben für das, was man getan hat. Wem? Gott natürlich, weil er die Erde gemacht hat.

0

"Wenn Gott ein Volk strafen will, dann schenkt er ihm einen dummen Herrn." 

...oder kommt gleich selbst!

0

Was möchtest Du wissen?