Damit Du sicher gehen kannst, dass Dein Körper während der Fastenzeit keinen Zucker mehr aufnimmt, wäre schon fast eine Nulldiät sinnvoll, weil der Körper alle Energieträger unserer Nahrung (Zucker, Fett und Eiweiß) zu Glukose umwandelt. Du kannst also eine ganze Weile Nulldiät machen und Dein Körper geht an die Reserven, holt sich Nährstoffe aus den Knochen, wandelt Muskulatur und Speicherfett in Energie um. Wenn das allerdings gerade nicht ausreicht, vielleicht aufgrund einer Stresssituation oder wegen anderer Dispositionen, besteht die erste Hilfe darin, die Unterzuckerung frühzeitig zu erkennen und in der Gabe von Traubenzucker oder Limonade. Bei den ersten Anzeichen einer Unterzuckerung solltest Du möglichst schnell wirkenden Zucker zu Dir nehmen, zum Beispiel zwei bis vier Plättchen Traubenzucker oder Limonade (keine Light-Getränke!) bzw. gesüßte Fruchtsäfte trinken, und anschließend langsamer wirkende Kohlenhydrate essen, zum Beispiel eine Scheibe Brot. Schokolade oder andere fettreiche Süßigkeiten eignen sich übrigens weniger, da der Zucker hieraus nur langsam ins Blut übergeht.

...zur Antwort

Ja, die Meinung vegetarische Ernährung würde dumm machen, die ist Quatsch. Du bekommst alle Nährstoffe aus pflanzlicher Nahrung bis auf Vitamin B12. Aber solange Du vegetarisch lebst ist auch das kein Problem, ohne dass Du dafür kiloweise Käse oder Eier essen müsstest. Und amerikanische Studien ergaben sogar, dass Personen, die Fleisch, Geflügel und Fisch verzehren, ein mehr als doppelt so hohes Risiko haben, eine Demenzerkrankung zu entwickeln. Langjährige Fleischesser haben sogar ein mehr als dreimal so hohes Risiko für eine Demenz, als die Vegetarier.

...zur Antwort

Globus mit Äquator und dem Nullmeridian, gleich dem Symbol mit dem aufgesteckten Kreuz. Beides sind astronomische Symbole für unseren Planeten Erde, dem Tag- und Nacht-Zyklus und dem Lauf der Jahreszeiten. Im Mittelalter ist das Radkreuz auch als Weihekreuz an Kirchengebäuden verwendet worden.

...zur Antwort

Die moderne Astrologie von heute baut ihre Deutung kaum noch mehr auf die Elemente auf. Und wenn aber doch, dann kann ein Vertreter eines bestimmten Sternzeichens, nehmen wir nur mal Wassermann und Element Luft, eine ganz andere Betonung aufweisen. (AC MC Mond, Saturn ... ). Möglicherweise werden alle vier Beteiligten am Ende noch eine ganz ähnliche Betonung aufweisen, obwohl sie ganz unterschiedliche Sternzeichen haben. Aber natürlich können sie tatsächlich auch völlig gegensätzlich gelagert sein, was aber am Sternzeichen niemals ersichtlich ist.

...zur Antwort

Diese Konstellation macht das Sternzeichen Krebs einerseits noch verlässlicher, andererseits kann sie aber auch die Neigung verstärken, sich in eine Einsamkeit zurückzuziehen. Darauf würde ich es aber nicht beruhen lassen wollen. Diese Thematik müsste schon ganzheitlicher (kompetente Radixdeutung) erörtert werden, um zu sehen, wie Du etwaige Erlebnisschleifen Deines Lebens auflösen kannst.

...zur Antwort

Menschen mit Sternzeichen Skorpion können eine besondere Ausstrahlung aufweisen, aber auch andere Sternzeichen können etwas besonderes ausstrahlen und Aufmerksamkeit auf sich lenken. In einem anderen Fall zieht das Sternzeichen Skorpion vielleicht nicht die gewünschte Aufmerksamkeit auf sich. Da müssen schon einige Faktoren mehr zusammen kommen und vielleicht ist es am Horoskop ersichtlich, aber nicht am Sternzeichen.

...zur Antwort

Kenne niemanden der das je gemacht hat. Und ich glaube auch, dass es in Zukunft niemanden geben wird, der das macht. Schon allein der Magen würde bereits nach den ersten paar 100 Gramm Zucker anfangen zu rebellieren. Ich halte es wirklich für ausgeschlossen, dass irgend ein Mensch da draußen 1 Kilo Zucker am Tag frisst und wenn aber doch, macht er es so schnell nicht wieder.

...zur Antwort

Jugendämter haben allein in Deutschland im Jahr 2018 bei über 50 000 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das Kinder vernachlässigt werden, ist gar nicht so selten, aber es ist kein vegetarier-spezifisches Problem, wie vielleicht in einem Fall dargestellt. Natürlich können auch Vegetarier-Eltern ihre Kinder vernachlässigen, genauso wie das Eltern können, die regelmäßig tierische Fleisch- und Wurstprodukte verzehren. Aber wenn ich doch weiß, dass 92 % aller Giftstoffe in der Nahrung aus Tierprodukten stammen, würde ich Tierprodukte halt nicht noch extra empfehlen. Das bedeutet in der Konsequenz, viel mehr zur vegetarisch-veganen Ernährungsweise zu tendieren. Nicht weil vegetarisch-vegan schlechter ist, sondern weil es sich nachhaltig besser, auf die Gesundheit der Kinder und der Erwachsenen auswirken kann. Und das ist noch nicht alles: Durch nur in Tierprodukten enthaltenes tierisches Protein und Cholesterin und die vorwiegend in Tierprodukten enthaltenen gesättigten Fette, werden schon bei Kindern das Gefäßsystem durch arteriosklerotische Veränderungen geschädigt, so dass daraus eine verminderte Durchblutung resultiert. Also die direkten Vorläufer einer Herzerkrankung.

...zur Antwort

Natürlich könnte man auch einfach sagen, das alles ist nur ein Zufall. Aber mich interessiert eine Frage, die wiederum bei Deiner Frage, lieber joerosac, der Zufall unserer Existenz - eine für mich entscheidende Rolle einnimmt: Wie wollen die Menschen sein, wenn sie keine Angst mehr haben? Und die Antwort auf diese Frage führt uns unweigerlich zu der Vorstellung einer Welt, in der Angst keine Rolle mehr spielt, sondern nur noch Vertrauen gilt. Suche weiter – vielleicht sitzen da oben wirklich ein paar Menschen, die unsere Welt so einrichten, dass man in ihr gar nicht leben möchte? Oder wir tun das was wir tun in Ruhe und lassen uns dabei nicht stören. Das ist der Anfang einer Rückkehr ins Paradies. Kinder leben doch von der Vorstellung eines solchen Paradieses oder sie bereiten sich auf eine Welt vor, voller Kampf und Krieg, voller Angst und Gegeneinander. Aber die Vorstellung vom Paradies schafft den Menschen eine Perrspektive, die ihnen hilft, die paar schattenverwirrte Jahrzehnte ihrerer Existenz hinter sich zu lassen und aufzublühen, dass die Stirn schon ein wenig auch die Sterne streift. Auch die Sterne sind schon in den Mythen der Alten, nichts weiter als Wesen die in den Himmel versetzt wurden. Da ist die große Bärin zu sehen, in Religionen in der wir schriftlich schon keine Kunde mehr haben, aber in Mythen existiert wie die bei den Griechen, das erzählt von einem heiligen Wesen das getötet wurde, weil es sich den Menschen zur Speise gab und nun versetzt wurde am Himmel, wo es unsterblich ist und den Weg der Menschen vorbereitet. Man schaut auf zum Himmel und sehnt sich nach seiner Heimat. Das gehört offensichtlich zur Kulturgeschichte der Menschheit, seit dem sie Menschen sind. Oder man schaut nach unten und schaut in die Hölle. Aber das Nach Unten Schauen ist zunächst genauso physikalisch oder geologisch: Da unten ist das Magma der Erde, da ist Schwefel und Feuer. Und so bildet sich in der Phantasie der Menschen, ein Strafeort der ganz unten ist. Unter streng katholischer Moral steht auf Schuld die Höllenstrafe und die wurde mächtig sehr phantasievoll ausgemalt. Aber das Moment das wir Strafe nennen, lässt sich in Wirklichkeit nur aufheben in einem Reifeprozess menschlicher Begegnung. Finden wir den Sinn unseres Lebens oder wird unsere Seele vereisen?

...zur Antwort
Sonstiges:...

Wie kann man behaupten, die Menschheit hätte ihre Vorurteile gegenüber Herkunft, Religion, Hautfarbe und Geschlecht längst hinter sich gelassen, wenn die Zeitungen auch heute noch ständig voll sind mit den Schlagzeilen aus aller Welt, die eben von Rassenhass, gegenseitigen Ausgrenzungen und Gewalt, auch gegenüber Frauen und Kindern zeugen? Und die Wahl von Thüringen ist ein weiteres Indiz dafür, dass der Boden unter unseren Füßen bebt. Aber dann wird auch gleich wieder versucht zur Tagesordnung überzuleiten, in den man notwendige Konsequenzen trifft, vielleicht ein symbolischer Rücktritt um reinen Tisch zu machen, hinterher wieder alles schön zu reden und von den eigentlichen Problemen systematisch abzulenken.

In Wirklichkeit geht es darum, ein völlig neues Denken zu entwickeln, das sich die Frage stellt: Wie ist ein Kapitalismus der Zukunft noch möglich, der nicht auf gnadenlosen Ressourcenverbrauch und CO2-Ausstoß angewiesen ist. Und das ist eine Jahrhundertherausforderung. In Zeiten des Umbruchs, der nicht nur dadurch ausgelöst wird, dass wir anders wirtschaften müssen als bisher, sondern auch durch die Digitalisierung kommen wir in eine Zeit, in der in vielen Bereichen das menschliche Gehirn durch Maschinen ersetzt wird, was eine unglaubliche Veränderung beinhaltet. Immer wenn solche großen Veränderungen in der Menschheitsgeschichte anstehen, dann wittern die Menschen, dass ihre Lebenswelt so wie sie jetzt ist nicht erhalten bleibt. Das Ergebnis ist Angst. In einer solchen Situation besinnt man sich auf das Früher, besonders mit Hinblick auf die eigene Identität. Man denkt, früher wäre es doch irgendwie besser gewesen. Das erklärt auch, warum das Rad der Geschichte in vielerlei Hinsicht zurückgedreht wird, in ein früheres Paradies, was aber nie ein Paradies war. Am Ende werden Parteien gewählt, die bei den Bedürfnissen der Menschen nicht helfen werden, sondern die sich einer Entwicklung entgegenstellen, die nicht aufzuhalten ist und diese Wähler enttäuschen werden, indem sie die falschen Antworten auf die nachvollziehbaren Gefühle geben. Aber das alles führt uns nur weiter weg von der Frage: Was können die positiven Lösungen für die Zukunft sein?

...zur Antwort

Reize oder anders ausgedrückt, gegenseitige Anziehung zwischen den Menschen, ist so gut wie immer durch den Planeten Venus angezeigt, und nicht allzu sehr über das Sternzeichen.

...zur Antwort

Schön dass Du Dir schon mal die Mühe machst, die Planeten Deines Horoskops den Tierkreiszeichen tabellarisch zuzuordnen. Eigentlich sind die Zeichen gar nicht so deutungsrelevant und man erhält auch nur einen sehr begrenzten Eindruck über Dein Horoskop. Okay, Dein Aszendent ist Krebs, das heißt: Jupiter in Haus 1 oder 2? Saturn in 11 oder 12? Mars in 7 oder 8? ....

Also wirklich interessant wird es erst mit Aszendent und Häuserkreis, weil das erst über die eigentliche Individualität des Horoskopeigners Auskunft geben kann. Die Planeten in den Zeichen geben mehr über die weltlichen Ereignisse (Zeitqualität) Auskunft.

...zur Antwort

Der Volksmund meint mit Zucker die Saccharose (Glucose + Fructose) im Haushaltszucker, den man zum Süßen verwendet. Im Ernährungsphysiologischen Sinne ist in den lebenden Organismen Glucose (Traubenzucker) eine Hauptenergiequelle. Sie wird überwiegend als polymeres Glucan gespeichert, in Tieren als Glycogen und in Pflanzen als Stärke. Glucose ist auch der Baustein der Cellulose, dem Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände, und ist damit das häufigste Kohlenhydrat. In der Medizin wird Glucose unter anderem in Infusionslösungen verwendet und gilt deshalb als unentbehrliches Arzneimittel. Alle Lebewesen sind außerdem in der Lage, Glucose aus bestimmten Ausgangsprodukten selbst herzustellen, wenn sich die Notwendigkeit ergibt. Nervenzellen, Zellen des Nierenmarks und Erythrozyten sind für ihre Energiegewinnung auf Glucose angewiesen. Im erwachsenen Menschen sind etwa 18 g Glucose, davon etwa 4 g im Blut. In 24 Stunden werden in der Leber eines erwachsenen Menschen etwa 180 bis 220 g Glucose gebildet.

Das heißt: Damit der Körper ausreichend Energie zur Verfügung hat, muss man ihm entweder Glucose oder andere langkettige (aus mehreren Molekülen bestehende) Kohlenhydrate (Stärke) zuführen, die im Magen langsam aufgespalten werden und dann in der Leber zu Glucose umgewandelt werden. Je höher der Anteil an Vollkorn in der Ernährung ist, desto mehr Mineralstoffe und desto weniger Stärke nimmt man zu sich. So kannst Du Deine Ernährung beispielsweise auch über einen höheren Anteil an Vollkornprodukten ausgewogener gestalten.

...zur Antwort

Nein, beim Tierkreis handelt es sich um einen gedachten Kreis in der Unendlichkeit des kosmischen Raumes. Dieser Kreis, Ekliptik genannt, setzt sich aus den zwölf Tierkreiszeichen Widder bis Fische zusammen. Die komplexe Analyse eines echten Horoskops ergibt sich aus der Berücksichtigung aller Tierkreiszeichen und Planeten, aber nicht aus einem Sternzeichen, das Du in der Zeitung gelesen hast. Am Sternzeichen kann man also nicht absehen, ob es für zwei Menschen passt oder nicht. Solche Zeitungshoroskope werden nur für Unterhaltungszwecke gemacht und darum: Bitte nicht weiter ernst nehmen das Ganze ...

...zur Antwort

Nein, beim Tierkreis handelt es sich um einen gedachten Kreis in der Unendlichkeit des kosmischen Raumes. Dieser Kreis, Ekliptik genannt, setzt sich aus den zwölf Tierkreiszeichen Widder bis Fische zusammen. Die komplexe Analyse eines echten Horoskops ergibt sich aus der Berücksichtigung aller Tierkreiszeichen und Planeten, aber nicht aus einem Sternzeichen, das Du in der Zeitung gelesen hast. Solche Zeitungshoroskope werden nur für Unterhaltungszwecke gemacht und darum: Bitte nicht weiter ernst nehmen das Ganze ...

...zur Antwort

Das Horoskop ist nichts weiter, als das geozentrische Modell der Gestirnsstände, zu einem bestimmten Zeitpunkt – und da gibt es nichts zu glauben: Das wird einfach astronomisch genau auf den Tierkreis berechnet, nach den Ephemeriden. Die Tätigkeit des Astrologen besteht dann darin, die Gestirnsstände zu deuten, zu interpretieren, Tendenzen zu analysieren und daraus dann Prognosen zu formulieren. Bei Individualprognosen werten Berufsastrologen aber nicht nur das Horoskop aus, sondern beziehen immer auch weitere Informationen über den Fragesteller mit ein. Und auch das muss man nicht glauben. Man kann einfach die Prognosen später überprüfen und beurteilen, ob der Astrologe zutreffende Aussagen gemacht hat oder nicht.

...zur Antwort

Die Behauptung, "die Astrologen deuten Sternbilder", die ist erlogen. Zur Zeit der Namensgebung vor etwa 2500 Jahren waren die Tierkreiszeichen weitgehend deckungsgleich mit den entsprechenden Sternbildern, sofern man von der unterschiedlichen Größe der einzelnen Sternbilder absieht. Also genau genommen waren die Sternbilder am Himmel und die astrologischen Tierkreiszeichen noch nie wirklich deckungsgleich. Außerdem werden diese Zeichen nicht gedeutet sondern die Planeten werden gedeutet und der Tierkreis dient nur als eine Art Messkreis für die Planeten.

https://anthrowiki.at/Tierkreis

...zur Antwort

Um die Frage zu beantworten, ob es genügt, weniger Süßigkeiten zu essen, auf Zucker zu verzichten und diesen durch etwas anderes zu ersetzen, ist zu berücksichtigen: So viel Kalorien hat Zucker in Wirklichkeit gar nicht, nämlich nur etwa halb so viel wie Fett. Und ganz im Gegensatz dazu: Ganz ohne Zucker läuft gar nichts! Zur rechten Zeit und richtig dosiert, ist Zucker nicht gesundheitsschädlich! Generell ist es ja keine schlechte Idee, den Konsum von Süßem einzuschränken. Doch man sollte nicht erwarten, dass die Pfunde purzeln, indem man beispielsweise einfach nur Zucker durch Süßstoff ersetzt. Wenn Du Deinen Körperfettanteil reduzieren möchtest, dann am besten durch eine kalorienreduzierte Ernährung und genügend Bewegung.

...zur Antwort