Warum wird eine Frau als hure beleidigt?

13 Antworten

Tja, da haben wir die tolle Gleichberechtigung... Die Frage beschäftigt mich auch immer mal wieder, auch wenn ich selbst davon nicht betroffen bin. Ein Mann ist der Burner und eine Frau soll am besten immer wieder zur Jungfrau mutieren.

Es ist legitim wenn eine Frau sich das Recht nimmt ihre Sexualität auszuleben.

Am besten ohne dafür abgestempelt zu werden.

Ich glaube oft, dass es die Art ist wie man rangeht, es geht billig oder eben auch bissl mit Stil.

Natürlich bist du als Frau immer irgendwo unten durch wenn du Erfahrungen gesammelt hast.

Was ich nicht gut finde, wenn 14 jährige Mädchen mit jedem x beliebigen durch die Betten hüpfen... Ansonsten würde ich sagen.. Mädels, habt Spaß.

Das ist einfach nur deine Theorie und kein Fakt.

Es mag zwar sein das in unserer Gesellschaft Männer die Sex mit mehreren Frauen haben weniger häufig solchen Klischees zur Last fallen als Frauen die das selbe tun, nur ist das ganze einfach auf so gut wie alles übertragbar.

Nicht alle Leute sind gleich gebildet und aufgeschlossen, da kommt es eben auch zu solchen Konstellationen.

Mag sein das außerhalb von Europa, z.B. Richtung Asien, Männer einen anderen Status genießen, dadurch wird es in gewissen Kulturen auch als recht "normal" abgetan werden, wenn ein Mann mehrere Frauen hat.

Das jedoch entspricht nicht dem Weltbild was wir hierzulande vermitteln wollen. Generell wird stark an Gleichberechtigung gearbeitet und vieles das dahingehend kritisiert wird ist einfach übertriebener Feminismus der da heraus sticht.

Grundsätzlich werden Männer die gefühlt jeden Tag was mit einer anderen haben auch nicht gefeiert, zumindest nicht von der Allgemeinheit. Klar wird man eher selten hören das ein Mann als Hure bezeichnet wird, dennoch wird denen auch schlechtes nachgesagt.

Auch Frauen die gewisse Männer nicht haben können fangen an schlecht über diese zu reden, da kommt es sicher auch zu ähnlichen Diskussionen wie unter manchen Männern. Dazu kann man keinem Geschlecht die schuld geben, eher den geistig beschränkten Menschen.

Das ganze ist einfach eine Doppelmoral. Genauso wie oft angesprochen wird, dass wenn Frauen mit Frauen rummachen ist es Normal oder gar "Geil" , aber wenn Männer das tun nicht.

Und zum Thema Eifersucht. Sowas kann man auch nicht einem Geschlecht alleine zuordnen. Dennoch würde ich sagen das Eifersucht unter Frauen deutlich stärker zutage kommt als unter Männern. Viele Männer haben gar keine Lust solche verbalen Intrigen zu schmieden.

Vieles läuft meiner Erfahrung nach unter Männern deutlich unkomplizierter ab als unter Frauen. Ist auch häufig ein Grund warum viele Frauen nicht ausschließlich unter ihresgleichen sein wollen. Meine beste Freundin hat auch ein paar sehr gute Freundinnen, dennoch erzählt sie mir immer wieder wie einfacher es mit Jungs ist.

Ansonsten sollte man einfach jeden machen lassen wie er will, dazu muss man nicht beleidigend werden. Natürlich muss sich jeder aussuchen mit was für Leuten er sich umgeben möchte. Ich mag z.B. keine Machos und Frauenhelden, genauso wenig mag ich Frauen/Mädchen die mit mehreren Typen gleichzeitig was anfangen. Sowas ist für mich einfach eine Charakterschwäche. Aber dennoch würde ich so jemanden nie verurteilen, ich muss mich ja nicht mit demjenigen abgeben wenn ich nicht will.

Das ist noch der Widerhall der alten Zeit, die so lange noch nicht her ist. Ca 50 Jahre. DA konnte eine Frau leicht schwanger werden, da es noch keine Pille gab. Und die Männer konnten sich früher, wenn die Frau schwanger wurde, schnell und folgenlos vom Acker machen. Dienstmägde, die von Herrn des Hauses verführt wurden, wurden rausgeworfen, wenn sie schwanger wurden.

Seit Einführung der Pille kann die Frau selbst entscheiden, ob sie schwanger werden will oder nicht. Und seitdem lockern sich die Sitten. Aber es dauert wohl noch einige Zeit, bis hier Frauen und Männer gleich beurteilt werden.

Na ja, und wenn eine Frau erfahren ist, dann kann sie auch feststellen, ob der neue Lover es drauf hat oder nicht. Eine unerfahrene Frau wird eher sich selbst fragen: "Tauge ich was im Bett?" Jetzt aber kann sie auch sagen: "Ne, du bringst es nict."

Es gibt in dem Film vier Hochzeiten und ein Todesfall eine Frau, Hauptdarstellerin, die dem Mann, den sie liebt - es aber noch nicht wahrhaben will - in einem Café ihre Sexaffären erzählt. Sie kam auf 27. Mit dem Letzten, war es einfach super im Bett, und das war dann zufällig der Mann, den sie liebte. (Hugh Grant.) War die Frau deswegen eine Sch**ampe? Ganz sicher nicht, sondern eine attraktive und sehr selbstbewusste Frau.

Gleichzeitig?

Ich kenne das so, daß die Frauen schon vorehelichen Kontakt haben. Den aber nicht unbedingt jedem erzählen. Die Männer haben das auch. Meistens viel mehr. Die prahlen aber gern damit herum.

Wir müßten herausfinden, wer diese Frauen so schlecht macht. Sind es andere Frauen oder Männer? Dann wissen wir die Hintergründe.

Die Eifersucht der Männer. Männer die sowas behaupten haben meistens selber kein funktionierendes Sexleben. Weil sie permanent von der Frauenwelt zurückgewiesen werden, entwickeln sie Hass. Und was gibt es für einen Mann dann noch schlimmeres als eine Abfuhr von einer Frau zu bekommen, die als „leicht zu haben“ gilt.

Was für einen schwachsinnige Theorie.

Hier hat niemand was davon gesagt, dass Männer sowas sagen. Es sind größtenteils Frauen die Frauen damit beleidigen.

Männer würden sowas nicht machen. Es sind meistens nur Frauen die so unverschämt und ausfallend sind.

Du hast dir gerade nur was zusammen gespinnt.

1
@JeanPauGaultier

Dann lauf mal als Frau in Berlin oder Hamburg Abends 10 Minuten durch die Stadt und zähle mit wie oft die Wörter Hure (oder ähnliche Synonyme fallen). In Süditalien und grossen Teilen von Frankreich ist es noch schlimmer.

Männer würden sowas nie sagen...das ist einfach nur eine dämliche, lächerliche Falschaussage... traurig

1
@whabifan

Vielleicht wird sie nicht als Hure bezeichnet von den Männern, aber oft durchaus mit anderen entwertenden Begriffen.

0

Was möchtest Du wissen?