Warum werden Deutsche in Deutschland von Ausländern beleidigt?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke auch! Es hätte meiner Meinung nach keinen Nachteil in Deutschland als Asylant aufgenommen zu werden. Ich meine wir sind ein Industrieland also ("sehr") wohlhabend was heißt dass es hier auch Arbeit für Asylanten gäbe. Ich persönlich habe Gottseidank noch nicht mitbekommen wie Asylanten bei uns im Dorf jemals jemanden beleidigt hätten ^^. 

Trotzdem solltest du mal versuchen dich in einen Flüchtling hinein zu versetzen der vielleicht gesehen hat wie Familie/Freunde/Verwandte oder andere vor seien Augen ermordet wurden, oder auf den Schiffen die teils auf dem Meer untergehen viele verrecken. Da kann ich es schon nachvollziehen wenn jemand genug von allen um sich herum hat und nur noch voller Aggression/Trauer(/usw...) lebt. 

Rechtfertigt natürlich trotzdem nicht das Verhalten, jemanden zu beleidigen!

Mfg Ot4ku

Danke, hätte nicht gedacht, dass ich eine "Hilfreichste Antwort" bekomme! Bin sehr happy!

Lg Ot4ku :P

1
@Ot4ku

Ich glaube wir sind alle froh, dass jemand mit einer differenzierten Meinung am hilfreichsten empfunden wurde. :-)

1

Ich würde einfach mal sagen, dass diese Menschen, die mit solchen Beleidigungen um sich werfen, nicht nur kreaTIEF mit den Beleidigungen sind, sondern auch sehr intolerant, respektlos und in meinen Augen einfach nur asozial.

Dabei ist es egal, ob Diejenigen vom Ausland kommen oder Deutsche sind. Mensch bleibt Mensch. Und die Nationen und Vorurteile entscheiden nicht über den Menschen an sich. Zudem Vorurteile ohnehin der größte Schwachsinn sind, meines Erachtens.

Und ich würde mich da auch nicht als "Ausländer" oder "Deutscher" angesprochen fühlen, wenn Leute meinen, die eine oder andere Seite zu verurteilen. Dann müsste ich ja dauerhaft reagieren als eine, die Halbdeutsche ist.

Aber ernsthaft... so wie viele Menschen sich benommen haben oder benehmen (generell asoziales, respektloses Verhalten, sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen an Frauen - Ich sage nur Silvesternacht in Köln usw.) passen generell nicht in Länder, wo es etwas zivilisierter zugeht und ganz andere Grundwerte und Ideale mit sich trägt. Das ist meine Meinung.

Und da bleibt es für die, die ganz andere Dinge gewohnt sind, nur eine Möglichkeit: Entweder sie passen sich an und bilden sich weiter oder sie suchen sich ein anderes, neues Zuhause.

Im Fall von den Flüchtlingen, die vor dem Krieg flüchteten, merkt man ja auch, dass sie ganz anders sind. Sie sind froh und dankbar für alles, was sie kriegen können. Man sieht es ihnen an, dass sie durch die Hölle gegangen sind und einfach nur in Frieden leben wollen. Und da sollte man immer bereit sein, aneinander zu helfen.

Wofür ich kein Verständnis habe sind die, die sich daneben benehmen und ihre Mitmenschen schlecht behandeln usw.

Mir persönlich ist es wichtig, dass man miteinander zurecht kommt. Aber man muss auch sagen, dass die, die in ein Land kommen, nicht erwarten können, dass das ganze Land sich nach denen richtet. Man könnte doch stattdessen Toleranz zeigen und sich mal einer anderen Kultur z.B. bereichern. In einem Land, wo man in Zukunft leben wird.

Umgekehrt natürlich ebenso.

Aber wenn man es nicht einmal versucht, dann braucht man auch gar nicht erst die gewohnte Umgebung verlassen... (nicht auf die Kriegsflüchtlinge bezogen!)

LG

Habe mal erlebt, was eine deutschen Mutter mit Kind in einem Park unserer Stadt passierte. Die Rasenflächen im Park wurden neu eingesäät. An den Rändern standen in gewissen Abständen Schilder, dass der Rasen nicht betreten werden darf, da frisch eingesäät.

Eine Gruppe junger Türken rannte auf dem frisch eingesäten Rasen herum. Das störte diese Frau. Sie rief den Jugendlichen zu, sie sollten die Rasenflächen verlassen. Darauf rief einer aus der Gruppe zu dieser Frau "halt dein Maul du deutsche Sau, sonst kriegst du eine in die Fresse ". Originalton.

Sicher darf man das nicht als das allgemeine Verhalten sehen, aber es zeigt doch, was in so manchen Köpfen an "Respekt" angesiedelt ist.

Bei uns ist es leider so, dass Nachgeben Priorität hat. Man sollte Toleranz üben, aber auch Toleranz verlangen. Das ist eben nicht einfach, weil die Sitten , Kulturen und Traditionen doch sehr unterschiedlich sind und oft nicht auf einen Nenner zu bringen.

Wenn einem Mann erlaubt wird, seine Frau züchtigen zu dürfen, so sie ihm nicht willens ist, dann wird der nie verstehen, so sie den Mut hat und ihn bei uns anzeigt, er vor einem deutschen Gericht wegen Körperverletzung bestraft wird.

Uns trennen da Welten. Könnte noch Generationen dauern, wenn überhaupt, dass die nachfolgenden Jugendlichen irgendwann ein Bildungsniveau erreichen welches bereit ist, auch andere zu zu tolerieren und zu respektieren.

Das betrifft vorallem den Umgang mit Frauen.

0

Das sind wahrscheinlich arabischstämmige Jugendliche gewesen. Gibt es leider ziemlich häufig, das Phänomen. Ganz übel wird es dann ggü. Leuten, die z. B. nicht deren Männlichkeitsidealen entsprechen.

Mich wundert nicht zuletzt angesichts solcher Vorfälle, wieso immer noch so viele Leute positiv zu offenen Grenzen, Immigration usw. eingestellt sind. Ich persönlich habe die Schnauze jedenfalls ziemlich voll und drücke das mittlerweile auch auf dem Wahlzettel aus.

genau diese einstellung ist nicht gut

4
@nilisi1

Das ist mir egal, ob die Einstellung nun gut ist oder nicht. Fakt ist einfach, dass diese Leute von uns unendliche Toleranz für ihr Dasein fordern, diese Toleranz aber nicht uns gegenüber erbringen.

Und genau die Nicht-Toleranz gegenüber anderen Denk- und Lebensweisen führt dazu, dass diese Leute sich gegenseitig in ihren Heimatländern bekriegen. Und wenn diese Leute nun hierhin kommen, ohne ihre eigene Einstellung gründlichst zu überdenken, dann bringen sie den Unfrieden, vor dem sie angeblich geflohen sind, in unsere Gesellschaft hinein.

Und da sage ich schlicht und ergreifend "nein". Das will ich nicht. Dann lieber Grenzen dicht und Problemfälle schnellstmöglich abschieben.

5
@nilisi1

Was ist Deiner Meinung nach an dieser Einstellung nicht gut? Ich wage mich zu erinnern, dass proklamiert wird, dass jeder eine eigene Meinung und Einstellung haben darf (dass das in der Realitaet natuerlich nicht der Fall ist, steht auf einem anderen Blatt).

1

Dir ist schon klar dass du dich hier gerade einerseits aufregst dass eine bestimmte Gruppe Ausländer Deutsche beleidigt anderseits aber eine Partei wählst die Ausländer wiederum pauschal beleidigt (auch wenn diese gar nichts schlimmes tun was einen großen Teil der Ausländer ausmacht) 

Sehr widersprüchliches Verhalten oder?

3
@FrageAntwo

Die AfD (das ist die Partei, die ich auch bei der Bundestagswahl wählen werde) "beleidigt" nicht pauschal alle Ausländer. Sie stellt sich aber gegen unkontrollierte Migration. Und sie setzt sich auch dafür ein, dass Problemfälle unter den Ausländern schneller wieder aus unserer Gesellschaft verschwinden, sprich "rückgeführt" werden müssen.

2
@dan030

Eben, raus mit sowas. Alle die herkommen, nur um dann krieg zu führen können gleich wieder abhauen. Ihnen wird hier geholfen und was machen sie? Sorgen für Chaos, vergewaltigung oder haben keine Lust zu arbeiten. Als ob Deutsche auch alles geschenkt bekommen in ihrem Leben. #AFD willkommen im Club ;)

1

Es gibt halt immer noch viele dumme Vorurteile. Aufgrund unserer brauenen Vergangenheit werden wir Deutsche z.B. auch heute noch des Öfteren mal als Nazis bezeichnet. Als die Schuldenfrage in Bezug auf Griechenland geklärt werden musste, sind in Griechenland ja auch teilweise Griechen auf die Straße gegangen, die Merkel mit Hitler gleichgesetzt haben usw.

Und umgekehrt gibt es bei uns auch Vorurteile gegenüber Ausländern. Da ist aber auch kaum was Wahres dran. Ich war mal mit meiner ehemaligen Klasse ne Woche in Krakau auf Klassenfahrt und keiner von uns ist beklaut oder sonst wie von einem Polen über den Tisch gezogen worden. Ganz im Gegenteil, mir haben dort sogar polnische Leute von sich aus geholfen, als die gemerkt haben, dass ich nicht zurecht kam. Ich musste nicht um Hilfe fragen, die haben mir einfach so geholfen.

Dass einige von uns Ausländer beleidigen, liegt sicherlich aber auch an der Flüchtlingskrise. Die Leute fürchten um ihre Arbeitsplätze und fühlen sich verarscht, weil die Flüchtlinge z.T. richtig moderne Sachen wie Smartphones einfach geschenkt bekommen. (Wobei das ja keine Rechtfertigung dafür ist, Flüchtlinge zu beleidigen und Flüchtlingsunterkünfte anzuzünden und so'n Scheiß!)

Die sind vielleicht nur nicht sehr kreativ beim beleidigen und deshalb kommt zuerst die Nationalität. Das Nazi kommt jedem in den Sinn.

Die Kulturen sind verschieden und da kann es sein, dass sich nicht alle Ausländer mit allen Deutschen vertragen (sich mit ihnen wohl fühlen). Wenn man wegen Deutschen/Ausländer oft geärgert ist (nicht extra), dann fängt man innerlich an zu denken: wieder ein solcher Deutscher/Ausländer!

Man muss auch zwischen normalen Mobbing, bei dem nur die Nationalität als Hilfe gebraucht wird und dem richtigen Länderhass unterscheiden können.

Es gibt einzelne, die von Natur aus respektlos sind oder so erzogen wurden. Sie können so viel von uns bekommen, wie sie wollen, doch am Ende bleiben diese gleich. Integration und Liebe ist manchmal das Wichtigste, doch für gewisse ist das unwichtig (schätzen das nicht).

Vielleicht benützt man in anderen Ländern mehr und krassere Beleidigungen? Deshalb muss es nicht jedes Mal so ernst gemeint sein, wenn für die einten Menschen Beleidigungen normal sind.

Vielleicht spüren diese irgendeine Feindlichkeit und Spannung zwischen den Inländern und sehen diese wegen dem als Gegner an. Vielleicht wurden diese von den Eltern schlecht beeinflusst?

Was möchtest Du wissen?