Warum werde ich beim Lesen immer müde?

5 Antworten

Hallo,

grundsätzlich ist lesen auch eine Tätigkeit, die wie jede Tätigkeit, irgendwann anstrengt.

Eine Ermüdung ist bei langem Lesen nicht ungewöhnlich.

Überproportional anstrengend wird es wenn es nicht hell genug ist oder aber Deine Augen eine Sehschwäche haben. Die Augen versuchen immer scharf zu sehen. Wenn eine Sehschwäche vorliegt müssen die Augen über die ganze Zeit des Lesens die Sehschwäche ausgleichen. Das kann schnell ermüden.

Du solltest in Erwägung ziehen Deine Augen von einem Augenarzt untersuchen zu lassen. Evtl. benötigst Du eine Lesebrille.

Gruß, RayAnderson 😏

Habe früher vor dem Schlafengehen noch viel gelesen. Als meine Tochter klein war, habe ich ihr jeden Abend eine Gutenachtgeschichte vorgelesen und bin dabei selber müder als sie geworden...lol...Seitdem werde ich schon bei kurzem Lesen müde. Denke mal, dass das Gehirn die Verknüpfung herstellt: Lesen = Schlafen gehn... ;)

gute Nacht ;)

0

Danke gleichfalls XD

0

Nein, ich kenne das nicht. Mich hält das lesen eher wach.
Vielleicht zu wenig Beleuchtung?

Was möchtest Du wissen?