Warum verbraucht die Powerbank beim Laden (offenbar) so viel Energie?

4 Antworten

die kapazität deiner powerbank ist auch netto... ich lieeeeebe das dass die hersteller sich da großmogeln, mit utopischen kapazitätsangaben.....

ich habe auch so was wie ne Powerbank, mit "nur" 4.000 mAh. und trotzdem kann ich damit mein smartphone mehrfach wieder aufladen.

liegt vielleicht daran, dass meine akkusystemspannung 5mal höher liegt, als bei den handelsüblichen Hosentaschenwärmern....

jeder elektrische leiter bildet einen Widerstand. und je höher der fließende strom ist, desto mehr wärme entsteht. das gilt natürlich auch und ins besondere für den Akku selbst, der bekanntlich einen recht hohen Innenwiderstand hat.

und überall wo wärme entsteht, geht auch energie verloren.

nehmen wir mal an, du ziehst einen ladestrom von 2,1 Ampere. das macht, rechnet man den stepup wandler mit ein, im Akku einen Stromfluss von knapp 3 ampere!

und da sich mit halbierung der stromstärke bei gleicher übertragungsleistung die verluste vierteln, bringt das eine MENGE! wenn die stromstärke geringer ausfällt.

während also deine Powerbank ordentlich ins schwitzen kommt, fließt bei meiner im Akku noch kein halbes ampere. der Akku erwärmt sich kaum merklich....

lg, Anna

PS: wenn du jetzt unbedingt wissen willst, was meine powerbank für ein zauberteil ist, dann gehst du mal in einen gut sortierten werkzeugfachhandel und fragst nach "Makita DEBADP05"

ich möchte dich aber vorwarnen, weder der akku, noch das ladegerät sind da noch nicht enthalten, da ich aber einen großen Akkuschrauber, eine Akkuflex und einen Akkubohrhammer mit den entsprechenden akkus besitze, lohnt sich das für mich

Hallo!

Ich denke, der Sachverhalt ist viel simpler.

Dass bei der Kapazitätsangabe gemogelt wird, ist auch klar. 5V liefert die PowerBank, das muss sie, um kompatibel zur USB-Definition zu sein.

StepUp-Wandler in der PowerBank, StepDown-Wandler im Handy plus noch einige Software-Anwendungen des BMS (Battery Management System), um 'tote' Handyakkus noch etwas am Leben zu halten, tun ihr übriges zu den Verlusten.

Die PowerBank ist nicht defekt, nur mach sie transparent, wie viel Energie verwendet wird, um halbtote Akkus am Leben zu halten.

Dein Akku ist laut deiner Aussage 3,5 Jahre alt, also über 1.000 Ladezyklen. 1.000 bis 1.500 Ladezyklen sind heute Standard bei Handyakkus. Nicht weil es nicht besser ginge, sondern weil der Preiskampf gewaltig ist.

Wir sollten nicht in den Fehler verfallen, unsere Handypreise als das Mass der Dinge zu sehen, sondern auf die grossen Märkte in China und Indien sehen, wo Milliarden von Handies verkauft werden.

In China, dem Land der weltweiten Handyproduktion, werden heute sehr gute Smartphones um 35 € Endkundenpreis verkauft. Die Produktionskosten eines Smartphones liegen zw. 6-10 € pro Stück (iPhones mitgezählt).

Normale Handies (nur zum Telefonieren) kosten in der Produktion 1-2 €. Der Nachbau des legendären NOKIA 3510 wird um 8 € im Verkauf gehandelt, aber inzwischen mit LiIonen-Batterie und HandyCam und endloser Batteriestandzeit über Wochen!

Also, dein Akku ist am Ende, besorge dir einen neuen. Und im übrigen weiss ja kein User, wie viel Energie über das Steckernetzteil aufgewendet wird, um verendende Akkus über Nacht aufzuladen.

Erst eine PowerBank macht dies transparent!

LG Bernd

vielen Dank für Deine Antwort. Einiges finde ich jedoch etwas weit hergeholt: Ein Iphone 7 hat eine ungefähren Produktionspreis von 260 Euro, da sind Entwicklungs- und Marketingkosten aber noch nicht mit eingerechnet. Kannst Du z. B. hier aufgedröselt nachlesen: http://www.chip.de/artikel/So-teuer-ist-das-iPhone-7-in-der-Herstellung-Apples-Produktionskosten-im-Detail_100196799.html

 

Und einen Akku wegzuwerfen nur weil er etwas an Leistung verliert halte ich ebenfalls für kontraproduktiv - klar gibt es Bereiche und Menschen die immer die volle Kapazität brauchen, aber mir reicht die aktuelle Kapazität an 6 von 7 Tagen und den restlichen Tag, genau dafür habe ich mir die Powerbank gekauft. Und da ich in einem halben bis dreiviertel Jahr ggf. ohnehin ein neues Smartphone kaufe sollte er so lange ja noch locker durchhalten.

Zudem ist das mit dem "besorg Dir einen neuen" ja inzwischen auch nicht mehr so einfach: bei meinem Galaxy S5 geht das zwar noch, jedoch habe ich hier auch Angst vor Plagiaten - selbst von Fachhändlern liest man immer wieder, die Plagiaten aufgesessen sind - auf Samsung umgelabelte Billigakkus.

Ja aber zum anderen Thema: seit dem S6 gibt es keinen Akkutausch mehr - Samsung hat sich ja nun, ebenfalls wie Iphone, dazu entschlossen, den Akku kundenunfreundlich zu verkleben. Selbst wechseln - keine Chance. Man muss das Gerät also einsenden - heißt 2 Wochen ohne sein Smartphone - wie soll das gehen? - Das wäre ein Rießenaufwand wegen 2 Wochen dann auf ein Ersatzgerät die Daten umzuziehen und danach wieder zurück... - und so wie ich Samsung kenne, reseten sie beim Akkuwechsel das Gerät noch und dann kann man das ganze Ding wieder neu aufsetzen - ein Horror! - da lieber jeden Tag mit der Powerbank nachgeladen!

 

0
@allocigar78

Hallo! Also den chip.de-Bericht, der sich auf CNN Money beruft, halte ich für leicht übertrieben. Die haben wohl die Endkunden Ersatzteil-Preisliste summiert.

Handys sind absolute Massenware geworden und auch Apple lässt in China fertigen.

Ich habe einige Jahre in der Telekommunikationsbranche gearbeitet und wir haben auch in China eingekauft und fertigen lassen, daher sind mir so einige Fabrikspreise bekannt. 

Wenn Apple wirklich nur so einen geringen Gewinn pro Handy machen würde, könnten sie heute nicht eine der reichsten Firmen weltweit sein! Nein, da wurde dick aufgetragen, um die schon fast unethischen Preise von Apple zu rechtfertigen.

Aber zurück zu dem Akku: Von Wegwerfen habe ich nicht gesprochen! Entsorgen! Abgesehen davon, werden LiIonen-Akkus perfekt recycelt.

Und ich habe mich eventuell unklar ausgedrückt: Wenn ein LiIonen-Akku sein Lebensende erreicht hat, dann stirbt er schnell! Das hat mit dem inneren Prozess der Elektrodenpassivierung zu tun.

Aber da du nicht tauschen kannst, musst du wohl oder übel noch bis zu einem Dreivierteljahr mit dem Akku durchkommen. Ob er das schafft, bezweifle ich.

LG Bernd

0
@berndamsee

naja die Marge von Iphone ist trotzdem exorbitant hoch und die Stückzahlen tun ein Übriges und selbst wenn es tatsächlich dann nur 200 € sind - kann ja alles sein aber nicht 6-10 Euro wie Du schreibst, da würde man ja teuren Schrott in Händen halten - also ich hab mal gegoogelt, egal welche Seite von solchen Preisen auch nur annährend ist nirgends dir Rede - China Produktion hin oder her, das wäre ja auch Wucher.

 

Wegwerfen oder entsorgen - geschenkt, darum geht es mir nicht - ich meine mir tut er noch gut. Und wenn er wirklich mal auf einem Kapazitätsniveau ist, das untragbar ist, kann man immer noch entscheiden früher ein neues Smartphone zu kaufen - allerdings widerstrebt es mir wegen nem Akku quasi eine geplante Obsoleszenz zu haben! - Aber bis jetzt bin ich guter Dinge dass er noch eine Zeitlang durchhält - aber trotzdem, es könnte ja auch sein, ich will das Handy noch ein paar Jahre weiternutzen:

wie ist denn dann Dein Rat für die Zukunt - es kann ja quasi kein aktuelles Modell mehr den Akku tauschen? - Alle 3 Jahre zwangsweise ein neues Handy? - ja, wer sichs leisten kann...

0
@allocigar78

Hallo! Ja, du hälst teuren Schrott in Händen, das ist der richtige Ausdruck dafür!

Mein Rat ist direkt am chinesischen Markt einzukaufen. Da kannst du dir aussuchen, was du willst. Und nur Geräte mit Wechselakku!

Ich lass mich von europäischen Händlern nicht mehr abzocken. Es gibt zum Glück Alternativen auf der Welt.

LG Bernd

0
@berndamsee

naja ganz so extrem wie Du es darstellst ist es ganz sicher nicht. Ich gehe mal eher von den im Netz auf vielen seriösen Seiten veröffentlichten Produktionskosten aus als von Deinen 6-8 € - ich vermute mal Du bist vielleicht irgendwelchen billigen Kopien auf den Leim gegangen - alleine das Akkuthema ist sehr sensibel bei eben solchen Plagiaten - denk nur an aufquellende, sich entflammende Akkus - mir wird ganz übel - und von solchen Firmen erfährst Du natürlich auch nicht - wie bei den Fällen bei Samsung - aus der Presse, denn bei diesen Firmen ist sowas ja oft "Standard"

Du kannst mir aber gerne mal einen Link zu einem 35 € Endkunden VK senden, welches die gleichen Ausstattungsmerkmale wie z. B. ein Galaxy S8 hat - also 64 GB interner Speicher, zusätzlich durch Micro-SD erweiterbar, 32 GB RAM, Octa-Core Prozessor, wasserdicht, Android 7.1, Irisscanner, Fingerabdrucksensor, 12 MP Camera (aber bitte gleiche Sensorqualität - nur MP sagen nichts über die Qualität), HD-Videokamera, ebenfalls ordentliche Frontcamera für Selfies mit 8 MP, ca. 6" Bildschirm, LTE sollte ja ohnehin selbstverständlich sein... so das wäre erst mal das Wichtigste - und der wechselbare Akku muss natürlich mind. ca. 3.000 mAh haben - und darf eben kein Billigding sein...


 

0
@allocigar78

Hallo! Du willst Äpfel mit Birnen vergleichen! Ich habe von guten Mittelklasse- Handys gesprochen und du möchtest Flagships um diesen Preis haben.

Gut, ich habe dir einen Link von einem chinesischen Flagship beigefügt, das 124 € kostet und aus DE zollfrei versendet wird.

Du darfst dir den deutschen Preis so eines Handys selber bestimmen: 200,-, 300,-, 500,- oder 800,- €?

Strassenpreis in China ca. 80 €! So, jetzt darfst du dir die Produktionskosten so eines Handys selber ausmalen ... eventuell erkennst du jetzt, welche Abzocke hier bei diversen Marken läuft!

Ein iPhone um über 1.000 €, das nichts besser kann, wie andere Top-Modelle ist ethisch nicht mehr zu vertreten.

Aber, so lange der 'mündige' Käufer dieses Spiel völlig kritiklos mitmacht, so lange wird er ausgenommen werden. Aber es gibt Alternativen!

Link: http://www.efox-shop.com/versandkostenfrei-aus-de-leeco-letv-le-s3-x622-3gb-ram-32gb-rom-helio-x20-mtk6797-23ghz-deca-core-5-g-307998?utm_source=st&utm_medium=email&utm_campaign=st170919

LG Bernd

0
@berndamsee

ja :-D genauso habe ich mir das vorgestellt - ein Shop voller Plagiate :-DDDDD - aber ok, der Reihe nach:

 

zunächst vertauscht Du ja oft so einiges: Dene Kommentare könnten man durchaus so verstehen, dass die gleichen Geräte, die es bei uns fü 600 Euro gibt, in China für 35 Euro (oder auch in Deinem letzten Beitrag 80 Euro genannt) oder wie auch immer zu kaufen gäbe - von illigaler Ware mal abgesehen ist das aber nicht der Fall. Es geht, jetzt also um ganz andere Geräte - Billigplagiate von chinesischen Firmen (ja ich weiß auch Markenhersteller produzieren in China, darum geht es aber nicht ausschließlich sondern darum was wie entwickelt wird und was für Materialien verwendet werden)

Jetzt sind es also keine 35 € mehr sondern nach Deinem Link schon 129 € - bei nochmal genauerem Hinsehen merkt man auch dieses Gerät hat nur die halbe Leistung wie ein S8. Es gibt aber z. B. das P8 welches zunächst den Anschein hat, zumindest mit einem S7 konkurrieren zu können - Preis dann aber schon 249 Euro - merkst Du was?: Deine 35 Euro haben sich soeben mal mehr als versiebenfacht!

Ok, wir sind immer noch beim halben Preis eines S7. Bei Nachforschungen zu den Geräten stellt man aber auch ganz leicht fest warum! - mehr ist es nämlich auch nicht wert! - Es hat schon seinen Grund warum die Dinger nur die Hälfte kosten - an der Marge liegt das nicht!, die ist prozentual vielleicht sogar noch höher bei dem was hier geboten (oder nicht geboten) wird.

Hast Du mal Tests oder Rezensionen zu den Geräten gelesen? (nein ich meine nicht die in diesem von Dir verlinkten Shop - da sind 5 Sterne vermutlich Pflicht! und selbst auf amazon versucht der Händler permanent Einfluss zu nehmen dass kritische Rezensionen gelöscht werden!

Auch ein Test von computerbild im Vergleich mit dem S7 ist sehr interessant:

Softwareprobleme, kratzempfindliche Materialien, weder Haupt- noch Frontcamera ist in der Lage ansehnliche Bilder zu erstellen, Hängen oder sogar Aufhängen des Gerätes, Farbkontrast minderwertig, bei direkter Sonneneinstrahlung erkennt man nicht mehr viel (kennt man alles von Handys die vor 15 Jahren auf den Markt kamen), Farbdarstellung nicht sehr gut,  der Prozessor entpuppt sich (trotz ähnlicher Angaben wie beim Samsung) als Mogelpackung, der Akku hält auch nicht was er verspricht - selbst mit neuem Akku kommt man nicht über einen Tag hinaus, Touchscreenprobleme, schlechte Sensorik, schlechte Softwareabstimmung... vermutlich könnte man beim Testen des Gerätes die Liste noch unendlich fortsetzen, aber es soll genügen.... - und wie lange die Geräte bzgl. Updates aktuell gehalten werden (wenn sie es überhaupt jemals sind) steht vermutlich auch in den Sternen...

Du sprachst von teurem Schrott? - ja richtig, genau den bekommst Du wenn Du solche Plagiate aus China bestellst!

Ja auch ich finde die Preise von ordentlichen Smartphones unverschämt hoch, aber das Preisleistungsverhältnis ist mit Sicherheit um Welten! besser als bei diesem Schrott! - Da lieber in den sauren Apfel beißen und die doppelt so hohen Preise bezahlt, aber man hat dann zumindest im Normalfall seine Freude an so einem Gerät - bei den Plagiaten wohl eher nur Ärger - da sind 249 Euro zuviel - und selbst wenn Du es mir für 80 Euro besorgen würdest, wäre das noch rausgeschmissenes Geld.


 

0
@allocigar78

Hallo! Schau, ich will dir kein Handy verkaufen, ich habe nichts davon. Ab du gehörst zu genau den Menschentypen, die es nicht sehen wollen.

Spielt aber keine Rolle, kann ja jeder mit seinem sauer verdienten Geld machen, was er will.

Und Apropos Plagiate: Wer kopiert denn da von wem? Ist dir noch nie aufgefallen, dass es zB in China eine wesentlich grössere Handyentwicklung gibt, wie es bei uns zu kaufen gibt! Glaubst du nicht, dass die Chinesen genau so Handy entwickeln können, wie zB die Koreaner ...?

Von unserer Qualitätspresse brauchst du dir doch nichts erwarten, für die sind die Chinesen noch immer Analphabeten.

Doch wir hochnäsigen Europäer, und allen voran wir Deutsche, sollten endlich begreifen, dass es das Jahrhundert der Asiaten und Chinesen ist. Wir haben auf dem Handy-Sektor doch nichts mehr zu bieten. Selbst so hochkarätige Firmen, wie NOKIA sind vom Markt verschwunden.

Aber, wie gesagt, kauf du dir deine teuren 'Qualitätshandys', ich kaufe mir schon seit Jahren die preislich fairen 'Plagiate', wie du sie nennst.

Ist dir schon einmal in den Sinn gekommen, dass SAMSUNG vielleicht gar keine Eigenentwicklungen macht, sondern Entwicklungen von einem der grössten chinesischen Handyhersteller, No.1, verwendet? No.1 baut nämlich ua die SAMSUNG Handys. Und nicht nur diese.

Du hast deine Welt, ich habe meine Welt, und dabei sollten wir es belassen.

LG Bernd

0

Die Kapazität der Bank bezieht sich auf die Nennspannung der Lithiumzellen, auf 5V hochgerechnet ist das natürlich weniger.

In deinem Fall liegt die Energie bei 3,7V * 20,1 Ah = 74,3 Wh. Bei 5V sind das 74,3 Wh / 5V = 14,9 Ah. Und von den 14900 mAh geht nochmal was durch Wärmeverluste, Leitungswiderstand, etc drauf. 

Danke. Die Wärmeverluste habe ich ja schon mit einem Drittel abgezogen (siehe Frage). Aber die Powerbank wird mit 5.0 V und nicht mit 3.7 V angegeben

https://www.amazon.de/Powerbank-X-DRAGON-20100mAh-LED-Digitalanzeige-Schnellaufladung/dp/B072MYT7HG/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1505647978&sr=1-2&keywords=Powerbank+X-DRAGON

oder wie kommst Du auf 3.7?

0
@allocigar78

Weil intern bei so gut wie jeder Powerbank Lithiumzellen oder 18650er-Akkus verbaut sind, normalerweise LiPos. Und auf diese bezieht sich die Angabe der Kapazität. Könnte man etwas als besch***en der Hersteller sehen, wobei die Angabe ja nicht falsch ist, nur eben unvollständig. 

Die Lithiumzellen haben eine Nennspannung von 3,7V. Ausgegeben werden dann durch eine Boost-Schaltung 5V, das stimmt schon. 

1
@xdanix77

ja das ist natürlich dann tatsächlich Besch... - aber ok dann weiß ich Bescheid. Danke :-)

Wobei eines verstehe ich nicht ganz: mein Handyakku hat ja dann sicher auch nur 3,7 V - also müsste es doch wieder passen von der Endkapazität, oder?

0
@allocigar78

Wenn mans weiß bringt es einem aber auch nicht viel, weil so fast alle Powerbanks aufgebaut sind/funktionieren, also hat man eh kaum eine Wahl, zumindest beim kaufen. 

Keine Ursache ^^

0
@allocigar78

Nicht ganz, Akkuladung ist etwas komplizierter als einfach  Nennspannung anlegen, gerade bei Lithiumzellen. Im Handy ist jedenfalls nicht einfach ein Step-Down-Wandler, in dem Fall hättest du recht (-10% Verluste wegen Wirkungsgrad). Die genaue Ladeschaltung in den Handys und deren Funktionsweise kenne ich aber leider nicht. 

0

Leider haben vor allem billige powerbanks von no Name marken (China) oft nicht die Kapazität die angegeben ist sondern deutlich weniger.

Was möchtest Du wissen?