Warum tragen Christinnen in der Kirche keine Kopfbedeckung? Bibel schreibt es vor!

Support

Liebe/r Taqwa, gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Mit deiner Frage suchst Du jedoch keinen Rat, sondern die Diskussion mit der Community und die gehört bitte ins Forum unter http://www.gutefrage.net/forum. Vielen Dank und beste Grüße, Sophia vom gutefrage.net-Support

38 Antworten

Also, als jemand, der glaubt an der Unterordnung der Frau unter dem Mann und, dass nur Männer die Leitung in der Kirche haben sollen aber trotzdem keine Kopfbedeckung trägt ist meine Meinung vielleicht auch von Interesse. Erst sollten wir uns im Klaren darüber sein was für eine Kopfbedeckung gemeint ist. In Kirchen in Europa, wo sie getragen wird handelt es sich oft nur um eine kleine Kopf schal. Es ist unbestritten, dass Paulus auf jedenfall viel mehr meinte denn die Kopfbedeckung in seiner Kultur ähnelte viel mehr die Muslimische. Aber nun zu meinem Verständnis des Textes. Die Kopfbedeckung ist in den östlichen Ländern eine kulturelle Symbol der Unterordnung der Frau. Das war sie in Europa nicht. Hätten wir eine andere, wie zB eine zB. ein roter Armband oder so, denn würde ich das tragen, aber wir haben das nicht. Es gibt auch zu Beispiel den Befehl :Grüßt einander mit einem heiligen Kuss. Da ist gemeint den Kuss auf dem Mund, der üblich ist und war in östlichen Ländern. Wir geben uns aber die Hand oder eine Umarmung weil dies enspricht dasselbe in unserer Kultur

  1. Ist die Regel für Frauen, beim BETEN oder PROPHZEIEN eine Kopfbedeckung zu tragen, nicht örtlich begrenzt - sondern überall gültig, wenn sie es IN ANWESENHEIT des Mannes (der ihr Haupt ist) tun.
  2. im Vers 10 wird betont. dass "die Frau um der Engel willen ein Zeichen der Befugnis auf ihrem Haupt haben" soll. Wenn die Engel sehen, dass sich die Frau ihrem Haupt (Ehemann) durch dieses Zeichen bereitwillig unterordnet, werden auch sie sich ihrem Haupt GOTT demütig unterordnen.

Liebe(r) Taqwa,

es ist nicht schwer GOTT gehorsam zu sein, wenn man erkennt, wie ER ist. Dann ist eine Kopfbedeckung ein kleiner Schritt - und er ist nicht wichtig. Wichtig ist, IHN zu kennen und zu erkennen.

Mit Musliminnen werde ich nicht verwechselt, weil meine Kopfbedeckung einfach anders aussieht. Sie sehen mehr aus wie die, die Du unter http://www.prayercoverings.com/ findest.

Was Deine Frage zum Alten und Neuen Testament angeht: Ich bin keine Theologin und versuche einfach meinem GOTT zu dienen. Die Quelle aus der ich über IHN mehr erfahre ist die gesamte Bibel, wobei das Alte Testament aus der Zeit eines "alten Vertrages GOTTES mit der Menschheit" stammt und letztendlich das Neue Testament einen "neuen Vertrag" darstellt. Entsprechend kann ich im Alten Testament vieles über GOTT und seine unbedingte Heiligkeit erfahren, das Neue Testament bringt aber neue "Vertragsbestimmungen" ins Spiel. Nämlich den Opfertod JESU, der mir dadurch Vergebung meiner Schuld vor diesem unbedingt heiligen GOTT erkauft hat. Die Gewichtung der mosaischen Gesetze beispielweise verändert sich dadurch.

Verstehen tue ich nicht alles und auch die Widersprüche in der Bibel werden mir deutlich. Aber welcher Mensch kann denn wirklich einen heiligen GOTT verstehen? Welche Tier kann einen Menschen verstehen - wie ich immer zu meinen Kindern sage.

@ beachyam:

Was du schreibst, gefällt mir!

"Es ist nicht schwer, GOTT gehorsam zu sein, wenn man erkennt, wie ER ist". Und: "Verstehen tue ich nicht alles und auch die Widersprüche in der Bibel werden mir deutlich. Aber welcher Mensch kann denn wirklich einen heiligen Gott verstehen?

Steht diese letzte - von mir hervorgehobene - Aussage nicht im Widerspruch zu deinem ersten Satz in diesem posting?

Was gibt es an unser aller geistigem Vater mehr oder höheres zu verstehen, daß ER die Bewußtseins-Kraft und die Macht ist, die in unserem Bewußtsein erkannt und durch unser Bewußtsein und entsprechendes Reden und Handeln in der Welt wirksam werden kann?

Die reine, bedingungslose, Liebe, die auch das höchste Gesetz im göttlichen Universum ist, dem sich alle anderen "Gesetze", Regeln usw. harmonisch unterordnen müssen - weil außerhalb dieses höchsten Gesetzes nichts dauerhaften Bestand haben kann!

.

In "Gottes Wort" gibt es - so vertraue ich - keine Widersprüche! Wenn es irgendwo welche gibt, sind sie durch menschliche Veränderungen hineingekommen - evtl. auch durch Fehlinterpretation von "Gottes Wort", welches ja auch überwiegend in der "Sprache Gottes" in der Bibel abgedruckt ist. Und diese Sprache Gottes muß, bevor sie mit der linken Hirnhälfte verstanden werden kann, übersetzt werden.

.

Was heißt zum Beispiel "Geheiligt werde dein Name". (Siehe: "Vater unser"). Wie "heiligst" du den Namen Gottes - und wie lautet der überhaupt? Und wenn du den Namen Gottes weißt: Was bedeutet er?? Und welche Handlungsanweisung oder -empfehlung ergibt sich daraus für jeden - auch heute lebenden - Menschen für seinen Alltag???

Ist das bekannt??? Ich schätze mal, 98% der Menschen, die regelmäßig das Vaterunser beten, wissen das nicht... Tragischerweise.

0

Die Antwort von chris23 finde ich sehr gut und lasse sie auch stehen. Allerdings ist es wirklich eine persönliche Sache, denn es ist eine äußerlichkeit. Ich glaube es ist sehr stark eine kulturelle Angelegenheit, heute noch tragen ja Frauen bei Moslems das Kopftuch. Allerdings hier im Westen ist es nicht normal. Ich glaube, das es viellmehr um die unterorung im guten Sinne geht. Würde man das mit der Kopfbedeckung ganz ernst nehmen, müsste die Frau bei jedem Gebet eine Bedeckung tragen, nicht nur in der Gemeinde. Kurze Haare oder Hosen bei Frauen, sind bei uns heute nicht mehr anstößig, damals war das aber der Fall. Genauso ist das mit dem Schweigen der Frau in der Gemeinde...sie soll nicht lehren...kann man aber auch übersetzten, sie soll keine Lehrentscheidungen treffen...weil lehren tat auch die Prophetin Debora und Frauen lehren auch die Kinder zu Hause, wie in der Gemeinde, das finde ich völlig ok. Jedoch sollte sie keine Älteste einer Gemeinde sein, denn hier trifft sie verbinliche Lehrentscheidungen und herrscht somit über den Mann, was aber nicht so sein sollte. Das wurde ja auch schon gesagt, es geht dabei nicht darum das sie weniger Wert ist, sondern das sie ihrer Stellung in Gemeinde und Familie gerecht wird. Das ist ein immer schwereres Thema, den im Zuge der Imanzipation, wird es als altmodisch angesehen.

Es ist aber durchaus normal bei den Soldaten, dass man dem Befehl folgt "Helm ab zum Gebet!" - hier hat sich die Sache gehalten.

Ich kenne sehr viele Frauen, die ihren Kopf bedecken, wenn sie beten -. manche interpretieren es allerdings so, dass sie ja dauernd beten, also immer ihr Kopftuch aufhaben, manche setzen es nur auf, wenn sie in einer Gemeinde beten, und manche setzen es nur auf, wenn sie laut beten.

Hauptsache, sie nehmen die Sache ernst.

0
@Hannipuepp

@ Hannipuepp:

"Ernst nehmen": ja - aber nicht wörtlich. Denn wenn es sich um "Gottes Wort" handelt, ist es in "Gottes Sprache" abgefaßt - und das ist bildhadfte "Symbol"-Sprache.

.

Nach meiner Meinung ging es nie und geht es auch heute nicht darum, daß Männer beim Gebet ihre Kopfbedeckung abnehmen und Frauen ihren Kopf bedecken sollen; sondern es geht darum: Mann und Frau sind hier - wie immer in "Gottes Sprache" Symbolgestalten, die für das rationale Denken (linke Gehirnhälfte) einersetis und die Gefühlswelt (rechte Gehirnhälfte) andererseits stehen.

Und das heißt dann übersetzt: Der Mensch, der betet, soll sein erkennendes Bewußtsein öffnen und seine Gefühle sollen schweigen (sich "bedeckt halten").

0

Es gibt viele christliche Frauen, die diesen Text wörtlich nehmen und beim Beten ihr Haupt bedecken. Viele Orthodoxe tragen immer Kopftuch. Allerdings betrachten Christen Texte immer im Zusammenhang. So war es in Korinth, wo kahlgeschorene Tempel-Prostituierte in die Kirche kamen, besser, dass die Frauen alle ihr Haupt bedecken, dass dieser Unterschied nicht so bemerkt wurde. Denn nirgends anders schreibt Paulus - oder die Bibel - die Kopfbedeckung vor, als nur in diesem Text.

ich gebe dir mal auf verdacht (da es für mich nachvollziehbar ist) ein D

0

Was möchtest Du wissen?