Warum tragen Ärzte weisse und Pfarrer schwarze Kleidung?

20 Antworten

Hallo.


Ärzte:

Es gibt auch Ärzte, die weiß, blau oder grün tragen. Warum viele weiß tragen weiß ich leider nicht.


Evangelische Pfarrer:

Den anderen Teil der Frage, kann ich besser beantworten. Eigentlich tragen christliche Geistliche im Gottesdienst weiße Gewänder (Albe, Chorhemd). Auch andere Christinnen und Christen, die im Gottesdienst eine Aufgabe übernehmen können eine Albe oder ein Chorhemd tragen. Natürlich gibt es auch christliche Konfessionen, die sich vom traditionellen, christlichen Gottesdienst weit entfernt haben und keine liturgischen Gewänder mehr verwenden.
Schwarze Talare zu tragen ist vor allem eine Angewohnheit von evangelischen Pfarrern im deutschsprachigen Raum.

Die schwarzen Talare evangelischer Pfarrer gehen auf die Standeskleidung von Gelehrten und Staatsbeamten im Spätmittelalter zurück. Gelehrte trugen damals dunkelbraune oder dunkel-violette Roben. Auch Geistliche kleideten sich so, jedoch zogen diese zum Gottesdienst weiße oder bunte liturgische Gewänder darüber an.
In Südwestdeutschland und der Schweiz haben die evangelisch-reformierten "Reformatoren" die liturgischen Gewänder jedoch abgeschafft, weil sie für das Tragen solcher Kleidung keine ausdrückliche Begründung in der Bibel gefunden hatten. Es blieb also nur noch die Straßenkleidung - eine dunkelbraune Robe.

Martin Luther und die ihm nahestehenden "Reformatoren" haben die katholischen liturgischen Gewänder weiterverwendet. Später hat man jedoch auch in den evangelisch-lutherischen Kirchen das Tragen von liturgischen Gewändern größtenteils aufgegeben - einerseits, weil man religiöse Symbole während der Aufklärungszeit und im "Pietismus" nicht besonders schick fand, und andererseits, weil man sich deutlicher von den Katholiken abgrenzen wollte.

Die heutige Schnittform des Schwarzen Talares geht auf eine Anordnung eines preußischen Königs im 18. Jh. zurück, der schwarze Talare verbindlich für alle seine Staatsbeamten vorgeschrieben hatte (evangelische Pfarrer, waren damals Staatsbeamte). Der Stil entsprach dem Zeitgeschmack und setzte sich deshalb auch außerhalb Preußens durch.

Heute gibt es jedoch auch wieder evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer, welche die weiße Albe tragen - einerseits, weil sie glauben, dass dies der Frohen Botschaft besser entsprechen würde und andererseits, weil sie damit ihre ökumenische Offenheit ausdrücken wollen. Viele evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer tragen jedoch auch aus Überzeugung schwarze Talare, um sich so besser von katholischen Priestern abgrenzen zu können.


Alltagskleidung katholischer Geistlicher:

Im Alltag sollen katholische Geistliche Kleidung tragen, an denen man sie als Geistliche erkennt. Aufgrund der oben schon erwähnten Tradition, ist z.B. ein schwarzes Kolarhemd dazu geeignet.


Ich hoffe, das war jetzt nicht zu ausführlich...


Die Sauberkeit und Keimfreie Kleidung hat bei den Aerzten die hoechste Prioritaet. Somit ist weisse und kochfeste Bekleidung eine Selbstverstaendlichkeit.

Der Pfarrer verkuendet nicht nur das Evangelium, er hat auch viel mit dem Tod zu tun. Ausserdem ist es Tradition der Kirchenleute, ohne Bischoefe, Kardinaele und dem Papst, Schwarz zu tragen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lehrberuf mit Fachschulabschluss und Zertifikat

falsche und einseitige suggestion!

der arzt heilt mit zumeist wissenschaftlichen methoden, mehr als dass er den exitus feststellen muss. er bringt den geheilten patienten und deren angehörigen freude, seelische und körperliche entspannung.

farbe weiß in unserem kulturkreis = farbe des lichts, der freude und der hoffnung!

der pfaffe verspricht sachen, die er nicht halten kann, ruft zum jubel auf, wenn sich ein mensch richtung "paradies", also richtung tod bewegt und arbeitet nicht mit gesicherten erkenntnissen, sonden mit falschen hoffnungen (betrügt seine "schäfchen" also).

schwarz in unseren kreisen = farbe der trauer, des todes, der verzweiflung und falscher hoffnungen!

also alles richtig mit der farbverteilung!

 

Ärzte tragen helle Kleidung, weil die kochfest ist, also sehr heiß gewaschen werden kann und sichergestellt ist, dass die Kleidung keimfrei ist. Das geht mit schwarzer Kleidung nicht.

Die schwarze Kleidung des Pfarrers beruht wohl eher auf Tradition und soll die Würde des Berufs betonen. Allerdings kenne ich eine Menge Pfarrer, die längst nicht mehr in Schwarz, sondern in ganz normalen Klamotten rum laufen, und die Messgewänder (zumindest bei den Katholiken) sind den Feiertagen angepasst... also meistens eher hell. Schwarz und Violett wird im Allgemeinen dort nur an den Kartagen vor Ostern und bei Beerdigungen getragen.

Der weiße Kittel des Arztes hat einen Historischen Hintergrund. Früher waren die "Ärzte" oft keine Mediziner sondern einfache irgendwelche Heiler oder so was in der Art.

 Die Ärzte mit medizinischer Ausbildung wollten sich aber als Wissenschaftler erkennen lassen und nicht in einem Topf mit den Heilern werfen lassen. Damals hatten die Wissenschaftler oft weiße Laborkittel an. Diese Kittel haben nur die Ärzte übernommen.

Heutzutage ist man jedoch dabei sich von den Kittel zu verabschieden. 

Es gibt noch ein paar wenige historisch wertvolle Exemplare. Mir ist neulich ein altehrwürdiger Herr Doktor mit einem weißen, langen Kittel mit Gürtel zum hinten knöpfen, Knopfleiste hinten und Stehkragen begegnet.... Ich hätte nie geglaubt, dass es diese Dinger überhaupt noch gibt. 

Man sollte sie in Museen für die Nachwelt erhalten. Genau wie die Schwesternhauben mit ihren 2-19 Falten.

FZ

0

Was möchtest Du wissen?