Warum spielen Katzen so lange mit ihrer Beute?

11 Antworten

Guten Morgen! Kürzlich habe ich eine ganz neue Version darüber gehört, warum Katzen mit ihrer Beute, vor dem Töten, spielen: Die Mäuse schütten aus Angst/Panik ein bestimmtes Hormon aus, das sie 'schmackhafter' für die Katze werden lässt. Langes Spielen - besserer Geschmack ;o) LG Bloggerin

das wäre natürlich DIE Erklärung...LG strick

0

Katze will ganz sicher sein, dass die Beute tatsächlich tot ist. Mäuse und auch Ratten fallen oft in eine todesähnliche Angststarre. Wenn dann aber die Katze nicht aufmerksam ist, verschwindet die Beute wieder, oder noch schlimmer, sie beisst. Deshalb das "Spielen", was eher als "wirklich gründlich totmachen" zu deuten ist.

Das hört sich so sinnvoll an, das kann nur richtig sein. DH.

0

Ich glaube, nur der Mensch stellt Fragen nach dem 'Warum'.

Eine einfache Antwort - und leider meistens treffend - ist: weil sie es können.

Wer kann schon sagen, welche Defizite eine Schnusekatze hat, dass sie immer wieder auf die Beute eindreschen muss? Vermutlich ist es einfach nur Training, auf neudeutsch: 'Gehirnjogging'.

Sie ist keine Schmusekatze. Sie kann bei mir fressen, aber sie kommt nicht immer und Sie darf bei mir ins Haus, wenn Sie möchte. Also eine Schlechtwetterschmusekatze.Sie liebt Ihre Freiheit, und hat sie auch. L.G.

0

Hallo Tonica. Katzen sind Raubtiere. Wie die Großkatzen. Alle Raubtiere handeln nach ihren Instinkten. Sie denken nicht über ihr Handeln nach sie tun es einfach wenn ihr Instinkt es verlangt.

Jede Katze wird mit den für sie lebensnotwendigen Instinken ausgestattet. Die sich bei einer Katze erst im Laufe der Zeit entwickeln. Eine Baby-Katze die sich völlig bewegen kann wird Jagd auf alles machen was sich bewegt. Doch ducken und anschleichen wird sich eine Baby-Katze noch nicht. Ihr Verhalten ist noch unerfahren. Also bringt die Katzen-Mama eine Maus mit. Damit die Baby-Katze üben kann die Maus zu fangen. Damit die Katze das lernen kann muss die Baby-Katze mit der Maus spielen.

Wenn man eine junge Katze und eine ältere Katze hat. Mit einem Jahr Abstand Alters-Abstand hat wird die junge Katze sich alles mögliche von der älteren Katze abgucken. Je nach Charakter der älteren Katze wird die Katze anderes handeln. Eine sehr sanfte Katze lernt durch eine aufdringliche Baby-Katze ihre Schlafplätze zu verteidigen und die Baby-Katze lernt das eine ältere Katze stärker ist als eine Baby-Katze. Je nach Charakter der Baby-Katze wird die Baby-Katze sich anderes verhalten. Die eine geht weg, die andere wird übermütig und versucht es nochmal.

Ich denke bei Wohnungskatzen ohne Freigang fallen einem die Verhaltens-Unterschiede eher auf als bei Katzen mit Freigang.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Weil Katzen keine moralischen und ethischen Maßstäbe haben. Das sind menschliche Hervorbringungen, damit haben Tiere nix am Hut.

Wenn Deine Katze so lange mit ihrer Beute spielt, dann tut sie das bestimmt nicht, weil sie Dich ärgern will. Sie tut das, weil,es zu ihrer Natur gehört. Damit wirst Du leben müssen...

einzig gute Antwort

0

Was möchtest Du wissen?