Warum spielen Katzen so lange mit ihrer Beute?

6 Antworten

Meine Katze hat mit den Mäusen immer dann "gespielt", wenn wir dabei waren. Sie machte dabei immer den Eindruck, als wenn sie uns das Jagen beibringen will, beobachtete auch ganz genau, was wir tun, ist auch richtig unwillig gewesen, wenn wir die Maus entwischen ließen. "Blöde Menschen, nicht einmal das kapieren sie." Inzwischen hat sie es aufgegeben, uns zu trainieren. Geht auch selbst nicht mehr auf Jagd. Sie wird im März 17 Jahre alt und hat sich ihr Altenteil verdient. Dass der Kater nicht mit den Mäusen "spielt", liegt vielleicht daran, dass er von Natur aus diesen "Lehrauftrag" nicht mitbekommen hat. Kitty war jedenfalls lange Zeit sehr bemüht aus uns richtige Katzen zu machen. Manchmal saß sie Mitten im Zimmer und beobachtete genau, wie wir da unter Tischen und Schränken der Maus nachkrochen. Erst dann, wenn die Maus wirklich für uns nicht mehr erreichbar war oder aus dem Zimmer flüchten wollte, griff sie ein und brachte das arme Tierchen wieder in eine für uns günstigere Ausgangsposition und alles begann von vorne. Wir müssen uns vor ihr so richtig zum Affen gemacht haben, bevor wir sie durchschauten. Zuerst haben wir immer angenommen, sie wäre zu blöde, die Maus zu krallen und bräuchte unsere Hilfe - ein fataler Irrtum. Wir lachen heute noch Tränen in der Erinnerung an diese Szenen.

Liebe rüße von Kitty und KittyBlue

Das ist ja wirklich zum Schmunzeln! Blöde Menschen! Eine Katze hätte das schneller gemerkt! * gg *

0

Hallo Tonica. Katzen sind Raubtiere. Wie die Großkatzen. Alle Raubtiere handeln nach ihren Instinkten. Sie denken nicht über ihr Handeln nach sie tun es einfach wenn ihr Instinkt es verlangt.

Jede Katze wird mit den für sie lebensnotwendigen Instinken ausgestattet. Die sich bei einer Katze erst im Laufe der Zeit entwickeln. Eine Baby-Katze die sich völlig bewegen kann wird Jagd auf alles machen was sich bewegt. Doch ducken und anschleichen wird sich eine Baby-Katze noch nicht. Ihr Verhalten ist noch unerfahren. Also bringt die Katzen-Mama eine Maus mit. Damit die Baby-Katze üben kann die Maus zu fangen. Damit die Katze das lernen kann muss die Baby-Katze mit der Maus spielen.

Wenn man eine junge Katze und eine ältere Katze hat. Mit einem Jahr Abstand Alters-Abstand hat wird die junge Katze sich alles mögliche von der älteren Katze abgucken. Je nach Charakter der älteren Katze wird die Katze anderes handeln. Eine sehr sanfte Katze lernt durch eine aufdringliche Baby-Katze ihre Schlafplätze zu verteidigen und die Baby-Katze lernt das eine ältere Katze stärker ist als eine Baby-Katze. Je nach Charakter der Baby-Katze wird die Baby-Katze sich anderes verhalten. Die eine geht weg, die andere wird übermütig und versucht es nochmal.

Ich denke bei Wohnungskatzen ohne Freigang fallen einem die Verhaltens-Unterschiede eher auf als bei Katzen mit Freigang.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Viel Neues habe ich nicht mehr beizutragen... Training ist sicher ein wichtiger Punkt, auch daß sie UNS das Jagen beibringen wollen, ist manchmal nicht von der Hand zu weisen.

Außerdem echte, pure, reine Lebensfreude, die sich in unendlicher Spielfreude äußert. Mein einer Kater hat mir im Sommer Mäuse ohne Ende gebracht,fast alle lebendig - er schien echt enttäuscht, wenn ihm mal eine vorzeitig verschieden ist! Ich hatte zu rennen, damit er sie mir nicht im Hause wieder laufen läßt, was eindeutig seine Absicht war - Spielen in sicherer Umgebung + Lehrstunde für den dummen Menschen! Er fraß keine einzige Maus.

Dann wiederum hatte ich eine vorzügliche Jägerin, die ihre Beute auch fraß, aber auch diese Madam wollte am Liebsten alles nach drinnen bringen, um es dort in aller Ruhe zu verknuspern - ihr kam es mehr auf die Sicherheit an. Sie hat nicht sooo lange gespielt, da kam ihr immer der Appetit dazwischen.

Spielfreude sieht man ihnen direkt an, und eine tote Maus, die sich nicht mehr regt, wird gaaaanz schnell laaaangweilig!

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?