Warum sollte schwul eine Beleidigung sein?

12 Antworten

Es ist ziemlich kindisch, und mir scheints auch, als würden das hauptsächlich Kinder und Jugendliche machen, weil die meisten halt mit älter werden verstehen, wie kindisch es ist.

Das Problem ist halt eher, dass alles eine Beleidigung ist, wenns so gemeint ist. Wenn jemand einen ärgern/beleidigen will und das Wort verwendet, ists an dem Punkt eine Beleidigung. Funktioniert aber halt mit den meisten Worten, ich muss sie nur abwertend verwenden.

Leute verwenden es, weil sie zu blöd sind zu verstehen, dass sie damit automatisch Schwule abwerten.

Schwul sein ist unmoralisch (nach der Bibel)

Aber nartürlich geht es nicht damit andere zu beleidigen

Ich hab nichts gegen die Personen (die schwul sind) aber ich was gegen ihre Lebensweise

Aber ich würde sie deshalb nicht schlechter behandeln.

Ich finde es nur nicht gut wenn man schwul bzw. lesbisch ist

1
@Lenie123frank

Wenn du schwul/lesbisch sein nicht gut findest, hast du was gegen die Personen. Homosexuell zu sein ist keine Lebensweise, man ists einfach. Ich bin schwul, habe aber keine Beziehung. Man Leben wäre genau so, wenn ich heterosexuell wäre.

Abgesehen davon, was hat das überhaupt mit meiner Antwort zu tun, oder generell mit der Frage? "Schwul" als Schimpfwort zu verwenden ist, wie gesagt, kindisch. Wenn du es machst, wertest du Schwule ab.

6
@Krieg92

Hä? Wenn du mit mir reden willst probiers mal mit ganzen Sätzen.

1
@Krieg92

Du dummer homophob solltest lieber deine frexsse halten, kack hxurensohn.

0
@Lenie123frank

Willst du dich ernsthaft an den Werten der Bibel, also den Werten von zum Teil über 2000 Jahren, orientieren?

0
@Tiffanyyyy275

Nein hab ich nicht, ich besitze ein stand up paddle und nebenan ist ein See, bin jeden Tag am paddeln, und Basketball spielen LG

0

Begriffe werden im Sprachgebrauch oft unreflektiert übernommen, wenn andere, Mut denen man Kontakt hat, sie verwenden.

Es gibt immernoch eine ganze Menge Jugendlicher, die Homophobie sind, weil sie so erzogen wurden. Die fingen an, das Wort als etwas zu verachtendes zu gebrauchen und die anderen plappern es nach.

Eine weiteres Beispiel ist "du Jude", was man leider auch von einigen Jugendlichen als Schimpfwort benutzt wird. Das macht mich sehr traurig, da gerade in Deutschland jeder gegen antisemitische Strömungen sehr sensibel sein müsste.

Ich finds auch einfach nur dumm, das als Schimpfwort zu verwenden.

Warum das so ist? Ich vermute mal, dass diese Leute, die schwul als negativ auffassen, es als weniger männlich ansehen. Vermutlich verbinden sie damit auch die Weiblichkeit.
Weil wenn zb. ein Mann ein pinkes Shirt oder Nagellack trägt (oder generell "weibliche" Dinge tut), es von solchen Leuten auch gerne mal heißt: "Bist du schwul oder was?"

Idk wie das zustande gekommen ist, dass solche Leute denken, Schwul = Weiblich. Und warum dann Weiblichkeit in dem Sinne negativ aufgefasst wird.

Schwul ist einzig und allein eine Beschreibung der Sexualität. Ein Mann kann schwul sein. Ein Ausflug nicht, ein Bart nicht, ein Körperbau auch nicht.

Ich sehe das sonst nicht als Beleidigung, eher als Zeichen mangelnder Intelligenz seitens meines Gesprächspartners.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin selber schwul und habe einen Verlobten.

Das hat nichts mit Intelligenz zu tun, es hat sich im Laufe der Zeit eher als Adjektiv für unangenehme Situationen unter Freunden entwickelt und hat zudem noch als meme etabliert. Ich finde es lustig es als adjektiv zu benutzen, was gegen homosexuelle hab ich allerdings nicht.

0
@NoahMCPresident
Es hat sich im Laufe der Zeit eher als Adjektiv für unangenehme Situationen unter Freunden entwickelt und hat zudem noch als Meme etabliert.

Und warum? Weil diese Menschen in meinen Augen zu dumm sind, um die eigentliche Verwendung richtig zu benutzen. Das ist wohl noch ein Überbleibsel aus der Zeit, in der (männliche) Homosexualität verpönt und verboten war.

3
@LeProblemo

Das macht doch Humor schließlich aus, dass man Dinge nicht Ernst nimmt und falsch Verwendet. Ob man dunklen Humor nun gut findet, oder nicht ist individuell. Fakt ist, dass es lustig ist, weil es dumm ist.

Ich kann verstehen, dass es Mädchen und Homosexuelle triggert, aber ich nimm mir die Freiheit ehrlich zu sein.

0
@NoahMCPresident

Es ist kein Fakt. Humor ist nicht universell, es gibt genug Leute, die das nur albern und kindisch finden. Die Aussage "Fakt ist, dass es lustig ist" ist aus Prinzip falsch.

Fakt ist dagegen, dass du weiter das Klischee verstärkst, dass Homosexualität was schlechtes ist.

4
@FelixSH

Natürlich gibt es Leute die Homosexualität wirklich als ernstgemeinte Beleidigung betrachten. Das Fakt bezog sich aber nur auf die Personengruppe, die das lustig findet und nicht ernst nimmt. Die meisten die ich kenne machen sich damit eher über die Leute lustig, die es als Beleidigung verwenden,weil es eben so dumm ist und deshalb lustig. Ob sich das darin äußert homosexuelle schlecht zu machen ist Ansichtssache und kommt auf die Präsentation des Humors an.

0
@NoahMCPresident

Innerhalb einer Gruppe, wo jeder genau weiß, wie es gemeint ist, ist es was anderes, stimmt. Wenn du aber von Fakt sprichst, ist das nicht die Aussage, die du machst. 😉

Wobei ich jetzt mal behaupte, dass auch bei denen wo du denkst, sie meinens nicht ernst, da zumindest ein paar Leute sind, die das sehr wohl ernst meinen. Lässt sich ja nicht garantiert sagen, und da du es halt so interpretieren willst, wirst dus vermutlich meist so machen.

Wobei es nichts daran ändert dass, wenn jemand feststellt dass es schwul ist und diesen Ausdruck ständig als Beleidigung verwendet wird, es ihm das Outing wesentlich schwerer macht. Man kann nicht unterscheiden, ob das jetzt ernst gemeint ist, oder nucht. Auch Leute, die es als Beleidigung verwenden behaupten häufig es sei nur Spaß. Die Person muss dann halt davon ausgehen, dass ihre Umgebung homophob ist. Und selbst wenn nicht, es fühlt sich halt blöd an, wenn etwas, das man halt ist, ständig auf die Art verwendet wird.

Soll dich jetzt alles nicht unbedingt direkt überzeugen, aber, falls du es niw gemacht hast, denk vielleicht über die Punkte mal nach.

2

Das ist wie mit dem Wort "behindert". Das wirkt ja auch oft beleidigend, obwohl es lediglich einen Umstand ausdrückt, für den der Betroffene nichts kann. Er wird ja in der Welt der Nichtbehinderten von eben diesen behindert... Insofern ist es eigentlich eher eine Anklage an die Nichtbehinderten. 😏

Im Allgemeinen ist es nunmal so, daß das, was die breite Masse mag, als normal gilt. Alles andere ist dann schon unnormal. Bei diesem Wort flippen manche ja auch schon aus. 🙄

Dabei ist es zunächst wertneutral. Erst durch das, was der Zuhörer hineininterpretiert entsteht die Beleidigung.

Dasselbe gibt es bei gläubig/ungläubig. Beides sind erst einmal nur neutrale Begriffe. Und sobald jemand sich davon beleidigt fühlen will gibt es halt Stress. Auf beiden Seiten. 😒

Deshalb sollte man sich mal fragen: wenn ein Ausflug "schwul" war... muss/kann das ausschließlich bedeuten, daß er schlecht ist? 🤔

Oder kann das nicht auch einfach mal was positives sein? Immerhin bedeutet schwul sein ja im Grunde, daß man sich zu jemandem hingezogen fühlt... 😉

warehouse14

Nein, viele meinen es durchaus als Beleidigung. So wirds verwendet, um etwas zu kritisieren. Keiner benutzt "schwul" um etwas als positiv zu beschreiben. Wär ja ebenfalls Unsinn, schwul zu sein ist wertneutral. Es als beschreibendes Adjektiv zu verwenden ist halt bestenfalls Unsinn, schlimmstenfalls homophob.

Und wenn etwas als Beleidigung gemeint ist, ist es halt auch eine. Es ist nicht einfach die Schuld derer, die sich beleidigt fühlen. Wenn Leute jemanden als schwul bezeichnen, dann meist um die Person zu ärgern, also ist es klar als Beleidigung gemeint.

3
@FelixSH

Das Problem wird erst eins, wenn der Beleidigte sich beleidigt fühlen will.

Was glaubst Du, wie oft man mich als Sozialschmarotzer bezeichnet nur weil ich seit meinem 28. Lebensjahr in Rente bin? Die Leute, die mich für einen Sozialschmarotzer halten wollen wissen selten irgendwas genaueres über mich als die Tatsache, daß ich von Sozialleistungen meinen Lebensunterhalt bestreite. Warum sollte ich also deren Meinung ernst nehmen?

Und bitte denk jetzt mal darüber nach, warum man das Wort "schwul" nicht dafür verwenden sollte, um etwas positiv zu beschreiben. Je mehr das machen, desto weniger eignet sich dieses Wort als Beleidigung...

Ich habe hier also einen Lösungsansatz angeboten.

Statt sich darüber zu echauffieren, daß andere irgendein normales Wort als Beleidigung nutzen kann man ja auch mal dagegensteuern daß es überhaupt nur beleidigend genutzt werden kann... 😉

warehouse14

0
@warehouse14

Meines Wissens heißt echauffieren soviel wie aufregen? Tu ich nicht, ich leg hier nur meinen Standpunkt dar.

Mir gehts darum, dass eine Beleidigung eine ist, wenn diese so gemeint ist. Ob das ein Problem für einen ist, ist nochmal eine andere Sache.

Wobei ich diesem Argument, man sei selbst schuld, wenn man sich durch etwas angegriffen fühlt zusätzlich noch widerspreche. Es ist legitim dummes, sinnlos kritisierendes Verhalten zu kritisieren. Man kanns auch besser machen, dazu muss mans halt ansprechen.

War jetzt aber auch nicht dazu gedacht, eine giftige Diskussion zu starten. Ich stimme deiner Antwort nicht zu, und hab daher widersprochen. Dass ich dich jetzt nicht überzeugen kann, ist mir schon klar, übers Internet funktioniert sowas natürlich nicht so gut.

0

Ich mach das ja auch

0

Was möchtest Du wissen?