Warum sehen manche Menschen das Leben als Spiel?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Diese Ursache ist viel tiefer in der Psyche verankert 40%
Das Leben ist ein Spiel! 30%
Das Leben ist aufregend 10%
Weil der Mensch es kann 10%
Weil es sich darum geht zu gewinnen 10%

13 Antworten

Man benutzt Menschen, man spielt nicht mit Ihnen. Aber um auf deine Frage zurück zu kommen:

200 Millionen Menschen in Europa haben keinen Sinn in ihrem Leben und wollten zum Leben finden. Die Industrie hat sie der bäuerlichen Sippe entzogen und sie in riesige Gettos gebannt, die aussehen wie lange Zeilen rußiger Bahnwagen auf den Gleisen eines Verschiebebahnhofs. Aus diesen Arbeiterstätten wollen Sie erweckt werden. Es gibt immer noch solche, die in das Räderwerk der Berufe geschmiedet sind, denen alle Freunden des Bahnbrechers, des Gläubigen, des Wissenden versagt sind. Man meinte, um sie groß zu machen, Genüge es, sie zu bekleiden, zu nähren... Man hat auf diese Weise nur den kleine Spießer, den Kannegießer und den Roboter großgezogen. Man bildet sie aus, aber man kultiviert sie nicht. Der hat eine kümmerliche Meinung von Kultur, der sie im Formelgedächtnis sucht. Ein mäßiger Schüler einer Maschinenbauschule weiss mehr von der Natur und ihren Gesetzen als seinerzeit Descartes und Pascal wussten. Ist er aber auch des geistigen Aufschwungs dieser großen fähig?

Wir alle fühlen mehr oder minder deutlich eine Sehnsucht nach der wirklichen Geburt. Aber und drohen trügerische Lösungen. Man kann die Menschen ja auch aufwecken, indem man sie in Uniformen steckt. Dann singen sie ihre Kampflieder und teilen ihr Brot als Kameraden miteinander. Dann meinen sie gefunden zu haben, was wir suchen, das allverbindende. Aber an dem Brot, das man ihnen bietet, müssen sie sterben.

Diese Ursache ist viel tiefer in der Psyche verankert

diese Einstellung ist aus meiner Sicht eine Überlebensstrategie

die kann sich entwickeln, wenn man sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat (z.B. Tod eines Elternteils in der Jugend) und nun denkt "naja, jetzt ist eh alles egal, wen interessiert es, wenn ich andere benutze, der Quatsch ist ja ohnehin irgendwann zu Ende"

Der Anteil der Menschen, die das Leben als Spiel auffassen , die das gesamte Leben nur spielen, ist derart gering, dass Aufwand und Nutzen dieser Abstimmung nicht im richtigen Verhältnis zueinander stehen.

Hallo,

Denk doch mal nach. Jeder hat seine eigene geschichte, man muss zu sehen das man durchs leben kommt. Muss einen beruf finden ums sich selbst zu finanzieren, um essen zu kaufen, um zu überleben.

LG pvris15

Diese Ursache ist viel tiefer in der Psyche verankert

dazu gehört immer einer der spielen will und einer, der mitspielt - niemand ist gezwungen die Spiele mitzuspielen, die andere versuchen mit ihm zu spielen

Was möchtest Du wissen?