Warum sagt man „was“ obwohl man den Satz verstanden hat?

11 Antworten

Dein Gehirn braucht eine Weile, bis es die Worte versteht. Je nachdem, wie aufmerksam du grade bist, kann das auch schon mal wenige Sekunden dauern.

Ich hab das z.B. ziemlich oft, wenn ich mir grade was durchlese und mich währenddessen jemand was fragt. Das Gehirn ist noch damit beschäftigt, das gelesene zu verstehen und kann nicht gleichzeitig zuhören. Du fragst automatisch "Was?" weil du halt grade nicht zugehört hast, aber dein Ultrakurzzeitgedächtnis zeichnet alle Sinneseindrücke für ein paar Sekunden auf und du kannst dir im Kopf quasi nochmal anhören, was derjenige gesagt hat und verstehst es dann auch.

Oder eine andere Möglichkeit ist, wenn das Gehirn beim ersten Versuch etwas verstanden hat, was es nicht richtig interpretieren kann. Z.B. Jemand sagt "Du treibst mich in den Ruin", aber dein Gehirn versteht "Du treibst nicht in den Urin". Du fragst "Was?", aber kannst dir den Satz nochmal durch den Kopf gehen lassen und dein Gehirn kann nach ähnlich klingenden Wörtern suchen, die einen Sinn ergeben, wodurch du den Satz im Endeffekt doch noch verstehst.

0

Das ist Umgangssprache und eine Frage der Gewöhnung. Noch schlimmer ist es, wenn du was sagst und dir jemand hat ein "hääää?!" entgegen blökt - habe ich alles schon erlebt. Oft geschieht das reflexartig, da muss man an sich arbeiten um es nicht zu wiederholen.

Normalerweise sieht die Sprache es vor - auch wenn ich mich nicht als "Sprachpapst" und Oberlehrer der Nation aufspielen will - dass man in solchen Situationen "wie bitte?" fragt. Nur dringt das in die Umgangssprache oft nicht vor und ist für viele vielleicht auch zu umständlich auszusprechen ------> es muss ja laut vielen immer nur schnellschnellschnell gehen. Dahingehend wird auch häufig schneller geredet als gedacht, wofür so etwas wieder ein erstklassiges Beispiel ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Wenn ich verstanden habe, was jemand mir gesagt hat, dann reagiere ich normalerweise nicht mit "Was?", denn ich habe ja kein Interesse daran, diese Information ein 2.Mal zu hören.

Es kann aber sein, dass die Information mich sehr erstaunt. Dieses Erstaunen kann ich auf verschiedene Weise sprachlich ausdrücken, z.B.:

  • Nein. Das glaube ich jetzt nicht.
  • Ne, nich'?
  • Ach, komm!
  • Wie bitte?
  • Was?

An der Art, wie ich das sage, und mit welcher Mimik und Gestik ich meine Worte begleite, merkt der andere normalerweise, dass ich kein akustisches Problem hatte.

Ach, ich sehe gerade: Es geht um eine Frage. - Wenn ich sie verstanden habe und trotzdem mit "Was?" reagiere, dann will ich wahrscheinlich Zeit schinden, um kurz darüber nachdenken zu können, was ich demjenigen antworten will.

1

Jap. Du warst vermutlich nicht auf die Frage vorbereitet, sodass dein Gehirn erstmal den gesprochenen Satz deines Freundes nochmal von Anfang bis Ende durchgehen musste. Als spontane Reaktion auf das (zunächst) nicht-Verstandene reagierst du mit "was", bevor dein Gehirn den Satz zuende verarbeitet hat.

passiert mir auch manchmal, wenn ich es nicht gleich verstanden habe, sage ich "was?" (wobei ich lieber "wie bitte" oder "nochmal bitte" sage) und in dem Moment wo ich es ausspreche, schafft es mein Gehirn doch noch den genuschelten Satz zu verstehen ^^

Was möchtest Du wissen?