Warum müssen wir in der Schweiz ( Schulen ) Hochdeutsch lernen?

12 Antworten

Erst mal nebenbei: Sprachwissenschaftlich gesehen zählt jeder Schweizer Dialekt zum Hochdeutschen. Ich gehe jetzt aber mal davon aus, dass du die Standardsprache meinst … 

1. Was heißt hier "lernen"? Damit müsstest du doch aufgewachsen sein, oder? Ich kenne kein Schweizer Kind, dass die deutsche Standardsprache nicht schon von klein auf zumindest verstanden hat. Viel zu "lernen" gibt es da echt nicht. In der Schule wird die deutsche Standardsprache gesprochen, das ist überall so, nicht nur in der Schweiz. 

2. Die Schweizer Dialekte gehören nun mal zum deutschen Sprachraum, und die Schweiz hat sich auch nie entschieden, dies zu ändern. Klar, könnte die Schweiz sagen "Wir machen jetzt unsere eigene Sprache", an sich wäre das möglich. Das Problem ist aber: Wenn die Schweizer ihre eigene Sprache machen, dann müsste mit größter Wahrscheinlichkeit auch ein Standarddialekt eingeführt werden. Man müsste eine Rechtschreibung festlegen und die Grammatik vereinheitlichen. Nur hätte das genau denselben Effekt wie die bisherige deutsche Standardsprache. Es lohnt sich einfach nicht, die Dialekte der Schweiz vom deutschen Sprachraum zu trennen, solange das die Schweiz nicht will (und das will sie definitiv nicht). 

3. Ich hoffe, du weißt, dass es nicht nur die Schweiz ist, in der Menschen zwei Dialekte (Regional- + Standardsprache) sprechen. In vielen Regionen Deutschlands ist es genauso, deswegen sind diese Regionen nicht weniger "deutsch". Dasselbe gilt für Österreich, Liechtenstein, Teile Italiens etc. 

4. Deutschland, Österreich, Schweiz etc. … sind wir nicht alle ein Volk? Es gibt Unterschiede, aber wir sprechen doch alle dieselbe Sprache und uns verbindet eine ähnliche Kultur. Ich verstehe nicht, warum es Leute gibt, die so eine Abneigung gegen die deutschen Standardsprache haben. Ich finde es immer traurig, wenn ich Leute mit Sätzen wie "Wir leben in der Schweiz und nicht in Deutschland" argumentieren höre. 

5. Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass zumindest alle Deutschschweizer zweisprachig sind? (Dasselbe gilt für alle anderen deutschen Muttersprachler, die auch zwei oder mehr deutsche Dialekte sprechen). Zweisprachigkeit ist ein wunderbares Geschenk, das einem sehr viele Vorteile bietet. Mit einem regionalen Dialekt und dem deutschen Standard bekommt jeder Deutschschweizer nicht nur die Vorteile der Zweisprachigkeit, die meisten können auch noch viele andere deutsche Dialekte verstehen, egal ob die jetzt in der Schweiz gesprochen werden oder anderswo. Lohnt es sich wirklich, diesen Vorteil aufzugeben, nur weil manche sich mit der "Standardsprache" nicht so anfreunden können? 

6. Der deutsche Sprachraum in Europa ist ziemlich groß. Es ist doch toll, dass du mit so vielen Menschen kommunizieren kannst. Mit der Standardsprache deckst du praktisch den gesamten Raum ab und wirst überall verstanden. 

Wir in Deutschland müssen auch ab der weiterführenden Schule Hochdeutsch im Unterricht sprechen, was auch nicht alle erfreut... Das liegt daran, da in der Schweiz und in Deutschland und in Österreich deutsch die Amtssprache ist. In der freien Zeit spricht man das natürlich meist nicht, aber können sollte man es schon.

Das fragt man sich in Deutschland und Österreich auch schon fast, bei dieser Flut von Anglizismen, die nicht einmal ihre Erfinder mehr verstehen können.

Besonders als Schweizer, mit übersteigerter Heimattreue, musst Du, neben Französisch und Italienisch, auch die dritte internationale Landessprache erlernen; Rätoromanisch ist ja nicht ganz so verbreitet.

Sieh es praktisch: "Bildung ist Macht"!

´Das geht nicht nur dir so. Ich bin ein Alemanne,lebe an der Grenze zur Schweiz. Auch wir werden in den Schulen zum Hochdeutsch gezwungen :-). Ich nuss allerdings zugeben das es für den Rest der Republik nicht einfach wäre uns zu verstehen ,geschweige denn würde ich mal sehen wie unsere Schreibweisen aussehen würden ohne das Schriftdeutsch. Missverständnisse entstehen oft durch eine schlechte Grammatik oder Aussprache. Nicht auszudenken was das alles anrichten könnte.

Woher kommst du? Wir werden nicht zum Hochdeutsch gezwungen.

0

Schweizerdeutsch ist keine Amtssprache.

Als deutscher oder österreichischer Kunde eines Schweizer Unternehmens gehe ich davon aus, dass mein Ansprechpartner des Deutschen mächtig ist. 

Ich hätte viel dafür gegeben, die Chance zu bekommen, mehrsprachig aufzuwachsen.

Was möchtest Du wissen?