Warum können wir nicht alle (etwas) freundlicher im Umgang miteinander sein?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann Dir - leider - nur beipflichten.

Ich kann Dir hier ein gutes Beispiel nennen. Noch bis MItte/Ende 2019 wurde jeder, der sich auch nur Ansatzweise mit 9/11 und dessen möglichen Hintergrunde beschäftige als "weltfremder Spinner" bezeichnet. "Verschwörungstheoretiker" wurden diese Menschen damals in Verbindung mit einem Lächeln betitelt. Niemand meinte das aber wirklich besonders böse.

Seit Januar 2020 ist plötzlich alles anders. Jeder, der auch nur ansatzweise eine Meinung vertreten hat (egal ob öffentlich, oder privat), wurde plötzlich ganz erbärmlich niedergemacht, beschimpft, beleidigt, diffamiert und ausgegrenzt. Das Wort "Verschwörungstheoretiker" wurde plötzlich als Kampfwort genutz - also genau zu dem Zweck, zu welchem die CIA es damals im Rahmen des Kennedy-Attentats erfunden hat.

Sogar Menschen, welche dazu aufrufen, friedlich miteinander umzugehen, und alle Seiten zu tolerieren, werden niedergebrüllt im Sinne von "kein Frieden mit Quer-/Anders-/Selbstdenkern" - oder im Sinne von "Keine Macht der freien Meinungsäusserung."

... und dass in einem Staat, welcher im Artikl 5 seines Grundgesetzes die Meinungsfreiheit unverrückbar niedergeschrieben hat.

Um Deine Frage zu beantworten: Ich kann das! Ich arbeite mit Geimpften und Ungeimpften zusammen - absolut problemlos, ohne Vorurteile, ohne Hass, ohne Mobbing etc. - sondern friedlich, sich gegenseitig akzeptierend und einander helfend.

Man kann das sehr gut - man muss es nur wollen und machen!

Meinungsfreiheit heißt im Zweifel aber auch, dass man trotzdem nicht alles machen kann. Oder auch, dass das nicht alle super finden. Also man darf etwas blöd finden, muss es im Zweifel aber trotzdem machen.

0
@Merlinala

Man MUSS gar nichts. Ich denke, das lehrt einen das Leben doch von ganz alleine.

0
@Traveller5712

Im Zweifel muss man dann im Gefängnis sitzen oder damit klar kommen, dass einen andere nicht mögen.

0

...naja, das fängt bereits bei deinem Namen an.... *hihihi ;)

ich denke, das was du beschreibst, könnte mit folgenden Dingen zusammenhängen :

  • sozialer Kälte im System
  • immer mehr sichtbare Tafeln
  • Mangel und Unterversorgung von vielen Menschen in vielen Dingen , nicht nur monetär, auch beziehungstechnische Dinge etc
  • medialer Konsum TV / PC / HANDY
  • Gesundheit
  • viele Menschen besitzen viele unterschiedliche Kapazitäten an Akzeptanz, Toleranz und Charakter sind verschieden, da trifft heutzutage viel auf viel

mfG

naja, das fängt bereits bei deinem Namen an.... *hihihi ;)

Ist ein Song, der nie veröffentlicht wurde, aber den ich zu dem Zeitpunkt, als ich das Profil erstellt habe, total toll gefunden habe. :)

1

Mir ist das in der letzten Zeit extrem aufgefallen. Ihn HomeRoom ( sowas wie Klassenlehrerstunde) wurde auch sehr viel darüber gesprochen. Wir haben einen Sozial-Tag gemacht und in dem Moment war die ganze Gemeinschaft aus HomeRoom total stark zusammen und das fühlte sich echt toll an. Als wir dann wieder in den Kursen waren, gab es wieder voll viel Streit. Bei unserer Lerngruppe ist das aber wirklich schwierig.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Empfindet ihr das auch so, oder habt ihr vielleicht eine ganz andere Auffassung diesbezüglich?

Überhaupt nicht, aus dem einfachen Grund, da ich auf anderen Plattformen nicht gerade aktiv bin und ich sowieso mit der Gesellschaft überhaupt nichts am Hut habe.

Ich versuche selber immer nett und freundlich zu sein und ich lass mich in Diskussionen nicht zu sehr rein steigern. Ich entscheide immer selber mit welche Personen ich zu tun habe, da herrscht dann immer ein freundlicher Umgang.

Warum können (andere) nicht etwas freundlicher zueinander sein und respektieren, dass unser Gegenüber eine divergente Meinung vertritt?

Ganz einfach, weil die Geschafft am Ar*** ist und ich sehe keine Besserung in Sicht.

Von Experte kami1a, UserMod Light bestätigt

Hey Lying2ya,

es gibt ein Sprichwort: Hass hört niemals durch Hass auf,

Hass hört nur durch Liebe auf.

Da ist wohl was dran. Meine persönlichen Erfahrungen in dieser Zeit sind dennoch total verschieden.Ich glaube, das es auch Tagesformabhängig ist. Will sagen, wie voll sind die Geschäfte? Wie gehen die Kunden mit der Kassiererin um?

Was geschieht am Arbeitsplatz, wie hoch ist da die Belastung? Hat der oder die Kollegin Stress im privaten Bereich der sich auch auf die Arbeit auswirkt? Sei es im Büro auf der Arbeitsstelle usw.

Das viele Autofahrer(innen agressiver fahren ist, so meine ich, ganz schlimm.

Gerade im Umgang mit anderen sollte man sachlich und respektvoll umgehen.Die Würde des anderen Seins achten.

LG Inkonvertibel

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?