Warum klatschen Menschen nach der Landung?

25 Antworten

Ha, genau das Beispiel mit d em Zug nenne ich auch immer!

"Sehr geehrte Damen und Herren, wire erreichen nun Köln Hbf. Der Ausstieg ist links. Vielen Dank für Ihre Reise mit der DB"

JUBEL! Freudentänze, Händeklatschen, Wein, Weib, Gesang! Volksfeiertag!

Mal ehrlich: ich fliege oft. Und klatschen tun nur Pauschaltouris auf Kurzstrecken gen Malle oder Kanaren.

Lächerlicherweise auch nur bei sanften Landungen.

Weil wenn Turbulenzen o.ä.. DAS ist ja ein schlechter Pilot!!

Umpf.

A smooth sea never makes a good sailor, aber das kapieren einige nicht.

Also bitte nicht klatschen (wenn, dann eher nach einer haarigen, gut gemeisterten Landung)

Nur KiGa-Kinder werden gelobt, weil sie die Förmchen richtig sortiert haben.

;-]]

JUBEL! Freudentänze, Händeklatschen, Wein, Weib, Gesang! Volksfeiertag!

Bei der deutschen Bahn auch völlig angebracht zu jubeln. So im Sinne von: YUHU NUR 3 STUNDEN NACH DER EIGENTLICH ANKUNFTSZEIT BIN ICH DA YUHU!!!! (hätten ja auch 5 sein können...)

0

Es geht wohl um das Klatschen nach der Landung von Flugzeugen. Ich habe das bisher aber nur miterlebt, bei Fluegen, wo die Mehrzahl der Passagiere aus Deutschen bestand. Andere Nationalitaeten tun das nicht, und Piloten anderer Fluggesellschaften sind sehr befremdet, wenn ihnen das passiert.

Moeglicherweise ist das durch Amerikanische Filme entstanden, wenn ein Flug sehr gefaehrlich war (im Film) und der Pilot eine Meisterleistung hingelegt hat, indem er das Flugzeug trotz aller widriger Umstaende gelandet hat. DANN haben die Passagiere aus Anerkennung geklatscht.
Das passiert auch bei anderen Gelegenheiten in USA, wenn irgendjemand eine besondere Tat vollbringt, dann aplaudieren die Menschen drumherum.

Woher ich das weiß:Beruf – Über 30 Jahre in allen Bereichen des Tourismus

Hei, Xaxoon, Applaus ist das Brot des Künstlers - die Passagiere danken dem Piloten (vielleicht auch der Crew) für einen angenehmen Flug mitsamt gelungener Landung … eigentlich eine artige Geste.

Es ist zutreffend, dass die Besatzung nur ihre Arbeit verrichtet (und das am besten so gut wie möglich), also Alltagsgeschäft, das eigentlicher keiner besonderen Belobigung bedarf. Aber Schauspieler verrichten im Theater auch nur ihre Arbeit und freuen sich trotzdem auf viel Beifall als Anerkennung.

Ich habe irgendwo gelesen, dass nur Anfänger-Passagiere applaudierten; routinierte Reisende täten das nicht. Da immer mehr Menschen immer öfter im Flugzeug saßen / sitzen, ist der Applaus im auf der letzten zehn Jahre doch deutlich schwächer geworden, woll? Grüße!

Zwischen einer künstlerischen Darbietung und der Verrichtung einer ganz alltäglichen Arbeit liegen m.E. Welten. - Dann müsste ich ja auch jedes Mal klatschen, wenn mir die Gemüsefrau auf dem Markt 5 Äpfel in die Tüte gepackt hat, wenn der DHL-Paketzusteller es TATSÄCHLICH geschafft hat, meinen Namen halbwegs korrekt auf die Benachrichtigungskarte zu krakeln etc.

0

Ich glaube, diese Klatscherei war in den 1960er Jahren bei den ersten Urlaubs-Charterflügen nach Mallorca, Ibiza und Teneriffa üblich, weil man tatsächlich erleichtert war und aufatmen konnte, dass die Maschine (eventuell nach einem rumpeligen Flug) sicher gelandet war. Soweit ich gehört habe, wurden damals für diese ersten Pauschal-Flugreisen ausrangierte Linienmaschinen benutzt, die möglicherweise gerade noch die damaligen Sicherheitsstandards erfüllten und deshalb bei vielen Fluggästen für ein mulmiges Gefühl beim Einsteigen sorgten. Aber für einen vergleichsweise günstigen Preis war man anscheinend auch früher schon bereit, gegen die Angst anzukämpfen bzw. "anzuzittern". Die Klatscherei erfüllte 2 Funktionen, zum einen Lob für den Captain, dass er es geschafft hatte, die Klapperkiste sicher zu landen, zum anderen das Loslassen nach der Anspannung während des Flugs.

Vermutlich hat sich dieses Klatschen bei manchen Pauschalurlaubern bis in die heutige Zeit rübergerettet, selbst wenn heute auch als Urlaubsflieger üblicherweise neue Maschinen eingesetzt werden, zumindest keine Uralt-Kisten, vor allem keine, die den Sicherheitsstandards nicht genügen. Es dürfte sich bei diesen Klatsch-Fans wohl eher um Leute handeln, die sehr selten fliegen, z.B. vielleicht nur 1x pro Jahr für ne Woche nach Malle oder auf die Kanaren.

Zugfahren soll gefährlicher sein als Fliegen? Das würde ich erstmal bestreiten. Und vor allem mal prüfen, worauf sich die Statstik bezieht,d.h. wie die Vergleichszahlen definiert sind.

Abgesehen davon, dass bei beiden kein Anlass besteht, Angst zu haben. Nur Menschen, die von der Klimaveränderung besonders betroffen sind, die müssen vor dem Fliegen deutlichmehr Angst haben als vor dem Bahnfahren, aber das ist eine andere Sache).

Warum die Leute klatschen?

  1. Eine Abbauen der Anspannung durch Flugangst nachdem der vermeintlich sichere Bidenkontakt wieder da ist.
  2. Weil es der Sitznachbar auch tut
  3. Weil man von dem knöpfchenreichen Cockpit auf die Komplexität und Schwierigkeit des Bedienens schließt und ohnehin die Physik des Fliegens den meisten Menschen ein Rätsel ist, und da will man dem Halbgott in Uniform huldigen.

Tatsächlich hätte jeder Linienbusfahrer in einer Großstadt den Applaus mehr verdient. Er muss deutlich mehr Reize und Informationen verarbeiten als ein Flugzeugpilot.

Was möchtest Du wissen?