Die Beiträge zu den Sozialversicherungen richten sich nach dem tatsächlich gezahlten Bezügen und nicht danach, was im Vertrag steht.

Es sei denn, Dein Arbeitgeber hinterzieht Sozialversicherungsbeiträge - dann solltest Du machen, dass Du da weg kommst. Aber davon ist erstmal nicht auszugehen.

Also: Mit einem Vollzeitvertrag würde sich bei gleichen Bezügen nichts ändern, Du hättest damit aber mehr Sicherheit, diesen höheren Lohn auch weiterhin zu bekommen.

...zur Antwort
und frage mich ob ich es selber bereuen würde es in meiner Jugend niemals gemacht zu haben.

Wirst Du nicht! Eher wirst Du es bereuen, dass Du aus selbstempfundenem Gruppendruck eine Erfahrung gemacht hast, die Du eigentlich gar nicht machen wolltest.

Ein wesentlicher bleibender Schaden durch sehr maßvollen Umgang mit Alkohol dürfte keine so schlimmen Schäden hervorrufen. Allerdings ist Alkohol in jeder Menge ein Zellgift. Wieweit ein Mensch, der jahrelang immer sehr maßvoll Alkohol getrunken hat, schlechter konditioniert ist (geistig, körperlich, mental), als wenn er auf Alkohol komplett verzichtet hätte, kann man nie sagen - jeder Mensch kann ja nur ein Leben führen.

Die sicherlich größere Gefahr ist, dass das "Maßvolle" schleichend immer mehr wird, und dann irgendwann doch zum üblen Problem wird. Kein Alkoholiker wurde das von jetzt auf gleich. Und jeder Alkoholiker meinte lange Zeit, das im Griff halten zu können.

Wenn Du also eigentlich gar keine Alkohol trinken willst, lass es doch einfach. Mach es zu Deinem Markenzeichen.

Aber zu den Parties würde ich trotzdem gehen, es sei denn, die bestehen wirklich nur aus einen sinnlosen und langweiligen Besäufnis.

...zur Antwort

Es wird natürlich enger für die AfD.

Es wird ja nun auch immer klarer, dass der ständige Rutsch nach immer weiter rechts offenbar keinen Stopp einlegt, im Gegenteil, und dass die AfD nun doch ganz eigene Ziele verfolgt und nicht das Wohl des Normalbürgers im Kopf hat.

Dann kommen jetzt auch neue Parteien hinzu, die auch um die selbe Wählerschaft buhlen.

...zur Antwort

Das musst Du doch nun wirklich selber wissen.

Ich würde alles löschen und die mir wichtigen Kontakte separat führen. Aber es kann auch Gründe geben, Xing weiter als Kommunikationsplattform zu führen, je nachdem, wie sehr man es schon eingesetzt hat. Ist individuell verschieden.

...zur Antwort

Es ist nicht entscheidend, ob ein Begiff "inflationär" verwendet wird, sondern darum, ob er der Sache angemessen verwendet wird.

Im Fall der Ukrainer ist es sicher unangemessen.

...zur Antwort
Soweit ich weiß darf ich dann nicht mehr ... LTBGQ akzeptieren

So ein Quatsch - meinst Du das ernst? Ich würde an Deiner Stelle mal meine Informationsquellen prüfen. Der eigentliche christliche Glaube geht ja gerade von der Nächstenliebe und dem Respekt und der Akzeptanz jedes Menschen als Gottes Geschöpf aus.

...zur Antwort
früher noch nie ein wort darüber gesagt. was denkt ihr darüber? 

Ich es als Ausdruck besonderen Vertrauens in Dich sehen, auf das Du stolz sein kannst.

soll ich die freundschaft aufheben?

Warst Du mit der Freundin nur befreundet, weil sie als Mädchen geboren wurde? Nein, sondern weil Ihr Euch sympathisch seid.

...zur Antwort

Kannste, ist aber nicht sehr wahrscheinlich.

Meinst Du nicht, etwas gegen das Übergewicht und den Bluthochdruck (der ja vom Gewicht so hochgetrieben wird) machen zu können? Nicht nur, dass Du den Tod damit hinausschiebst, auch in der Zeit bis dahin hast Du deutlich mehr Lebensqualität.

Harter Weg, aber er lohnt sich. :-)

...zur Antwort

Ein Sparplan macht m.E. jederzeit Sinn. Bei monatlich gleichem Kaufbetrag hast Du eine Art Nivellierung: Bei hohen Kursen kauft Du weniger, bei niedrigeren Kursen automatisch mehr Anteile.

Das Allzeithoch ist zwar eine psychologische Bremse, aber keine unbedingt sinnvolle, da sie nur nach hinten schaut. Es kann genausogut sein, dass die Kurse bis zum nächsten Rückgang noch viel weiter steigen und auch dann nicht unter das heutige Niveau fallen. Und dann würdest Du sagen: Hätte ich man damals gekauft.

Ein Sparplan ist wie gesagt ein sehr gute Möglichkeit, der Ungewissheit über die Zukunft sinnvoll Rechnung zu tragen.

Übrigens: Die verschiedenen Banken unterscheiden sich in den Kosten relativ stark. M.W. ist die ING Diba die einzige, die ETF-Sparpläne ohne Kosten und auch bei sehr geringen monatlichen Kaufbeträgen anbietet. Informiere Dich mal. Gerade bei geringeren Beträgen können die Kaufkosten ein erheblicher Renditekiller sein.

...zur Antwort

Wenn die beiden Dazugekommenen nun auch jeder 15 Euro bezahlen, kostet die Reise für jeden 15 Euro. Wer hätte das gedacht.

Wenn die beiden nichts bezahlen, kostet die Reise für 28 Schüler jew. 15 Euro und für 2 Leute gar nichts.

Aber das ist sicher nicht gemeint. Nur ist die Frage unsauber gestellt.

Lautet die Frage vielleicht:

Jeder der 28 Schüler zahlt 15€ für eine Klassenreise, kurz vor Abfahrt kommen noch 2 Schüler dazu, die nichts bezahlen müssen. Wieviel kostet jetzt die Busfahrt für jeden , wenn die bezahlten Gesamtkosten auf alle Mitfahrenden umgelegt werden?

Dreisatz:

1) 28 Schüler -> 15 Euro /Schüler
("Wenn 28 Schüler mitfahren, muss jeder 15 Euro bezahlen")

2) 1 Schüler -> 28 x 15 Euro/Schüler = 420 Euro/Schüler
("Wenn nur ein einziger mitfährt und der die gesamten Kosten alleine tragen muss), dann muss der 28x15=420 Euro bezahlen)

3) 30 Schüler -> 28 x 15 Euro/Schüler / 30 = 14 Euro/Schüler
("Wenn aber 30 Schüler mitfahren und die Gesamtkosten gemeinsam tragen, muss jeder 28/30*15= 14 Euro bezahlen".

...zur Antwort

Darüber wird durchaus diskutiert. In den öffentlich-rechtlichen Medien und in der seriösen Presse wird berichtet, wenn ein Landrat oder Bürgermeister auf Probleme in seiner Gemeinde oder Landkreis mit zu hoher Flüchtlingsquote und deren Unterbringung hinweist.

Als Maßstab darf man natürlich nicht die wenig seriösen "Informationen" von politisch interessierter rechtsaußen-Seite nehmen. Deren Interesse ist nur, politisches Kapital aus dem Schüren von Ängsten zu schaffen.

...zur Antwort

Ich erinnere mich, dass es in den vergangenen Jahrzehnten immer schon eine Wohnungsnot gab. Wurden in den 70ern und 80ern wirklich mehr Wohnungen gebaut? Dann würde eine Wohnungsnot ja bedeuten, dass dann die Nachfrage noch höher war.

Die Gründe für zuwenig Neubau sind einfach Kostengründe:

  • Knappes und damit teures Bauland dort, wo ein besonders hoher Bedarf ist (Großstädte, Ballungsgebiete)
  • gestiegene Ansprüche an die Wohnungsgrößen, bzw. Wohnfläche pro Person
  • gestiegene Ansprüche an die Haustechnik und energetische Ausführung, einerseits durch gesetzliche Vorgaben, andererseits durch hohe Energiepreise. Man kann heute kein Haus im Dämmstandard der frühen 70er mehr bauen, die Heizkosten wären unbezahlbar.
  • Mietendeckel und Mietpreisbremse. Kein privates Geld fließt in den Wohnungsbau, wenn der Vermieter nicht nur keine Rendite erzielt, sondern noch draufzahlt. Wenn der Bauherr dann noch nichtmal eine Aussicht auf Wertsteigerung hat, investiert er woanders.
  • Hohe Zinsen. Obwohl die im längerfristigen historischen Vergleich immer noch eher niedrig sind.
...zur Antwort

Ich verstehe auch nicht ganz wieso man das eigentlich mit vorheizen sollte?

Der Grund könnte sein, dass es die Ofentemperatur erstmal absenkt, wenn ein kaltes Blech da reingeschoben wird.

Außerdem könnte es sein, dass das Gargut besser konditioni9ert wird, wenn es auf eine heiße Oberfläche gegeben wird, z.B. indem sich (wie bei Fleisch z.B.) die Poren schließen oder ähnliches.

Probier es einfach aus. Wird schon nicht giftig sein. Schlimmstenfalls wird es etwas matschig.

...zur Antwort
Nein

Die Frage ist, ob es denn "Ihr" Kind ist. M.E. nein. Sie stellt Ihren Körper zum Austragen eine fremden Kindes zur Verfügung. Da kann man bewerten, wie man will, aber Menschenhandel ist es definitiv nicht.

Man muss dann auch die Frage stellen, wie sich eine pränatale Leihmutterschaft von der Dienstleistung einer Amme unterscheidet. Wo sind die Grenzen des ethisch vertretbaren?

...zur Antwort