Warum kann ich die Spur nicht halten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grüss dich, im Grund stimmt es das "die Spur halten" reine Übungssache ist. Wenn ich mir vor Augen halte wie oft mir mein Fahrlehrer beim Schulterblick in das Lenkrad gegriffen hat kann ich nicht aufhören zu lachen ;-)) und ich habe meinen Führerschein seit ca.32 Jahren...

Vielleicht musst du dir nur ein wenig mehr Zeit lassen denn du bist ja auch gehandikapt und brauchst mehr Zeit. Außerdem solltest du aufhören darüber nach zu denken warum, weshalb und wieso.... Suche dir einen Punkt an dem du dich orientierst und den würde ich mir etwas weiter weg vom Fahrzeug suchen und nicht direkt auf der Spur vor dem Fahrzeug, vielleicht so 5-8m. Also z.B. den Mittelstrich oder die rechte Fahrbahnseite und dann wird das schon irgendwann laufen.

Bonne Chance dir und allen anderen dir dir begegnen ;-))

Das Problem ist das Augenzittern.

Wie hat mein Fahrlehrer damals gesagt: "Der Mensch ist ein komisches Tier, fährt immer da hin woe er hinguckt". Das erklärt wunderschön warum es oft vorkommt, dass Autofahrer in einen anderen Unfall rein fahren. Vor lauter Gaffen lenken die dann ihr Fahrzeug in die Unfallstelle!

Wenn Du bei der Fahrt also den Kopf drehst, wirst Du automatisch in diese Richtung "ziehen". Da Du das jetzt weißt, muß Du versuchen das bewusst zu komensieren. D.h. drehst Du den Kopf nach links, musst Du vom Fahrgefühl eher nach rechts ziehen und umgekehrt.

Wenn das nicht klappt, gehörst Du leider zu den Menschen die ein Fahrzeug aus medizinischen Gründen nicht sicher führen können und mußt es leider bleiben lassen.

ja das stimmt schon das man da hinfährt wo man auch hinschaut, aber ich drehe mein kopf nach links (um scharf zu sehen) und fahre zu weit rechts....das ist ja das seltsame was mich so verzweifeln lässt, weil es eigentlich nicht logisch ist

0
@justme31

Wenn Du konstant zu weit rechts fährst liegt das wahrscheinlich daran, dass Du bei nach links gerichtetem Blick die rechte Fahrzeugseite nicht bemerkst und wähnst Dich in der Mitte des Fahrzeuges und damit versuchst Du als Fahrer in der Mitte der Fahrbahn zu sein.

Ein kleinwenig habe ich das Problem auch da mein rechtes Auge keinen Beitrag zum fahren liefert. Hier habe ich am Anfang auch imemr dran denken müssen, dass ich mehr links fahren muß, also bewusst denken musste, dass das Auto rechts weiter raus steht.

Interessant ist allerdings, dass ich mit dem rechten Auge einen Text "auf einmal" lesen kann. Wenn ein Schild mit viel Text vorbei flitzt, kann ich die nächsten paar Sekunden den Text ins bewusstsein ziehen, kenne den kompletten Text wenn ich will. Mir hat mal jemand gesagt, dass das mit dem Ultrakurzzeitgedächtnis zu tun hat. Auf jeden Fall manchmal recht praktisch. Dafür habe ich schwierigkeiten mir Gesichter zu merken bzw. zuzuordnen.

0

Du bist verkrampft und krallst Dich ins Lenkrad.

Geh nochmal zum Augenarzt. Vielleicht hilft Dir für Dein Sehproblem eine spezielle Brille zum Autofahren weiter. Für das räumliche Sehen wird sich natürlich dadurch keine Veränderung ergeben, aber für die Sehschärfe.

Danach kannst Du es vielleicht entspannter angehen.

Hey, also das fehlende räumliche Sehen ist garantiert nicht der Grund dafür. Versuche doch mal, dich an der Mittellinie zu orientieren. Bzw. wenn du auf gerader Strecke das Lenkrad gar nicht bewegst, bleibt das Auto ja auch in der Spur.

such dir die mitte von deiner fahrseite ...dann fährst du automatisch richtig! mein opa hatte auch nur noch ein auge-das klappt schon !! ziehts dich zur fahrbahnmitte oder nach außen?...... je nach dem, von dem mittelpunkt den du dir suchst- in der fahrbahnmitte, mehr links oder mehr rechts schauen---ausgleichen!!! mit mehr fahrstunden bekommst du das schon raus! Viel Erfolg

mich ziehts eher in die landschaft^^ also nach außen...

0

mich ziehts eher in die landschaft^^ also nach außen...

0

Ich weiß nicht warum Du auf einem Auge nichts siehst,und seit wann das so ist.Ich habe da kein Problem mit.ist aber bei mir angeboren.und das Gehirn hat sich daran gewöhnt.Sollte das später erst gekommen sein,hat sich das Sehvermögen noch nicht auf das Neue Sehen eingestellt.

Ich denke das das Problem hier das Augenzittern ist und nicht das nur ein Auge zur Verfügung steht. Mein rechtes Auge ist nämlich zum Autofahren auch wertlos. Schließe ich das linke Auge, sehe ich zwar noch alles, kann aber mit dem gesehenen nicht viel anfangen. Schließe ich das rechte Auge beim Fahren ändert sich für mich fast nichts. Das rechte Auge ist zwar gesund und sieht scharf, aber das Erkennen von objekten funktioniert da drauf nicht richtig.

Beim sogenannten Augenzittern passiert etwas ähnliches, das abtasten des Bildes um Formen genau zu analysieren ist hier gestört. Nur Dinge die sofort auf ein mal erfasst werden können werden erkannt, komplizierte Formen müssen vom Auge abgetastet werden und das ist das wo mein rechtes Auge - warum auch immer - versagt und auch das Augenzittern des OP dürfte den gleichen Effekt hervorrufen.

0

Mit Intelligenz hat das sicher nichts zu tun. Frage vielleicht mal einen guten Neurologen, was der meint.

Was hat der Neurologe damit zu schaffen.

0
@Dackelmann888

Der testet z.B., ob die Reize aus dem Auge auch richtig ankommen und verarbeitet werden.

0

Na ja, zu blöd bist du ja nicht, wenn du eine körperliche Einschränkung hast. Frag doch mal deinen Fahrlehrer, ob er ehrlich glaubt, dass du das mit dem Auge schaffen kannst.

Was möchtest Du wissen?