Warum ist Russland immer noch der Feind des Westens, obwohl nicht mehr kommunistisch, ist Russland dazu verdammt, für alle Zeit "der Böse" in der Welt zu sein?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag,

wie du bereits erkannt hast ist die Angst vor Russland historisch bedingt. Sowohl in den USA, als auch im überwiegenden Teil Europas wird Russland nach wie vor mit Vorbehalten bedacht und Großmachtsstreben unterstellt.

Die Schritte, die Russland innenpolitisch wie auch außenpolitisch ergreift, werden im Einzugsgebiet der NATO stets kritisch beurteilt und schnell als "gefährlich" beurteilt.

Sicher hat Russland in der Vergangenheit auch Fehler gemacht (Beispiel die
Okkupation der Tschechoslowakei). Historisch hat aber Deutschland wesentlich schlimmere Verbrechen angerichtet und ich erkenne keine so starke Skepsis gegenüber Deutschland. Dies hängt damit zusammen, dass Deutschland sich den USA gegenüber als loyaler Partner erwiesen hat.

Es wäre wichtig, Russland gegenüber vorurteilsfrei zu agieren.

Russland ist allerdings nicht überall auf der Welt der "Böse". In Ländern wie China, Indien, Iran, Vietnam, Uzbekistan und weiteren wird Russland als Stabilisator und zuverlässiger Partner gesehen.

Insofern finde ich es immer wichtiger sich international über die Geschehnisse in der Welt zu informieren, um ein möglichst neutrales Weltbild erhalten zu können. Was von den Medien in Deutschland berichtet wird ist sehr von der DPA abhängig und somit nicht umfassend.

Ausländische und vor allem außereuropäische Medien liefern meist ein anderes Bild.

Hallo Karl, ich verbringe nicht, wie einige der pro-russischen Kräfte hier bei GF, einen guten Teil meiner Freizeit im Propaganda-Krieg, als Extremist, um jeden, der sich kritisch oder gegen Russland/Putin äußert, zu attackieren mit Halbwahrheiten und Unterstellungen und Diffamierungen. Ich beginne meine Antwort ganz bewusst mit diesem Satz!

Unterteilen wir mal kurz die Welt in West und Ost, in Gut und Böse und stellen wir uns vor, ich sei keine Einzelperson, sondern eine Gruppe, oder auch eine Partei, die sich kritisch für oder gegen einen Machthaber äußert in einem LandXY, gegen den Präsidenten XYZ! Diese (falsche) Annahme ist nötig, um das zu verstehen, was ich sagen will.

Und genau hier liegt der Unterschied zwischen Gut und Böse, zwischen West und Ost, nämlich in der Art und Weise, wie und ob ich mich überhaupt kritisch äußern darf! So darf ich in den USA, oder auch hier in Deutschland, durchaus kritisieren soviel ich will (solange ich mich an Gesetze halte, z.B. kein Aufruf zur Gewalt, Volksverhetzung, usw., usw.). Ich darf eine Partei gründen, ich darf sie auch die Anti-Merkel Partei nennen... Ich darf agitieren, demonstrieren und auf jede erdenkliche Art und Weise (solange Gesetzes-konform) versuchen politisch aktiv zu werden, um die Verhältnisse der Gesellschaft, in der ich lebe, aktiv und nachhaltig zu verändern, sozusagen die Macht zu ergreifen. Genau das erlaubt man z.B. der AfD, die Einige am liebsten verbieten würden und doch darf die AfD "mitmischen" in diesem Land, zur Wahl antreten und mit 15-25% auch die Zukunft des Landes mit-bestimmen (Bundestagswahl 2017, Zukunftsmusik). DAS ist Demokratie, oft auch zu ihrem Nachteil!

Wäre sowas wie die AfD denn in Russland möglich, unter den jetzigen Bedingungen?? Eine pro-USA party Russlands? Schwere Frage!!! Ganz schwer! Nein, eigentlich nicht!

Ganz ENTSCHEIDEND ist dabei das Dürfen. In den USA darf ich mich sogar als Präsidentschafts-Kandidat aufstellen lassen, obwohl ich gegen Latinos, gegen dicke Frauen, gegen die alte Trulla Hillary, gegen jeden, dessen Nase mir nicht gefällt, hetze.

Warum darf ich das? Weil es eben eine extreme Form von Meinungs- und Redefreiheit ist. Ebenso extrem ist es, wenn ich mich als "Volldeutscher" komplett gegen die Regierung stelle und mich der AfD anschließe, doch eben: Solange ich es darf, ist alles in Ordnung! Extremismus wird hier also zugelassen, auch "gegen das Gute"! In Italien hatten wir sogar eine Partei der Kommunisten mit 20% (als eines der wenigen Länder in der EU..), auch wenn ich die italienische Demokratie nicht als gut oder beispielhaft bezeichnen möchte, so zeigt alleine dieser Fakt, dass es eine Alternative gab.

Freiheit ist eben dann nicht gegeben, wenn man nicht Alle mitspielen lässt.  Auch in den USA gibt es äußerst kritische Anti-Amerikaner, Anti-Imperialisten, Pro-Russen, Pro-EgalWas. Während solche Kräfte woanders fertig gemacht werden, bis hin zum Mord! Im westlichen (einigermaßen freien) System gibt es soviele "Richtungen der Macht", wie der Regenbogen an Farben besitzt. Heutzutage zuviele vielleicht, aber das ist ein anderes Thema!

Auf weitere Kommentare gehe ich nicht ein, denn nur meine Meinung zählt! Wer sich kritisch äußert, oder wer es wagt mit anderen Usern zusammen gegen mich zu agieren, der kommt nach Guantamo! (Ironie off)

Das beantwortet aber nicht die Frage, warum Russland, trotz seiner unbestrittenen Demokratie-Defizite, "böser" ist als die Türkei, China oder Saudi-Arabien - allesamt Partner des Westens, die Türkei sogar Mitglied der NATO. Und warum bei dem, was die "guten" USA tun, ob nun weltweite Abhöraktionen der NSA, Gefangenenlager in Guantánamo, Folterungen in Abu Ghraib, illegale Folterungen der CIA oder warum die sich als "guten" und das "böse" Russland besonders hassenden Polen der CIA bei illegalen Folterungen geholfen haben:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/polen-cia-folter-gefaengnis

Um das ganz klar zu sagen: Ich bin ein leidenschaftlicher und kompromissloser Anhänger der Menschenrechte auf der ganzen Welt, selbstverständlich auch in Russland. Menschenrechte sind Menschenrechte. Aber: Wenn das der "Maßstab" für "gut" und "böse" sein soll: die Einhaltung bzw. Verletzung der Menschenrechte, dann sehe ich Russland letzten Endes auch nicht als "böser" als die Türkei, China oder Saudi-Arabien - und nur unwesentlich "böser" als die "guten" USA, die sich bei Menschenrechtsverletzungen ja sogar vom ebenfalls ach so "guten" Polen massiv helfen lassen. Trotzdem wird bei Russland - im Vergleich z.B. mit der Türkei - doch anscheinend mit zweierlei Maß gemessen und zwar ganz massiv. Und außerdem habe ich tendenziell den Eindruck, dass es darauf hinausläuft, dass es gar nicht um Putin bzw. die jeweilige russische Regierung und deren Menschenrechtsverletzungen geht, sondern dass Russen, bzw. das russische Volk nach Ansicht z.B. Polens und der Polen an sich böse sind. Motto: "Nicht Russland, der Russe ist böse." - Könnte das sein, dass man das z.B. in Polen so sieht?

1
@Karl1004

Hallo Karl, ja, den Eindruck hat man. Ich verstehe vollkommen, was du sagen willst. Es liegt einfach an der Größe Russlands. China ist die Nummer 3, denn die Chinesen werden genauso wahrgenommen, wie die Russen.. Trotzdem sind die Russen "böser", weil sie statt dem "Schachspielen" mit der USA, leider mehr "Schläge unter der Gürtellinie" verteilen, so die letzten 2 Jahre.. Das machen die Chinesen nicht. Außerdem sind die Chinesen m.E. ihr eigenes größtes Problem, auch ohne USA und ohne Russland.

Rechtsradikal gesehen, fürchtet man sich auch mehr von einem Russen, als von so einem kleinen... Das mag nur verbotener Humor sein, es kann aber durchaus Etwas Wahres dran sein.

Und Putin erscheint mir eher, wie ein selbstgekrönter Kaiser, nicht wie ein gewählter Staatsmann. Eher wie der intrigante KGB-Offizier, der nach dem Ende Yelzins, mit allen Mitteln (!) an die Macht gekommen ist. Ich bin sicher, Andere empfinden das genauso, nicht nur Regimekritiker, Dissidenten und Auswanderer (auch ohne Propaganda, man muss nur auf die Fakten schauen).

Dass die russische Armee wahrscheinlich am A.. ist und lange nicht so stark und einsatzbereit, wie man uns glauben macht, ist wieder ein anderes Thema...! Das trifft auch auf China und auf die Türkei zu. Aber hier kommen die ABC-Waffen ins Spiel, das Kaninchen aus dem Hut verzaubert Respekt.

Folterungen und Illegalität gibt es immer. Die gäbe es auch bei uns, wenn die Deutschen auf dem Weltparkett mehr Macht hätten (mit den entsprechenden "Jobs"), ein gutes Heer (das mithalten kann mit den Anderen) und wir als Nation auch mal Alleingänge machen würden, z.B. Eingreifen im Jugoslawien-Krieg, in Syrien, in Nordafrika. Aber genau diese "Kraft"/Macht haben wir nicht, deswegen sollten wir Deutsche den Ball flachhalten bei dieser Art von Skandalen, da wir selbst Nichts zu melden haben.

Die USA schicken aktuell zwei Rentner in den Wahlkampf und die innere Sicherheitslage ist nicht die Beste. Wenn jemand die USA angreifen will, dann ist mit dem Abtreten von Obama der beste Zeitpunkt erreicht. Putin wäre, wenn er wirklich böse wäre, besser damit beraten, den Ball flachzuhalten und einfach nur zuzuschauen, wie die Show in den USA weitergeht. Es sei denn, er möchte Syrien als Grund nehmen, um einen Krieg anzuzetteln.

Der Ex-KGB Mann in London wurde ja umgebracht, weil er P. als Kinderschänder bezeichnet hat.. Was hier im Land kaum thematisiert wird, in England aber sehr wohl. (ob es so ist, ist ein anderes Thema) Ebenso erzählt man uns oft in den Nachrichten nicht Alles, z.B. bei den Details zu den Anschlägen in Paris (Gemetzel, blood and gore).. Die Menschen hier im Land werden oft von den Regierenden, wie Gras-fressende Schafe behandelt, wie Luschen, die Luschen bleiben sollen, ohne machtpolitische Ansprüche zu erheben. Eigene Macht und zwar weder pro-russisch, noch pro-westlich, einfach eigene (deutsche) Stärke, scheint nicht möglich, soll nicht sein. "Lassen wir die Drecksjobs von den Amis machen, ist doch gut, dann machen wir uns die Hände nicht schmutzig!"

Jetzt wirds verschwörerisch / dunkler Humor! Der Trick der Entnazifizierung funktioniert so: Mache die deutsche Gesellschaft so "bunt, vielseitig und frei und anti-Krieg und wohlhabend und sozial-gerecht, wie keine andere auf der Welt", sodass sie nie wieder zur Gefahr werden. Genauso ist es in Westdeutschland (aber z.B. nicht in Österreich!) Da man aber Ostdeutschland nicht genauso gut entnazifizieren konnte (erst ab 1991), gibt es ungewollte Überraschungen. Der Westen ist zahm wie eine Hauskatze, während im Osten, auch bei Bildung und Sozialisation, etwas andere Zustände herrschen. Die starke Linke in Deutschland rundet das Gesamtpacket (nie wieder ein "mächtiges" Deutschland). Die extremen Linken, auch die Anti-Amerikanisten, sind im Prinzi nur Handlanger der großen Mächte, die dafür sorgen, dass das Land schön weiter Mitte-Links fährt.

0

Russland war NIE kommunistisch,  weil es den Kommunismus NICHT gab 

Davon abgesehen was erwartest du wenn 2 macht-blöcke mit unterschiedlichen Interessen aufeinander prallen

Natürlich fliegt die Propaganda von A nach B und wieder zurück 

Natürlich gehen dann alle mal UK das Recht und Co herum um die Ziele zu erreichen oder die des anderen zu durchkreuzen 

Aus der Sicht des Westens, würde Russland zu den "Guten" gehören, wenn Russland sich unterordnen würde, wie z.b. zur USA oder Europa. Da Russland dies nicht macht, wird Russland als "böse" dargestellt. Der Westen vergisst aber, das Russland genauso, aus meiner Sicht, eine Weltmacht ist wie die USA zum Beispiel.

In der Zeit des Jelzins war ja Russland für kurze Zeit, "Freund" des Westens, aber nur, weil Jelzin die ganzen Resscourcen für umsonst dem Westen verschenkt hat.

Nun, Russland war bereits viele Jahre Partner des Westens und die Zeit des kalten Krieges - jahrzentelanges Misstrauen und gegenseitiges Belauern verschwindet leider nicht so einfach aus den Köpfen - war auf dem Weg in Vergessenheit zu geraten.

Zum "Bösewicht" wurde es, durch die völkerrechtswiedrige Annexion der Krim und der - geleugneten - Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine/Abschuss einer niederländischen Passagiermaschine. Gerade die von Moskau dominierten Länder der ehemaligen UdSSR (Polen, Lettland, Litauen, Estland) befürchten nun, das Russland, sobald es sich in der Ukraine etabliert hat, dieselbe Strategie auch in ihren Ländern anwendet.

Das Putin ein Machtmensch ist (Menschenfreunde wurden damals nicht zum Leiter Inlandsgeheimdienst FSB berufen), hat er genügend unter Beweis gestellt. Die Unterstützung des Diktators Assad und die Luftangriffe auf dessen Gegner machen ihn, und damit Russland, dem Westen nicht gerade sympatischer.

Russland war schon davor eine Bösewicht, aus der Sicht des Westens.

Und die USA verfolgt die gleichen Ziele in der Außenpolitik wie Russland, aber Russland wird trotzdem als Bösewicht dargestellt. Die USA in Deutschland dafür nicht. Das verstehe ich nicht? Da sollte ja die USA auch nicht sympathischer für die EU sein...

0
@karapus001

Nochmals: KRIM!!! SYRIEN!!!

Wenn Du auf dem Auge blind sein willst, bitte, das ist Dein gutes Recht. Aber Russland als Opfer willkürlicher westlicher Abneigung zu verkaufen, das ist einfach nur lächerlich.

Ich sehe die USA durchaus auch kritisch, aber wenn ich zwischen beiden Systemen wählen muss, dann ist die USA bei weitem das kleinere Übel.

0
durch die völkerrechtswiedrige Annexion

Die Krim wurde noch immer nicht annektiert. Es handelt sich hierbei noch immer um eine Sezession.

geleugneten - Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine

Dafür gibt es keine Beweise. 

Abschuss einer niederländischen Passagiermaschine

Ebenso wenig dafür.

Die Unterstützung des Diktators Assad 

Russland ist das einzige Land des rechtmäßig in Syrien agiert. Der Rest hat dort nichts zu suchen.

und die Luftangriffe auf dessen Gegner

Du meinst auf den IS und die radikalen Islamisten die hier gerne "Rebellen" genannt werden? Das ist sein gutes Recht.

3
@Fielkeinnameein

Jede einzelne Deiner hier getätigten Aussagen ist eine Lüge! Du bist ein Lügner. Und alle die dies lesen wissen es!

0
@DinoSauriA1984

DinoSauri

Wenn du mal recherchierst dann merkst du, dass er nicht lügt.

Irgendwelche Beweise vom Westen habe ich bis heute immernoch nicht gesehen, für was auch immer. Für MH17 hat Russland sogar selber Beweise.

1
@DinoSauriA1984

Du bist ja amüsant :D Ich habe es nicht nötig zu lügen aber ich besitze so etwas was sich Medienkompetenz nennt. Diese würde ich dir einfach mal abschreiben. 

0
@karapus001


Nochmals: KRIM!!! SYRIEN!!!

Zu diesem Kommentar noch:

Was ist mit Jugoslawien? Schon vergessen? Irak? Afghanistan? usw. Alles schon vergessen? Das macht die USA auch nicht besser... und aktuell sind die ja auch  NOCHMALS: In Syrien.


1
@karapus001

Schöne Behauptung. Ich kann das Forum hier mit Recherchelinks füllen, die - zugegeben im Westen - allgemein anerkannt sind. Deine Gegenbeweise fehlen mir.

0
@DinoSauriA1984
hier mit Recherchelinks 

Dann los, zeig uns mal was. Es wird nicht mehr sein als der übliche Kram der hier immer gepostet wird. Artikel ohne Quellen in denen nichts weiter steht als Behauptungen ohne Beweise und die somit nicht mehr sind als stumpfe Propaganda.

zugegeben im Westen

Merkst du was? Ich denke nicht aber ich wollte wenigstens mal nachfragen.

0
@DinoSauriA1984

So und die andere Seite der Medaille ist der Putsch der Nato in Kiew,  das unterstützen von Milizen die keinen Deut besser sind als die Rebellen und am Krieg ebenso schuld sind und noch dazu teils aus Faschisten wie Yagninbok bestehen 

So wer ist der gute rechts und verfassungs verletzen,  wer der böse 

Zu MH 17 steht immer noch die Frage wer was es,  alles was man Weiss ist es war eine BUK Rakete 

Und Syrien?  Was macht Russland anders als die usa,  ausser das Russland legitim dort ist 

Auf beiden Seiten massig Tote Zivilisten,  der is ist für alle ein Gelegenheitsziel und die Partner des Westens sind keinen Deut besser als Assad

1
@DinoSauriA1984

Ok und was genau soll jetzt was beweisen? Das Selbstbestimmungsrecht der Völker gibt es weiterhin und somit gibt es an seinen Aussagen nichts auszusetzen. 

0
@DinoSauriA1984

Meine Frage war, was das jetzt beweisen soll? Nichts wird durch das Video bewiesen und weil du nichts dazu sagen kannst, kommst du jetzt mit so einer wertfreien Reaktion. Typisch. 

0
@DinoSauriA1984

Korrekt. Deswegen ist Russland legitim in Syrien. Mensch du kannst ja doch 1 und 1 zusammen zählen. 

Dann verrate uns doch mal wie man in den Gegenden in denen Krieg herrscht, eine Wahl durchführen will.

Die UN erkennen die Wahl nicht an:

und das beweißt jetzt was? Nichts. Wenn soll man doch Beweise vorlegen oder den Mund halten. Ich sage ja nicht das die Wahl nicht manipuliert sein könnte aber wenn man keine Beweise hat, hat man sich zurück zu halten. So einfach ist das .. 

0
@Fielkeinnameein

So ist halt Politik

Dafür erkennt der Westen die neuen in Kiew an,  wobei weder der Prozentsatz für die Abwahl erreicht wurde, und auch dort Manipulation und Ungleichheiten in der Wahl festgestellt wurden etc 

Also das selbe wie in Syrien,  der Krim etc nur mit den eigenen,, freinden " 

1
@Fielkeinnameein

Vielleicht erkennst Du die UN ja auch nicht an - ich weiß es nicht. Jedenfalls gehört auch Russland ihr an.

Wenn die UN die Wahlen nicht anerkennen, halte ich das für Beweis genug. Ich kann nicht mehr Beweise liefern. Ich habe die Wahl nicht untersucht. Ich war kein Wahlbeobachter. Assad ist nicht der Präsident der Zivilbevolkerung, die er bombadiert.

0
@Fielkeinnameein

Ich sehe ja ein, dass ich Dich nicht überzeugen kann. Du erkennst meine Quellen nicht an, bzw. interpretierst sie anders als ich - Dein gutes Recht. Aber außer Behauptungen habe ich von Dir auch nichts bekommen. Warum nicht? Egal. Jeder sieht halt das was er sehen will. Belassen wir es dabei.

Ich glaube halt, dass ich auf der Seite der Guten bin, Du glaubst, dass Du zu den Bösen gehörst (wir gehören ja beide zum Westen).

Die letzte Aussage ist zugegebenermaßen polemisch. Ein "Gut" und "Böse" gibt es natürlich nicht.

0
@DinoSauriA1984

Du solltest dich mit deinen Behauptungen lieber zurück halten bevor du dich nicht mal informiert hast wie es in der Welt wirklich zugeht. 

Es geht überhaupt nicht darum ob man die UN anerkennt oder nicht .. mein Gott, es ist einfach hoffnungslos bei solchen Leuten ..

1
@DinoSauriA1984
Du erkennst meine Quellen nicht an

Warum auch? Sie liefern keinen einzigen Beweis für irgendwas außer das es Russlands Recht war, die Krim Russland anzugliedern wenn diese es wünscht und Putin das zu Recht offen ausspricht.

Was soll ich bitte auch beweisen? Das du unrecht hast? Du stellst diese Behauptungen ohne Beweise auf, also musst du sie auch belegen. (was du nicht getan hast) 

1
@Fielkeinnameein

HA! Danke! Es war Russlands Recht, die Krim Russlands anzugliedern... Das wollte ich hören ;-)

"Kommentar von

Fielkeinnameein

vor 1 Std

durch die völkerrechtswiedrige Annexion

Die Krim wurde noch immer nicht annektiert. Es handelt sich hierbei noch immer um eine Sezession."

0
@DinoSauriA1984

Mein Gott .. dir ist echt nicht mehr zu helfen. Wenn eine Sezession stattfindet dann gliedert man an. Ich merke schon, die ganze Sache ist eindeutig zu kompliziert für dich .. 

0

Was möchtest Du wissen?