Warum ist Kobaltblau blau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Blau ist fürs menschliche Auge ein Weiß, dem das Gelb -oder zusätzlich noch die Komplementärfarben rot UND grün) fehlen. Stoffe, die also von rot über gelb bis incl. grün alles verschlucken, erscheinen blau.

Was alles verrschluckt wird, hängt von der Umgebung der Kobalt-Ionen ab. Anschaulicher ist da Kupfer, dessen Ionen in Wasser schwach blaugrün erscheinen, in Ammonialalischer Umgebung allerdings (je nach Annoniak-konzentration) zunehmend tiefblau erscheint.

Blau ist weiß ohne gelb?

2
@prohaska2

ja, das sind die Komplementärfarben.:

Blau + gelb =weiß, 

rot+grün = weiß

Filterst Du also aus weiß den Gelb-Anteil raus, bleibt blau übrig. Mit dem restlichen Rot+grün = weiß wirds nur heller bzw  ein vollständiges Spektrum ohne rot, gelb, grün erscheint dunkler.

Ist aber kein Naturgesetz, sondern liegt an der Sprezifität der 3 verschiedenen Farbzäpfchen im menschlichen Auge. Kann für andere Tiere (Bienen, Kühe) ganz anders aussehen!

die häufigste Farbenblindheit ist die rot-grün-Blindheit, vollständige Farbenblindheit ist selten, da müssten dann alle 3 Zäpfchentypen ausgefallen sein.

Kannst Du sicher mit Farbensehen gugln, wenns Dich weiter interessiert. Dort auch Additive und subtraktive Farbmischungen, je nachdem, ob es sich um per Projektor erzeugte Farbeindrücke oder um Malfarben handelt.

1
@Iamiam

danke für den stern!

Noch 3 Klarstellunjgen:

  1. Falls Dir violett abgeht: Dafür ist unser Auge so wenig empfindlich und die Farbe ist auch in Natura so schwach ausgeprägt, dass man sie vernachlässigen kann bei der Betrachtung der Mischung anderer Farben.
  2. Cu-in wässriger Lösung: das positiv geladene Cu-Ion umgibt sich in wässriger Lösung mit 6 Sauerstoffen des Wassers (Im Dipol Wasser ist der Sauerstoff die negative Seite). Je nach Konzentration von freiem Ammoniak (der ein Dipol mit negativem Ende am N ist) wird das Wasser dagegen ausgetauscht. Die Elektronenniveaus werden dadurch verändert, so dass Licht anderer Wellenlänge (rot-grün) absorbiert wird, gleichzeitig ändert sich der Absorptionskoeffizient, so dass sich die Absorption auch quantitativ stärker bemerkbar macht)
  3. Co zeigt diese Effekte auch, aber hat von vornherein höhere Absorptionskoeffizienten, so dass auch in Glas-Umgebung Co-Gläser tiefblau sind.
0
@prohaska2

Es gibt die Additive Farbmischung, da sind Rot+Grün=weiss (Projektor)

und die subtraktive (wie bei Malstiften und Druckfarben): Kann Dir das im Moment nicht genauer erklären, aber es kann sein, dass da alles wegabsorbiert wird ausser gelb, was man dann sieht.

Aber ich erinnere mich, dass blau und gelb bei Malstiften grün ergibt, während man bei der additiven weiss sieht.

Gugl mal nach diesen beiden Begriffen!

0
@Iamiam

Es gibt die additive Mischung; da ergibt Rot+Grün=Gelb.

Und bei diesen beiden Beispielen widersprichst du dir selbst:

Es gibt die Additive Farbmischung, da sind Rot+Grün=weiss

Falsch.

Aber ich erinnere mich, dass blau und gelb bei Malstiften grün ergibt, während man bei der additiven weiss sieht.

Richtig; Blau und Gelb gibt additiv weiß. Blau ist Blau und Gelb mischt sich aus Rot und Grün. Blau + Rot + Grün = Weiß.

Ganz lieb, dass du mir Google empfiehlst. Sei versichert, das mit den Farbmischungen weiß ich selber.

0

Viele Übergangsmetalle mit partiell besetzten d-Orbitalen bilden farbige Verbindungen:

https://de.wikipedia.org/wiki/D-d-%C3%9Cbergang

Co(2+) und Co(3+) haben solche partiell besetzten Orbitale und sind vielfältig farbig - je nach Ligandenfeld.

Was möchtest Du wissen?