Warum ist es egal ob die Glühbirne Gleichstrom oder Wechselstrom kriegt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Glühlampen arbeiten, wie der Name schon sagt, auf dem Prinzip der Temperaturstrahlung. Sie werden einfach heiß, und zwar so heiß, dass sie gelb glühen, etwa 2700K. Das passiert durch Wechselstrom ebenso wie durch Gleichstrom, denn es ist egal, ob der Strom die Richtung wechselt.

Die beweglichen Ladungsträger, die Elektronen, stoßen dabei mit Phononen, elementaren Gitterschwingungen, und geben Energie an diese ab, es kommt also zu Energieverlusten für den Strom - genau dem also, was man bei Kabeln möglichst vermeiden will - und die »verlorene« Energie macht den Wolframdraht so heiß, dass er immerhin 15% der verheizten Energie als sichtbares Licht abgibt.

Eine glühbirne funktioniert nach dem prinzip, dass der glühdraht glühend heiß wird, dabei stoßen elektronen beim durchlaufen des drahtstücks an die atomrümpfe des metalls und bringen diese so zum schwingen, was wir als temperaturanstieg und damit auch als lichtemission wahrnehmen! Es spielt dacher auch keine rolle von welcher seite die elektronen fließen, das merkst du dadran, dass du eine glühbirne auch zum leuchten bringst, wenn du den plus und minus pol vertauschst! Wechselstrom bedeutet, dass die polung, also plus und minuspol ca. 50 mal in der sekunde hin und her vertauscht werden, da der glühbirne vollkommen egal ist von welcher seite die elektronen kommen, funktioniert sie bei wechselstrom ganz wunderbar! Lg

Ich bin mir nicht sicher. Aber ich denke mal, weil eine Glühbirne einen Glühfaden/-draht hat, der sich erhitzt und deswegen leuchtet.

Die Erhitzung kommt von dem Strom, der durch fliesst. Es dürfte also keinen Unterschied machen, ob gleich oder Wechselstrom, da der Widerstand immer gleich ist.

Ob der Strom von links oder rechts kommt, ist egal. Er erwärmt den Glühdraht, bis er leuchtet.

In welcher Hinsicht soll das nicht egal sein? Welchen Unterschied erwartest Du da?

Was möchtest Du wissen?