Warum ist ein Autamatik Auto in Deutschland so verpönt?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum einen verbrauch(t)en sie tendentiell mehr Sprit (das ist heute besser geworden). Dann ist (war) ein Automatikgetriebe deutlich schwerer. Es schaltet(e) langsamer als ein geübter Fahrer und die Automatik schaltet(e) auch oft zu ungünstigen Zeitpunkten. Dann sind klassische Automatikgetriebe in ihrem Drehmoment begrenzt; die Fahrzeuge gelten also als eher träge.

Auf der anderen Seite gilt "schalten können" als ein Zeichen von fahrerischem Können. Wer Automatik fährt, kann es also wohl nicht richtig.

Die meisten Punkte gelten heute nicht mehr, aber solche Einschätzungen und Vorurteile halten sich halt lange. Genau so wie das "Gerücht", dass "zu viel" Druck auf den Reifen der Lauffläche schade.

Es gibt viele solcher "Sagen und Legenden" die vor 50 Jahren vielleicht mal einen wahren Kern hatten, aber heute überholt sind.

Oh ja, dieses Vorurteil habe ich auch noch im Hinterkopf. Wer Automatik fährt, kann nicht richtig Autofahren.

0
@francis1505

zumindest nicht richtig schalten. Wer dauerhaft Automatik fährt verlernt irgendwann das Schalten

0
@Mismid

Stimmt überhaupt nicht, mein Vater fährt seit er 20 ist nur Automatik, letztens nen Leihwagen mit Schaltung gehabt, überhaupt keine Probleme! Fahre seit 2 Jahren nur Automatik, letztens nen Wagen mit Schaltung gefahren, überhaupt keine Probleme!

0

DH. zudem kommt noch...wenn man automatik richtig fährt kann man auch dei schaltvorgänge beeinflussen. man braucht nicht warten bis die automatik von allein hochschaltet.

0

Es geht da nicht ums können, das lernt man in der Fahrschule sowieso und wenn man einmal den Bogen raus hat, ist das doch kinderleicht. Das ist schließlich kein Containerschiff, sondern eine kleine Blechkiste. Aber hierzulande fahren die meisten eh kleine langweilige Kleinwagen die nichts unter der Haube haben

0

Ich kann nicht bestätigen, dass es verpönt ist. Es ist allerdings keine gute Kombination, schwache Motoren mit Automatikgetriebe zu betreiben. Vielleicht ist deshalb das Automatikgetriebe in den USA weiter verbreitet.

Dass sie verpönt sind, kann ich jetzt so auch nicht bstätigen. Ich glaube, das ist eine Einstellungssache.

Persönlich mag ich die Schaltgetriebe lieber, weil ich da nicht auf das Auto angewiesen bin, wann das Auto schaltet, sondern ich kann das selber bestimmen.

Hingegen finde ich es in einem Rettungswagen ganz praktisch, wenn ich nicht auf den Verkehr, die Schaltung und das Blaulicht gleichzeitig achten muss. Im Gegenzug kann ich aber auch patientenorientierter fahren, wenn ich eigentständig schalten muss.

Weil die Leute hier ziemlich zurückgeblieben sind. Automatik verbraucht nicht wirklich mehr Sprit, und die sind heute so ausgelegt, dass da bei den Beschleunigungswerten zur normalen Schaltung kein großer Unterschied mehr ist. Man wäscht ja schließlich seine Wäsche auch nicht mehr mit der Hand, aber an manchen scheint der technologische Fortschritt wohl vorbeizuziehen. Ich hätte keine Lust auf Fußgetänzel, wenn ich morgens zur Arbeit fahre. Schön gemütlich mit Automatik

Irgendwie bist Du nicht richtig informiert, ein erheblicher Anteil der Autos wird mit Automatik ausgeliefert, in der gehobenen Kategorie bekommst Du überhaupt keine mit Schaltgetriebe. Es ist nun mal Ansichtssache, ein "besser" oder "schlechter" gibt es nicht, beides hat seine Vor- und Nachteile.

Was möchtest Du wissen?