Warum ist die Mittelmeerkost so gesund? Was isst man am Mittelmeer? Warum sind die Japaner, die Asiaten und Spanier so schlank, wo sie doch nur Weißbrot essen?

8 Antworten

Also zunächst gib es nicht "die" Asiaten. Chinesisch, Türkisch, Japanisch, Indisch - da gibt es große Unterschiede in der Küche.

Was die japanische Küche angeht: Dort wird nicht so viel (Weiß-)brot verzehrt wie bei uns. Ein belegtes Brot zum Frühstück ist dort z.B. sehr unüblich. Dort gibt es eher zum Frühstück warme Kost und Dinge wie Reis, Miso-Suppe und v.a. Fisch. Gerne von allem ein bisschen was. Statt Weizen(mehl) wird häufig Reis(mehl) verwendet.
Sehr gesund übrigens sind die ganzen fermentierten Produkte, welche Japaner zu sich nehmen, vor allem, fermentierte Sojabohnen (wie z.B. Soja Saucen).

Mittelmeerkost (ich geh hier mal vorwiegend von der italienischen Kost aus, weil ich in die spanische nicht ganz so viel Einblick habe): Auch hier wird vor allem Fisch gegessen. Gerne auch der hier schon genannten Hartweizengrieß oder Maisgrieß (z.B. Polenta, der zwar gegrillt aber - im Gegensatz zur deutschen offiziellen Variante - sehr fettarm ist), fettarme Suppen (Minestrone oder auch Fleischsuppen, wobei letztere ebenfalls kaum zu vergleichen mit unseren Kraftsuppen sind), und vor allem viel Tomaten und generell viel Obst und Gemüse (btw. ähnlich wie in Japan, wenn auch die Japaner vollkommen anderes Obst und Gemüse essen, da sie eben eine andere Vegetation haben).
Und schon mal Pizza in Italien gegessen (abseits von Touristenlokalen)? - Die hat dort auch nicht viel mit in Käse getränktem fetten Teig und Berge voller Salami und Co. zu tun. Dort ist der Teig meist sehr dünn, Käse usw. wird sehr sparsam verwendet und auch der Belag ist sehr spärlich (5 Blätter dünne Salami-Scheiben), ein weiteres Beispiel Sparghetti Carbonara: In Italien (also im "echten" Rezept) kommt da keine Sahne rein, sondern nur Ei und ganz wenig Speck, Käse lediglich zur Deko = auch wieder weniger Fett.
in Italien esse ich mittags übrigens auch ganz gern mal Käsetoast. Während das in hiesigen Cafés oft ein sättigendes Essen ist mit 3 Scheiben Käse, Salat dazu etc., is der Toast in Italien meist ebenfalls sehr spärlich (1 Scheibe Käse, 1 Scheibe milder Schinken) belegt. Tut dem Geschmack aber, mMn, keinen Abbruch, im Gegenteil ;) .

  • Es kommt also bei einigen Gerichten gar nicht mal immer so sehr auf das Gericht an sich, sondern auf die Zubereitung und unsere (fetthaltigere) Abwandlung an.

Mediterrane Kost besteht aus Fisch, Meeresfrüchte, Olivenöl, Südfrüchte, Wein. Auch japanische Kost beinhaltet viel Fisch.

Was Weißmehl angeht, wird traditionell in Mittelmeergegenden Hartweizen angebaut. Ein traditionelles Hartweizen-Weißbrot hat einen tollen Geschmack und ist nicht mit herkömmlichen zu vergleichen. Italienische Nudeln werden z.B. aus Hartweizen hergestellt.

Spanier sind jetzt nicht alle schlank, denn es gibt auch viele Übergewichtige. Diese essen aber meist bei McDonalds & Co. ;-) Warum Spanier schlank sind hat aber auch damit zu tun, dass sie sehr sportlich sind. Fast jeder rennt in die Muckibude, Zumba, Crossfit, sie spielen viel Fußball, Basketball, Tennis und Paddel (eine Mischung aus Tennis und Squosh, aber Outdoor), gehen joggen, machen Maratone, Triatlone usw. Es gibt fast jedes Wochenende in der Umgebung irgendwelche Läufe. Vom Radfahren ganz zu schweigen. Das schon: nicht als Transportmittel, sondern als Sportgerät. Und sie tanzen auch viel. Tanzen ist ein wichtiger Bestandteil in der Schule, aber auch auf allen traditionellen Festen oder beim nächtlichen Ausgehen.

Weil sie z.B rund um die Uhr arbeiten müssen, sie haben mehr Bewegungsdrang und sitzen nicht den ganzen Tag auf der Couch oder im Büro so wie wir deutschen.

Ausserdem essen Asiaten bekanntlich sehr scharf und das Steigert den Stoffwechsel enorm! (z.B Ingwer und Chili) also gewürzt wird da schon ordentlich und dadurch verläuft die Verdauung generell schneller.

Es könnte natürlich auch am der Hitze liegen ich weiß nicht ob du das kennst, aber wenn mir heiß ist habe ich keine Lust auf schwere Mahlzeiten, damit haben wir in Deutschland auch wieder kein Problem, wir können ja garnicht genug essen. Ausserdem schwitzt man dadurch mehr und trinkt automatisch. Auch ist die Energieverbrennung höher weil der Körper gegen die Hitze ankämpfen muss.

In sehr vielen Küstenregionen Asiens werden gerne Algen gegessen, am bekanntesten dürfte hier sicherlich die japanische Spezialität Sushi sein. Interessanter Weise sind ausgerechnet Algen das Lebensmittel mit dem höchsten Jodgehalt. Jod ist einer der Bausteine für eine gut funktionierende Schilddrüse. Die anderen Bausteine sind bestimmte Eiweiße und Selen. Eiweiß findet sich in Fisch und Fleisch, wobei ersteres gerade in den Küstenregionen leicht zu finden ist, und Selen kann man beispielsweise in Kokosnüssen finden. Wer sich diese Lebensmittel kurz im Gedanken vorstellt, kann schnell nachvollziehen, warum Asiaten so dünn sind: Sie haben mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit eine Schilddrüse, die auf Vollgas läuft.

Dadurch ergibt sich ein schneller Stoffwechsel, ein guter Hormonhaushalt und eine gesteigerte Fettverbrennung. Zum Vergleich die deutsche Problematik: Der Jodgehalt reicht nicht aus um, um eine ausreichende Jodzufuhr in der Nahrung sicherzustellen.

Es gibt aber noch eine andere wichtige Sache, und das ist das Verhältnis der Asiaten zum Zucker. Mir ist aufgefallen, dass man in Südostasien zwar gerne Reis und sogar frittierte Lebensmittel isst, doch Süßigkeiten werden eher selten gegessen. Man isst lieber Snacks und Knackiges, aber kaum schnelle Kohlenhydrate aus Zucker.

Japaner und überhaupt Asiaten essen kein Weißbrot. Sie essen traditionell weißen Reis. Du weißt doch: Die eine Hälfte der Menschheit isst Weizen, die andere Hälfte isst Reis.

Aber du hast Recht, die angeblich "gesundheitsfördernden" Eigenschaften von Vollkornbrot werden maßlos überschätzt. Allein die Tatsache, dass die Italiener und die Spanier niemals Vollkornbrot essen und länger leben als wir, zeigt das. Könnte natürlich auch damit zusammenhängen, dass sie mehr Fleisch essen und mehr Wein trinken als wir.

Sie essen mehr Fisch, genau wie die Japaner. Da zu viel Olivenöl und ein Leben mit vielen Sozialkontakten.

0

Die Japaner essen schon Weißbrot. Ich habe in Japan gelebt. Ich weiß das. Die jetzige Großelterngeneration isst noch kein Weißbrot, aber die darunter schon. Es wird Weißbrot produziert und das wird auch gegessen. Meistens in der Früh.

1

In den zwanzig Jahren in welchen ich nach Asien komme konnte ich eine deutliche Gewichtszunahme bei den Menschen beobachten.

Auch dort schlägt sich die Verfügbarkeit der Nahrungsmittel nieder........

Was möchtest Du wissen?